Bulimie: Ursachen und Folgen der Ess-Brech-Sucht

bulimie ursachen folgen b

Foto: Fotolia

Gestörte Körperwahrnehmung

Bulimie ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die sich vor allem durch Symptome wie unkontrollierbare Essanfälle und Erbrechen als Gegenmaßnahme äußert. Welche Ursachen und Folgen die auch als Ess-Brech-Sucht bezeichnete Bulimie haben kann, lesen Sie hier.

Bulimie hat vor allem psychische Ursachen

Bulimie hat keine einzelnen Ursachen, sondern ist ein Konglomerat aus Faktoren wie beispielsweise Persönlichkeit, Veranlagung, Erfahrungen und Umwelt. Grundsätzlich handelt es sich bei der Ess-Brech-Sucht um eine psychische Störung, bei der verschiedene Auslöser zusammenkommen.Unter anderem können Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl und großer Selbstunsicherheit gefährdet sein, da sie sich beispielsweise von unrealistischen Schönheitsidealen beeinflussen lassen, die zu einer gestörten Körperwahrnehmung führen.

Diese kann wiederum in Bulimie kulminieren. Andererseits kann die Krankheit ebenso entstehen, wenn sich der Charakter des Betroffenen durch Merkmale wie Perfektionismus und Ehrgeiz kennzeichnet. Diese Menschen setzen sich oftmals selbst unter großen Leistungsdruck, was sich auch auf ihr Äußeres niederschlagen kann.

Zu den Ursachen einer Ess-Brech-Sucht können aber auch bereits bestehende Essstörungen, wie etwa Magersucht, führen.

Ess-Brech-Sucht kann ernste Folgen haben

Je nachdem wie lange eine Bulimie andauert, kann sie verschiedene körperliche Folgen nach sich ziehen. Zum einen haben die Betroffenen deutliches Untergewicht, zum anderen fällt die Ernährung meistens trotzdem unausgewogen aus. So fehlen den an Ess-Brech-Sucht Erkrankten in der Regel wichtige Nährstoffe. Mangelerscheinungen sind somit vorprogrammiert. Auf lange Sicht ziehen diese mögliche Folgen wie unter anderem Haarausfall, erhöhte Anfälligkeit für Infekte, Menstruationsstörungen und Konzentrationsstörungen nach sich.

Besonders ernsthafte Folgen für die Gesundheit hat das ständige Erbrechen: Aggressive Magensäure gelangt in Speiseröhre und Mund, die Schleimhäute können sich entzünden und der Zahnschmelz kann abgebaut werden.

So leiden Bulimie-Patienten nicht selten unter Karies. Geht ständig Magensaft verloren, kann dies außerdem den Mineralienhaushalt des Körpers durcheinanderbringen. Die Folgen können in schweren Fällen Nierenschäden, Flüssigkeitseinlagerungen und schwerwiegende Herzrhythmusstörungen sein, die sogar lebensbedrohlich werden können.

Kategorien: