Brotgenuss und Aufstriche

brotgenuss und aufstriche
Brot und Aufstriche
Foto: Thinkstock

Brotbacken und leckere Aufstriche

Der Mensch lebt zwar nicht vom Brot allein, trotzdem ist das leckere Gebäck ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Ob als Beilage zum Salat, mit frischem Aufstrich oder pur – Brot ist vom Tisch der Deutschen kaum wegzudenken. Wir verraten tolle Rezepte zum Selberbacken und Kreieren!

Fast 85 Kilogramm Brot isst der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Ganz schön viel! Das ist bei der leckeren Auswahl auch kein Wunder. Nach Angaben des Verbands Deutscher Großbäckereien gibt es hierzulande über 300 verschiedene Brotsorten. Und auch international erfreuen sich die deutschen Brote großer Beliebtheit, was nun auch die UNESCO honorieren soll – deutsche Bäcker möchten ihr Brot zum immateriellen Weltkulturerbe machen.

Traditionelle Backkunst und Trendbrote

Vollkornbrote, Mehrkornbrötchen oder Sauerteigbrot– die Deutschen lieben die traditionelle Back-Kunst genauso wie neue Trendbrote. So sind Eiweißbrote gerade sehr im Kommen, sie sollen durch einen hohen Anteil an Eiweiß und wenig Kohlenhydrate beim Abnehmen helfen. Obwohl frisch gebackenes Brot auch pur ein Genuss ist, lässt es sich wunderbar belegen.

Brot und Aufstriche für jeden Geschmack

Eine tolle Auswahl an Brotrezepten und köstlichen Belagvariationen bieten Karen Schulze und Maren Jahnke in ihrem Buch „Drunter & Drüber“ an. Ganz nach dem Motto „Alles hat zwei Seiten“ widmet sich die eine Hälfte des Buches den verschiedensten Brotrezepte und die zweite – um 180 Grad gedreht – pikanten und süßen Aufstrichen.

Literatur-Tipp

Im

„Drunter"-Teil des Brotbackbuchs widmen sich Karen Schulze und Maren Jahnke dem breiten Angebot an Broten. Passend dazu werden im „Drüber"-Teil leckere Aufstriche angeboten.

„Drunter & Drüber“ von Karen Schulze und Maren Jahnke (Umschau Verlag, um 30 Euro) hier bei Amazon.de bestellen >>

Buchweizenbrot mit Joghurt

Für 1 Brot (Kastenform circa 30 cm)

1 Würfel Hefe (42 g)1 TL brauner Zucker400 g Dinkelmehl (Type 630)100 g Buchweizenmehl2 TL Salz50 g Naturjoghurt (3,5% Fett)100 g gemischte Kerne und Samen (Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Buchweizen, Hanfsamen)

So geht’s

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Hefe zerbröckeln und mit Zucker in 500 Milliliter lauwarmem Wasser auflösen. Beide Mehlsorten und Salz mischen. Joghurt und Wasser -Hefe-Mischung zugeben und zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Zwei Esslöffel von der Kern-Samen-Mischung abnehmen und beiseitestellen. Den Rest unter den Teig kneten.

Teig in die gefettete Kastenform füllen, mit den beiseitegestellten Kernen und Samen bestreuen und zehn Minuten backen. Dann Oberfläche mit einem scharfen Messer längs einschneiden und weitere 40 bis 50 Minuten backen.

Tipp: Alternativ können Sie den Teig in vier gefettete und mit Kernen und Samen ausgestreute saubere Konservendosen (à 400 Milliliter) füllen. Die Backzeit reduziert sich dann auf circa 45 Minuten. Am besten dafür geeignet sind von innen beschichtete Dosen.

Auberginen-Aufstrich mit Tahin

Für 4 Portionen

1 Aubergine (circa 300 g)1-2 Knoblauchzehen1/2 Bund Basilikum100 g Doppelrahmfrischkäse1 EL Tahin (Sesammus)1 TL Zitronensaft1/4 TL gemahlener KorianderSalzPfeffer

So geht’s

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Aubergine putzen, waschen und rundherum mehrmals mit einer Gabel einstechen. Auf dem Gitterrost im Ofen circa 50 Minuten garen, zwischendurch mal wenden.

Aubergine etwas abkühlen lassen, dann Haut abziehen. Fruchtfleisch vollständig abkühlen lassen und grob würfeln. Knoblauch schälen und grob hacken, dann mit Auberginenfruchtfleisch fein pürieren. Basilikumblättchen von den Stielen zupfen, hacken und mit Frischkäse und Tahin unter das Püree rühren.

Auberginencreme mit Zitronensaft, Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken.

Roggenbrötchen

Für 8 Stück

400 g Roggenvollkornmehl250 g Weizenmehl1 1/2 TL Salz1 Würfel Hefe1 Prise Zucker

So geht's

Beide Mehlsorten und Salz in einer Schüssel mischen, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe zerbröckeln, mit Zucker in 400 Milliliter lauwarmem Wasser auflösen und in die Vertiefung geben. Mit etwas Mehl vom Rand bestäuben und zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Alles zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Strang (circa 48 cm lang) formen. Diesen mit einer Teigkarte oder einem Messer in acht gleichmäßige Stücke schneiden. Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und zehn Minuten ruhen lassen. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Roggenbrötchen 20 bis 25 Minuten backen.

Krabbencocktail mit Mango

Für 4 Portionen

200 g Nordseekrabbenfleisch2 Lauchzwiebeln1/2 reife Mango (circa 200 g)1/2 reife Avocado (circa 150 g)1 TL Zitronensaft2 EL Salat-Mayonnaise60 g saure Sahne2 EL MilchSalzPfeffer

So geht’s

Krabbenfleisch abspülen und trocken tupfen. Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern schneiden und fein würfeln. Avocado schälen, Stein entfernen und Fruchtfleisch ebenfalls würfeln, sofort mit Zitronensaft mischen.

Mayonnaise, saure Sahne und Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Krabben, Lauchzwiebelringe, Mango- und Avocadowürfel unterheben und zugedeckt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren abschmecken.

Tipp: Für Partysnacks Brotscheiben toasten, kleine Blüten ausstechen und mit dem Krabbencocktail belegen.

Naturkosmetik: Mehr dazu auf COSMOPOLITAN Online >>

Abnehmen ohne Diät: Mehr auf JOY Online >>

Kategorien: