Buttermilch: Viel mehr als nur gesund!

buttermilch gesund h
Nicht nur bei Kindern beliebt: Buttermilch.
Foto: iStock

Flüssiges Gold

Buttermilch macht schön. Buttermilch ist gesund. Und Buttermilch ist lecker. Das dickflüssige, leicht cremige Getränk ist in aller Munde. Kein Wunder – Buttermilch hat halb so viele Kalorien wie Vollmilch, schmeckt aber mindestens doppelt so gut.

Glaubt man dem Namen, so müsste Buttermilch eine echte Kalorienbombe sein. Ein Trugschluss – zum Glück. Mit 35 kcal pro 100 ml hat es nicht nur halb so viele Kalorien wie Vollmilch, mit 1% Fett ist es auch noch fettarmer als die gehaltvolle Alternative. Eine figurfreundliche Zwischenmahlzeit, die viele wichtige Nährstoffe beinhaltet: Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink. In Kombination mit den Zellwachstumsfördernden B-Vitaminen kräftigt es Haare, Haut und Nägel.

Fett weg

Buttermilch ist reich an Eiweiß und hält lange satt. Kalzium ist nicht nur gut für die Knochen, sondern hilft auch beim Abnehmen.Grund dafür sind die vielen Milchsäurebakterien, die für eine gesunde Darmflora sorgen.

Es gibt Unterschiede

Aufgepasst: Buttermilch ist nicht gleich Buttermilch. Beim Kauf immer nur zu ‚reiner Buttermilch‘ greifen. Anders als ‚Buttermilch‘ wird diese nicht durch Wasser oder Magermilch gestreckt. Gesüßte Buttermilch sollten Sie ebenfalls stehen lassen. Diese setzen sich heimlich, still und leise in Form von kleinen Speckröllchen auf ihren Hüften ab. Fruchtbuttermilch lieber selber machen. Das ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt auch noch viel besser.

Selber machen - einfach, gesund, lecker

Erdbeere, Kiwi, Banane – nahezu jedes Obst lässt sich in Fruchtbuttermilch verwandeln. Hierfür einfach Ihre Lieblingssorte mit reiner Buttermilch mixen und nach Belieben mit Honig oder Ahornsirup süßen. Eine leckere Frühstücksalternative: Selbstgemachte Fruchtbuttermilch, verfeinert mit Haferflocken und Nüssen. Auch lecker: Buttermilch in Kuchen und auf Torten. 16 leckere Buttermilch-Kuchen für den Sommer. Und auch für danach.

Und warum heißt die Buttermilch nun Buttermilch?

Buttermilch entsteht bei der Herstellung von Butter. Während die Sahne geschlagen wird, entwickeln sich Butterkörner, die nach einer gewissen Zeit Flüssigkeit abgeben. Diese Flüssigkeit wird mit Milchsäurebakterien versetzt und lassen so den typischen leicht säuerlichen Buttermilchgeschmack entstehen.

Kategorien: