Cerealien-Spender

Küchenhelfer der Woche

Früher Vogel fängt den Wurm. Leicht gesagt, wenn das Bett so kuschelig und das Wetter schlecht ist und dort draußen in der ungemütlichen Welt nur unliebsame Termine warten. Und, im Ernst: Wer mag schon Würmer? Dennoch, ohne Frühstück das Haus zu verlassen, gilt als ungesund, also doch lieber etwas früher aufstehen, um sich ein Petit Dejeuner zu gönnen. Beherzt und ein wenig eilig setzt sich der Morgenmuffel Kaffee auf und macht sich an der Müslipackung zu schaffen.

Tüten haben die unangenehme Eigenschaft, erst nicht aufzugehen und dann viel zu weit einzureißen. In Kombination mit der morgens eingeschränkten Feinmotorik kann das nur zu Katastrophen führen. Entweder es kommt gar kein Inhalt raus, oder eben viel zu viel. Das Resultat: Müsli in der Schale, auf dem Tisch, auf dem Stuhl und auf dem Küchenboden. Ein Müslibad ist natürlich das allerletzte, was ein Morgenmuffel gebrauchen kann. Erstens hat kein Mensch Zeit, vor dem Büro schon den Staubsauger herauszuholen und zweitens kann ein Tag, der so beginnt nur böse enden.

Vor solchen Stimmungskillern und Zeitfressern bewahrt uns nur ein Cerealien-Spender. Einfach die Müslischale darunterstellen und am Hahn drehen. Morgen für Morgen entlässt der Spender genau die richtige Menge an Müsli, Haferflocken oder Cornflakes - schnell und sauber. Der Kontakt mit unpraktischen Verpackungen beschränkt sich von nun an auf das große Umfüllen wenn die Dosierhilfe mal leer ist.

Und was schätzt der Morgenmuffel an der neuen Küchensituation? Er kann Katastrophen auf der Flockenseite ausschließen und fünf Minuten länger schlafen. Großartig.

Der Spender aus bruchsicherem Kunststoff kommt aus dem Hause AdHoc und kostet rund 30 Euro. Weitere Infos und Bestellen