Charlene von Monaco: Sie ist endlich schwanger!

charlene albert schwanger

Aber kann ein Baby ihre Ehe noch retten?

Endlich bestätigten es Charlene und Albert von Monaco: Charlene ist schwanger! Doch schon vorher waren die Indizien dafür sehr deutlich... Und kann ein Baby ihre Ehe retten?

Sie selbst hat es sich so sehr herbeigesehnt. Schon im Interview mit der "Vanity Fair" antwortete Charlene auf die Frage, ob sie einmal ein Kind haben möchte: "Das wünschen wir uns sehr - alles liegt in Gottes Hand."

Nun, ihre Gebete wurden anscheinend erhört. Der Hof von Monaco bestätigte nun, dass Charlene schwanger ist.

Die Indizien, dass Monacos Fürstin nach knapp drei Jahren Ehe mit Albert (56) endlich schwanger ist, waren schon vorher da. Wir fassen zusammen, warum man schon vorher ahnen konnte,d ass Charlene schwanger ist:

Syliane Stella, einst Schauspielerin und Freundin von Fürstin Gracia, meinte schon vor Wochen: "Meine Freunde in Monaco haben keinen Zweifel mehr. Charlene ist plötzlich weicher, mütterlicher. Sie hütet ein tolles Geheimnis."

Klar, dass man da gleich hellhörig wird. Erst recht, wenn man hört, was Alberts Freund Dennis Zegers zu sagen hat: "Man sieht die Fürstin nicht mehr in der Schwimmhalle oder durch die Straßen vom Schlossberg hinunterjoggen. Sie geht auf keine privaten Feste mehr und ist viel im Palast. Charlene wird uns alle überraschen."

Selbst der Adels-Experte und Autor Roger Bianchini erklärt: "In Monacos geschlossener Gesellschaft gibt es nur noch ein Thema: der Thronfolger. Charlenes Freunde haben Schweigepflicht. Sie will sich ganz sicher sein. Sie will in Monaco niemanden mehr enttäuschen."

Vor der offiziellen Bekanntgabe dann schon ein Anruf im Palast. Ist die Fürstin tatsächlich schwanger? "Sie werden zur rechten Zeit informiert, falls es besondere Anlässe am Hof gibt", heißt es da von offizieller Seite. Immerhin. Ein Dementi klingt anders ...

Und so sahen wir dann Charlene an der Seite von Albert bei einer Modenschau des Stardesigners Nicolas Ghesquière (43) in Monaco. Dieses Mal war die Fürstin nicht wie sooft in Weiß gekleidet - sondern in kaschierendes Dunkelblau. Der Schnitt eine leichte A-Linie mit höher gesetzter Taille. Extrem trickreich - denn ein Babybäuchlein kann man darin prima verstecken. Fotos von der Seite waren an diesem Abend übrigens tabu.

Tabu war für die Südafrikanerin wohl auch, sich die Haare nachzufärben. Deutlich war ein dunkler Haaransatz zu sehen. Es ist ja bekannt, dass die Schadstoffe der Färbemittel für ein ungeborenes Baby gesundheitsgefährdend sein können.

Außerdem strahlte Charlene an diesem Abend irgendwie besonders. Wenige Tage zuvor war das noch anders: Bei einem Ausstellungsbesuch in Aurillac soll die Fürstin, so die Zeitung "La Montagne", einen Schwächeanfall erlitten haben. Das Blatt schreibt, dass sie sich zurückgezogen und nicht am Essen teilgenommen habe. Müdigkeit? Übelkeit? Da klingelt's doch sofort bei jedem.

Und nur einen Tag später sah Charlene bei einer Schuleinweihung blass und müde aus. Ihr Outfit: eine weite Strickjacke ...

Ganz nebenbei soll die Fürstin Anfang Mai gleich zweimal die gynäkologische Abteilung des "Princess Grace"-Hospitals aufgesucht haben.

Ein Glied reihte sich also an das nächste.Nun liegt auch die offizielle Bestätigung des Palastes vor. Doch so schön diese Nachricht auch ist - kann ein Baby die Ehe des Paares noch retten? So viel ist in der letzten Zeit passiert: Krisengerüchte ohne Ende, gespickt mit Fotos, die ein liebloses Paar zeigten. Oder eine ausgelassen feiernde Charlene auf der Urlaubsinsel St. Barth - ohne Albert.

Kategorien: