Brutalo-Radler fährt Kleinkind um

unfall1

Foto: Screenshot YouTube

Unfassbar: Dieser Radfahrer überfährt ein dreijähriges Kind und schleift es mit sich

Es ist der Horror aller Eltern: Das Kind einmal kurz nicht im Blick und schon passiert das Unfassbare. So erging es dieser Mutter in England, deren Kind Opfer eines brutalen Rüpel-Radlers wurde.

Eigentlich wollte Lauren H. ihre kleine Tochter Lucie nur in die Vorschule bringen. Doch als sie schon einmal zum Auto vorgeht, kann sie nicht ahnen, dass ihre Tochter jeden Moment brutal über den Haufen gefahren wird.

Es ist kaum zu glauben, doch die Bilder sprechen klare Worte. Auf einer Überwachungskamera ist deutlich zu sehen, wie ein Radfahrer das kleine Mädchen mitten auf dem Gehweg überfährt und mit sich reißt. Lauren H. und ihr Lebensgefährte Matt stürmen sofort zu ihrer Tochter. „Ich dachte, sie sei tot. Sie blutete überall. Und dann schrie sie, sie schrie aus voller Kraft.“ Mit schweren Schürfwunden und Einschnitten an Kopf, Händen, Knien und im Gesicht kommt die kleine Lucie ins Krankenhaus.

"Ich dachte, sie sei tot."

Sofort nach dem schrecklichen Unfall verständigte die besorgte Mutter die Polizei. Denn laut ihrer Aussage, habe der Radfahrer nach dem schlimmen Vorfall angefangen, die Familie zu beschimpfen. „Der Radfahrer lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden. Ich erwartete, dass er sich entschuldigen würde und fragen würde, ob alles ok sei, doch das tat er nicht. Gleich nachdem er sich wieder aufgerichtet hatte, fing er an, uns zu beschimpfen. So als wäre Lucie daran schuld gewesen.“

Aber es soll noch dreister kommen, denn anschließend flieht der Mann vom Unfallort. „Dann stieg er wieder auf sein Rad und fuhr davon. Seither haben wir nichts mehr von ihm gehört“, berichtet Lauren.

Die Mutter setzte daraufhin alles daran, den Schuldigen zu finden. Denn Ursache des Unfalls war eindeutig sein illegales Fahren auf dem Fußgängerweg. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit war es für den Radfahrer schier unmöglich, den Unfall zu vermeiden, als das Kind den Gehweg betrat.

Schuldiger gefunden!

Mittlerweile konnte der Radfahrer auch ermittelt werden, es handelt sich um Andrew H. Und Andrew H. bestreitet auch gar nicht, dass er den Unfall verursacht hat. Allerdings behauptet er, er sei weder vom Unfallort geflohen, noch habe er die Familie beschimpft. Ganz im Gegenteil, er habe sich sofort bei der Mutter für sein Verhalten entschuldigt und sich vergewissert, ob es dem kleinen Mädchen gut ginge.

Jetzt steht Aussage gegen Aussage. Die Polizei bestätigte jedoch, dass sich der junge Fahrer inzwischen selbst angezeigt hat. Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass das schnelle Fahren auf Gehwegen generell verboten sei. Außerdem soll er sich bereits per E-Mail bei der Familie entschuldigt haben.

Für die kleine Lucie ging der Zusammenstoß glücklicherweise glimpflicher aus, als das Video zuerst vermuten lässt. Nichtsdestotrotz hat sie einen großen Schrecken davongetragen und jetzt fürchterliche Angst vor Fahrrädern. Ihre Eltern müssen Sie seither außerdem immer zum Auto tragen, zu groß ist ihre Angst vor einem erneuten Zusammenstoß.

Kategorien: