Cellulite Killer Kniebeuge: Straff mit nur einer Übung

kniebeuge2
Das Geheimnis liegt in der Regelmäßigkeit, nicht in der Schnelligkeit der Ausführung.
Foto: iStock

Der Klassiker

Wer Cellulite entgegenwirken will, muss sich bewegen. Die Königin aller Übungen: die Kniebeuge. Sie fördert eine straffe Haut und zaubert einen Knackpo.

Unsere neue Lieblingsübung? Die Kniebeuge. So einfach und so effektiv - kaum eine andere Fitnessübung spricht mehr Muskelgruppen an als die klassische Kniebeuge. Wer die Übung richtig ausführt, tut nicht nur etwas für seine Bein-, Waden und Rückenmuskulatur, sondern auch für seinen Knackpo.

Kampf der Cellulite

Machen wir uns nichts vor: Ohne Sport geht es nicht! Cremes und Seren sind gut, eine kleine Sporteinheit ist besser. Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen und Fahrradfahren straffen das Bindegewebe. Es muss nicht immer ein stundenlanges Workout sein. Schon wenige Minuten am Tag reichen, um Cellulite den Kampf anzusagen. Der Schlüssel des Erfolges liegt in der Regelmäßigkeit. In Kombination mit der richtigen Ernährung und kleinen Hausmittelchen steht einer glatten Haut nichts mehr im Wege. Cellulite adé!

Die Kniebeuge

Die richtige Ausführung ist wichtig. Stellen Sie sich in eine aufrechte, schulterbreite Position. Das Gewicht liegt auf den Fersen. Füße und Knie zeigen in dieselbe Richtung, die Hände und der Blick sind nach vorne gerichtet.

Gehen Sie in die Hocke und schieben Sie das Gefäß nach hinten. Drücken Sie sich aus den Fersen heraus wieder nach oben. Wichtig: Führen Sie die Übung langsam aus. Es gewinnt nicht der, der am schnellsten fertig ist, sondern der, der die Kniebeuge exakt und mit voller Muskelspannung ausführt.

Worauf Sie achten sollten

1. Spannen Sie Bauch und Rücken an! Nur so verhindern Sie eine Übungsausführung im Hohlkreuz!

2. Schieben Sie die Knie nicht über die Füße!

3. Tiefe Kniebugen sind nicht belastender als 90-Grad-Kniebeugen. Im Gegenteil: Sie belasten das Kniegelenk weniger.

Tipp: Führen Sie die ersten Kniebeugen an einer Wand aus. So gehen Sie einer falschen Übungsausführung von vornherein aus dem Weg.

Kategorien: