Cara Delevingne: "Free the Nipple" bei Instagram

cara delevingne free the nipple instagram
Cara Delevingne protestiert gegen die Instagram-Zensur.
Foto: Getty Images

So will das Model für Gleichberechtigung sorgen

Löschung bei Brustwarze: Wer sich bei Instagram nicht "züchtig" genug verhält, dem droht die Sperrung des Accounts. Wie Supermodel Cara Delevingne die "Befreiung des Nippels" weiter vorantreibt, erfahren Sie hier.

Zehn Jahre ist es her, dass Janet Jacksons Brust beim legendären Super-Bowl-Auftritt von Justin Timberlake entblößt wurde. Zehn Jahre, in denen sich nicht viel getan hat: In großen Teilen der USA ist das Zurschaustellen einer weiblichen Brustwarze noch stets ein Tabu.

Das wirkt sich auch auf die Richtlinien des Foto-Dienstes Instagram aus, der auf weibliche Blöße mit der Löschung des Accounts reagiert. Dieser Regel ist neben Model Anja Rubik auch schon Sängerin Rihanna zum Opfer gefallen. Kein Wunder, dass das so einige Proteste auslöste: Bruce Willis' Tochter Scout lies sich filmen, wie sie oben ohne durch New York lief und auch das "Tata-Top" wurde entwickelt, ein Bikini-Oberteil, das aussieht, als wäre seine Trägerin nackt.

Zu den prominenten Unterstützern der "Free the Nipple"-Kampagne gehört auch Supermodel und Neu-Schauspielerin Cara Delevingne, die bei Instagram immer wieder Bilder postet, die sie fast oben ohne zeigen. Besonders ein Foto regt zum Denken an: Es zeigt Caras Brust und die eines Kumpels nebeneinander. Aufgemalt sind die Bereiche, die bei Instagram gezeigt werden dürfen und was zensiert werden muss. Dabei wird deutlich, wie unsinnig die Zensur des Nippels ist - schließlich sieht der bei beiden ja völlig gleich aus.

Ob "Free the Nipple" letztlich zur Umstellung der Richtlinien von Instagram führen wird, bleibt fraglich. Die 116.000 Follower der Kampagne bei Twitter zeigen aber, wie wichtig das Thema ist. Am Ende geht es schließlich weniger um Nacktheit, als um Gleichberechtigung.

Kategorien: