Christian Rach schließt Tafelhaus!

christian rach tafelhaus h
Christian Rach: „Meine Frau musste viel Geduld mit mir haben.“
Foto: getty images

TV-Koch

Kochen ist für ihn nicht nur ein Beruf – es ist seine Leidenschaft. Trotzdem schloss Christian Rach nach 23 erfolgreichen Jahren sein Sterne-Restaurant „Tafelhaus“. Eine Entscheidung für die Liebe ? DAS NEUE BLATT sprach mit dem TV-Koch darüber.

Was hat Sie zur Schließung bewogen?

Christian Rach: Das hatte weder etwas mit einem Burn-out noch mit finanziellen Problemen zu tun. Unser Laden war immer voll. Trotzdem habe ich gesagt: Schluss! Es war die männlichste Entscheidung meines Lebens.

Warum?

Christian Rach: Das war kein Entschluss für meine Frau oder die Kinder. Es war einfach an der Zeit, das Kapitel zu beenden. Natürlich habe ich mit meiner Familie darüber gesprochen. Doch im Prinzip ist es meine Entscheidung.

Wie hat Ihre Familie reagiert?

Christian Rach: Natürlich waren sie froh darüber. Aber meine Frau und die Kinder mussten erst lernen, wie es ist, wenn ich auf einmal zu Hause war und auch am Abendbrot teilgenommen habe.

Sie sind immer noch viel unterwegs. Wie gelingt es da, eine glückliche Ehe zu führen?

Christian Rach: Bei Nähe kommt es ja nicht auf die Menge, sondern auf die Qualität an. Natürlich fordert das eine große Offenheit. Meine Frau und die Familie mussten viel Geduld mit mir haben.

Was unternehmen Sie, wenn Sie mal freihaben?

Christian Rach: Ich gehe essen (lacht). Doch leider habe ich oft zu wenig Zeit dafür. Sonst jogge ich, fahre gerne Fahrrad oder trinke einen guten Wein. Und ich übe mal, ins Kino zu gehen. Das habe ich nämlich über 20 Jahre lang nicht geschafft (lacht).

Kategorien: