Chanel 2.55: Der Taschenklassiker von Chanel

chanel h

Das Objekt der Begierde (fast) jeder Frau: die gesteppte Klapptasche Chanel 2.55

Audrey Hepburn trug sie, First Lady Jackie Kennedy hatte eine. Und Claudia Schiffer sowieso. Die Chanel 2.55, die von Coco Chanel selbst entworfen wurde, ist der Taschenklassiker der Modegeschichte.

Schlichtes Schwarz, gestepptes Leder, Kettenhenkel und ein goldenes Chanel-Logo: So sehen Frauenträume aus! Denn die Chanel 2.55 (Preise zwischen 1.400 und 24.800 Euro) ist stilvoll, zeitlos und passt zu allem - ob zum Abend-Outfit oder zur Jeans.

Die Geschichte der Chanel 2.55:Coco Chanel ließ sich für das Design der Chanel 2.55 von den Militärtaschen der Fünfzigerjahre inspirieren. Die Schulterriemen sollten der Trägerin uneingeschränkte Bewegungsfreiheit garantieren. Eine Tasche für moderne Frauen. Übrigens, ihr Name entstand, weil Coco Chanel sie im Februar 1955 entwarf.

Charkateristische Merkmale der Chanel 2.55:Typisch für das Design: Stepp! Dabei werden zwei Stoff schichten wabenförmig miteinander vernäht. Das ergibt kleine, schräge Quadrate. Die begehrteste Quilt-Tasche ist die klassische Chanel 2.55-Tasche. Außerdem gehören eine gold- oder silberfarbene Kette, Futter aus burgunderarbenem Leder und sieben Einzeltaschen zur "Schokotafel” mit den Steppnähten. Das Original-Design hatte einen rechteckigen Verschluss, die Variante mit dem CC-Logo führte Karl Lagerfeld in den Achtzigerjahren ein.

Kategorien: