Chocolate Chip Cookies to go: Rezepte aus dem Coffee Shop

chocolate chip cookies
Backen Sie sich in die United States of Cakes!
Foto: Christian Verlag / Wolfgang Kleinschmidt

Amerikanische Klassiker

Wir laden Sie ein - in unseren Coffee Shop. Und stellen Sie vor die Qual der Wahl: Cookies oder Cupcakes? Amerikanische Rezepte so weit das Auge reicht.

Sie können sich zwischen all den süßen Gaumenfreuden nicht entscheiden? Müssen Sie auch nicht. Ab sofort backen Sie selbst! Die Rezeptsammlung "Roy Fares United States of Cakes" (Christian Verlag, ISBN 978-3-86244-674-2) vereint die amerikanischen Klassiker von Chocolate Chip Cookies bis Snickerdoodles.

Was die amerikanischen Klassiker ausmacht? Schokolade, viel geschmolzene Schokolade. Unser Favorit: Chocolate Chip Cookies - klebrig und knusprig zugleich. Sie suchen etwas für den besonderen Anlass? Magnolia Bakery's Banana Cake schindet optisch mächtig Eindruck.

Machen Sie es sich zu Hause gemütlich oder backen Sie ein paar Chocolate Chip Cookies to go. Mit den Rezepten aus "United States of Cakes" verwandeln Sie Ihre Küche in eine Coffee Shop Cuisine.

 

Chocolate Chip Cookies

 

Diese knusprigen Kekse mit herrlich nussigem Aroma sind wohl die amerikanischsten Kekse, die man backen kann. Und hat man erst einmal einen gegessen, werden es ganz leicht auch zwei oder drei ...

Zutaten (30 Kekse)

130 g ganze Haselnüsse, 200 g dunkle Schokolade oder Schokoladendrops, 230 g zimmerwarme Butter, 170 g Zucker, 120 g brauner Zucker, 330 g Mehl, 1 1/2 TL Natron, 1 TL Vanillezucker, 1/2 TL Salz, 1 Ei

Zubereitung

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Haselnüsse in eine Form geben und etwa 8 Minuten im Backofen rösten. Abkühlen lassen, in ein Küchenhandtuch einwickeln und die Schale abreiben.

Die Haselnüsse und die Schokolade grob hacken (die Schokoladendrops brauchen nicht gehackt zu werden). Butter, Zucker und braunen Zucker schaumig rühren. Die trockenen Zutaten in einer anderen Schüssel mischen. Das Ei unter die Buttermischung geben, die trockenen Zutaten hinzufügen und alles zu einem Teig verarbeiten. Die gehackten Nüsse und die Schokolade unterheben.

Den Teig in 30 Teile teilen und jedes zu einer Kugel rollen. Diese nicht zu dicht auf zwei mit Backpapier bedeckte Backbleche legen. Die Kugeln leicht flach drücken. In der Mitte des Backofens etwa 10 Minuten backen oder bis die Kekse etwas Farbe bekommen haben. Die Kekse leicht abkühlen lassen, dann auf ein Gitter legen und ganz abkühlen lassen. Trocken aufbewahren.

 

Apple Cheesecake

 

Ein cremiger Cheesecake mit knusprigen Streuseln und einem herrlichen Geschmack von Äpfeln, Zimt und Vanille. "Amazing", wie die Amerikaner sagen würden.

Zutaten (12 Stück)

Für den Boden: 110 g zimmerwarme Butter, 45 g Zucker, 160 g Mehl

Für die Streusel: 50 g Zucker, 90 g Mehl, 20 g Haferflocken, 60 g zimmerwarme Butter, 1 TL gemahlener Kardamom

Für die Cheesecake-Füllung: 1 EL Zucker, 1 1/2 TL gemahlener Zimt, 1 Prise geriebene Muskatnuss, 2 große Äpfel, 600 g Frischkäse, 180 g Zucker, 1 TL Vanillezucker, 2 EL Mehl, 50 ml Schlagsahne, 3 Eier

Für die Karamellsauce: etwa 400 g karamellisierte Kondensmilch

Zubereitung

Boden

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Alle Zutaten in einer Schüssel oder einer Küchenmaschine vermengen und zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Den Teig gleichmäßig auf dem Boden einer Springform (Durchmesser 22 cm) verteilen und leicht mit der Rückseite eines Esslöffels glätten. In der Mitte des Backofens 12 Minuten backen. Ganz abkühlen lassen.

Streusel

Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Streuselteig zusammendrücken.

Cheesecake-Füllung

Den Backofen auf 160°C vorheizen. 1 EL Zucker mit Zimt und Muskatnuss in einer Schüssel vermischen. Die geschäl-ten und entkernten Äpfel in Stücke schneiden und hinzu-geben. Alles gut mischen.

Den Frischkäse und die 180 g Zucker mit Vanillezucker und Mehl zu einer luftigen Masse schlagen. Die Sahne hinzufügen. Ein Ei nach dem anderen mit einem Teigschaberunterheben.

Die Ränder der Backform leicht einfetten und die Füllung auf den gebackenen Boden geben. Die Apfelstücke darauf verteilen und die Streusel über den Kuchen geben.In der Mitte des Backofens etwa 45 Minuten backen oder bis die Streusel etwas Farbe bekommen haben. Den Ofen ausschalten, die Backofentür etwas öffnen und den Cheesecake weitere 20 Minuten in der Nachwärme stehen lassen. Herausnehmen und ganz abkühlen lassen. Den Cheesecake mindestens 6 Stunden im Kühlschrank stehen lassen, am besten über Nacht.Vor dem Öffnen der Springform den Kuchen mit einem dünnen Messer vom Rand lösen, dabei das Messer mehrmals mit warmem Wasser abspülen. Zusammen mit der karamelli-sierten Kondensmilch, einer fertigen Karamellsauce aus der Dose, servieren

 

Magnolia Bakery's Banana Cake

 

Inspiriert von meinem Besuch in der Magnolia Bakery habe ich diese Torte mit Bananen und Butterscotch zusammengestellt. Die Bananen machen die Torte sehr saftig und die Butterscotch-Creme ist einfach fantastisch.

Zutaten (12-14 Stück)

Für die Tortenböden: 4 Bananen, 2 TL Zitronensaft und Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone, 460 g Mehl, 2 TL Natron, 1 EL Vanillezucker, 300 ml zimmerwarme Milch, 1 1/2 TL Weißweinessig, 180 g zimmerwarme Butter, 470 g Zucker, 3 zimmerwarme Eier

Für die Butterscotch-Creme: 750 g zimmerwarme, 4 Eiweiß, 100 ml Wasser, 300 g Zucker, 800 g karamellisierte Kondensmilch

Zubereitung

Tortenböden

Den Backofen auf 140°C vorheizen. Die Ränder von drei Backformen (Durchmesser 21–22 cm) einfetten und bemehlen, den Boden mit Backpapier auslegen. Die Bananen zerdrücken und mit Zitronensaft und Zitronen-schale vermischen. Mehl, Natron, und Vanillezucker in eine Schüssel sieben. Milch und Essig in einer Schale verrühren. Butter und Zucker in einer anderen Schale schaumig rühren und ein Ei nach dem anderen in die Buttermischung geben. Die trockenen Zutaten zusammen mit der Milch langsam unterheben. Die Bananen hinzuge-ben und alles gut mischen.

Den Teig gleichmäßig in die Formen verteilen und etwa 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Die Böden abkühlen lassen und eventuell die Oberseite mit einem scharfen Messer glätten.

Butterscotch-Creme

Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Das Eiweiß in einer anderen Schüssel zu einem festen Schaum schlagen. Wasser und Zucker auf 120°C aufkochen und in einem dünnen Strahl zu der Eiweißmasse geben, dabei gleichzeitig mit einem Handmixer auf höchster Stufe schlagen. Dann auf mittlerer Stufe weiterschlagen, bis das Baiser abgekühlt ist. Schrittweise die Butter hinzugeben. Die karamellisierte Kondensmilch in die Masse gießen und alles zu einer glatten Creme verrühren.Die Tortenböden mit der Butterscotch-Creme bestreichen und zusammensetzen. Die ganze Torte mit dem Rest der Creme bestreichen und mit einem beliebigen Muster bespritzen. Ich habe dazu eine Sterntülle verwendet

 

Fudge-Brownies mit Salzflocken

 

Diese klassischen Brownies locken mit schokoladiger Trüffelglasur, auf der einige Salzflocken den Geschmack intensivieren. Sie lassen sich gut vorbereiten und luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten (16 Stück)

Für die Brownies: 150 g Butter, 250 g Zucker, 70 g Kakaopulver, 1/2 TL Salz, 1 TL Vanillezucker, 2 Eier, 60 g Mehl

Für die Trüffelglasur: 150 g dunkle Schokolade, 150 ml Schlagsahne, Salzflocken zum Bestreuen

Zubereitung

Trüffelglasur

Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne aufkochen, über die Schokolade gießen und einige Minuten stehen lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Alles zu einer glatten Masse verrühren, mit Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Brownies

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Seiten einer Back-form (20×20 cm) einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

Die Butter bei niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen. Zucker, Kakaopulver, Salz und Vanillezucker hinzufügen und umrühren. (Das Ganze kann zunächst etwas körnig aussehen, aber mit dem Mehl wird der Teig dann schön glatt.) Vorsichtig ein Ei nach dem anderen hineinrühren. Schließlich das Mehl unterrühren und alles zu einem glatten Teig mischen. Den Teig in die Form geben und in der Mitte des Backofens etwa 20 Minuten backen. Ganz abkühlen lassen.

Den Kuchen aus der Form nehmen und das Backpapier entfernen. Den Kuchen umdrehen und die Trüffelglasur darauf verstreichen. Sollte die Glasur zu flüssig sein, einfach eine Weile in den Kühlschrank stellen, bis sie etwas fester geworden ist. Dann die Salzflockendarüberstreuen und das Ganze für 40–50 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Glasur richtig fest ist. Den Kuchen in Stücke schneiden und zimmerwarm servieren.

 

Chocolate Raspberry Cupcakes

 

Ihre Gäste werden staunen. Saftig und schokoladig mit einer herrlich luftigen Haube aus Baiser-Buttercreme. Augenweide und Gaumenfreude zugleich.

Zutaten (15 Cupcakes)

Für die Muffins: 120 g Mehl, 190 g Zucker, 1/2 TL Backpulver, 1 TL Natron, 1/2 TL Salz, 1 TL Vanillezucker, 60 g Kakaopulver, 1 Ei, 130 ml Pflanzenfett, 225 ml heißes Wasser

Für die Baiser-Buttercreme: 200 g Himbeeren, 4 Eiweiß, 255 g Zucker, 1 1/2 EL Vanillezucker, eventuell rote Lebensmittelfarbe, 350 g zimmerwarme Butter

Für die Schokoladensauce: 100 g dunkle Schokolade, 100 ml Schlagsahne

Außerdem: frische Himbeeren zum Dekorieren

Zubereitung

Kleine Muffins

Den Backofen auf 170°C vorheizen. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Ei und Öl in einer zweiten Schüssel leicht verquirlen. Die trockenen Zutaten mit einem Teig-schaber unterheben. Langsam das Wasser zugießen und alles zu einem glatten Teig verrühren.Papierförmchen in ein Muffinblech oder jeweils 2Papier-förmchen ineinander auf ein Backblech legen. Die Formen zu ¾ mit Teig füllen und in der Mitte des Backofens 17–18Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Die fertigen Kuchen ganz abkühlen lassen.

Baiserbuttercreme

Die Himbeeren im Standmixer zerkleinern und durch ein Sieb passieren. Eiweiß und Zucker von Hand im Wasserbad verquirlen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und mit einem Handmixer rühren, bis die Masse steif und abgekühlt ist. Vanillezucker und eventuell die Lebensmittelfarbe dazugeben. Die Butter nach und nach dazugeben und alles zu einer glatten Creme verrühren. Das Himbeerpüree langsam unterrühren.

Schokoladensauce

Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne aufkochen, über die Schokolade gießen und einige Minuten stehen lassen, anschließend zu einer Soße verrüh-ren. Abkühlen lassen

Die Baiser-Buttercreme großzügig auf die Cupcakes spritzen. Mit Schokoladensauce und frischen Himbeeren dekorieren

Kategorien: