Christine Kaufmann über ihre "Lebenslust"

christine kaufmann h
Christine Kaufmann beschreibt in ihrem neuen Buch "Lebenslust", wie sich Frau jederzeit neu erfindet.
Foto: (c) imago-stock.de

Mein Star persönlich!

Die 4. Ehe war auch die letzte! Christine Kaufmann genießt ihr Leben als Single. Sie hat sich verjüngt, sagt sie. Was Lebenslust für die Schauspielerin heute bedeutet, erklärt sie uns in MEINS ...

Sie hat es nie so richtig geschafft zu zeigen, wer sie wirklich war und ist. Was sie bewegt, wenn keine Kameras auf sie gerichtet sind. Was sie antreibt, wenn sie mit sich alleine ist. Nicht in Talkshows, nicht in Interviews ist ihr das gelungen. Denn meistens wird Christine Kaufmann, 69, reduziert auf den Kinderstar „Rosen-Resli“, der später mit Weltstar Tony Curtis verheiratet war und zwei Töchter – Alexandra, 49, und Allegra, 47 – von ihm hat.

Am wichtigsten schienen immer die Männer an ihrer Seite zu sein. Neue Lieben, Affären, Ehen – und noch mehr die Trennungen . Ja, Christine Kaufmann hatte auch viel Spaß im Leben. Sie hat die wilden Hippie-Jahre ausgekostet. Sie hat die Männer verführt und sich verführen lassen. Aber sie hat auch immer viel und ernsthaft gearbeitet, in rund hundert Kino- und TV-Filmen gespielt.

Und es waren viele gute Filme und Rollen dabei. Auch am Theater hat sie sich neben großen Kollegen bewiesen. Viel zu selten durfte sie ihr wunderbar komödiantisches Talent ausspielen. Gefeiert wurde sie immer mehr als schönste Oma und Uroma. In mittlerweile über zehn Büchern hat sie über das Thema Schönheit und Selbstbewusstsein geschrieben. Und es ging ihr dabei nie nur um die richtige Körperpflege und das Gefallenwollen.

„Lebenslust“ ist der Titel Ihres neuen Buches. Wie hat sich Ihre Lebenslust mit 50, 60 verändert?

Zunächst einmal: Lebenslust hat für mich nichts mit Vergnügungssucht zu tun, sondern mit der Fähigkeit, auch kritische Situationen mit Vitalität und erotischer Kraft zu verbessern. Unsere Lebenslust wächst mit unserem Selbstvertrauen. Und solange Menschen eine erotische Lust am Leben haben, sind sie frisch und jugendlich.

Jeder Mensch hat Wachstumskrisen. Bei mir war es so, dass ich vor zehn Jahren viele Probleme nicht mehr abschütteln konnte: Eine schlechte Ehe, ein Erbstreit in den USA, ja, mir wurde alles zu viel, und ich hatte eine zunehmend missliche Laune. Krisen wurden zum Dauerzustand – und das konnte man mir auch ansehen. Ich habe dann für mich erkannt: Nichts lässt sich mit schlechter Laune lösen. Schlechte Laune macht uns auch alt und hässlich. Was hilft? Schlechte Laune verschwindet, wenn man über sie lacht. Ich habe meinem Leben eine neue Richtung gegeben. Ich habe mich verjüngt!

Ich fühle mich jetzt wesentlich besser. Das Leben ist wirklich voller Chancen. Wir brauchen nur den Mut, sie zu ergreifen.

Für viele Frauen spielt das Aussehen eine besonders große Rolle ...

Ich will mir das gute Aussehen auch im Älterwerden erhalten. Aber nicht mithilfe der Chirurgie. Ich bin nicht geliftet und werde mir nie, nie Botox spritzen lassen. Mein Lebenslust-System kostet nicht viel Geld und Zeit.

Es geht um verjüngende Nahrung, intensive Bewegung, um zarte Berührung und wohltuende Düfte. Das klappt mit ganz einfachen, natürlichen Mitteln und Wegen, die ich im Buch beschreibe.

Was sagen und raten Sie Frauen, die unzufrieden mit sich sind?

Ich sage: Ich sehe noch flott aus, ich habe noch Lust auf Sex, warum sollte ich mein Leben nicht genießen!? Mit 50 fängt das Leben doch erst richtig an! Ich möchte Frauen Mut machen, etwas zu ändern. Für mich ist es das größte Kompliment, wenn mir Frauen sagen, dass sie keine Angst mehr vor dem Älterwerden haben, wenn sie mich sehen!

Viele glauben, dass man das Altern einfach akzeptieren muss. Ich glaube, dass das Altern sehr stark von uns selbst bestimmt wird! Ich fühle mich zum Beispiel vital und jugendlich, wenn ich Theater spiele. Wenn ich mich verliebe. Wenn ich mit meinen Kindern und Kindeskindern zusammen bin.

Geht es Ihnen seit der Scheidung Ihrer 4. Ehe mit Illustrator Klaus Zey 2011 generell auch besser?

Für mich war die Scheidung wichtig, weil ich nicht ehetauglich bin. Ich weiß heute: Es liegt nicht an dem Mann. Ich fühlte mich in der Ehe gefangen. Mir hat es nicht gefallen und nicht gutgetan. Aber Klaus und ich sind jetzt sehr gut befreundet, wir telefonieren täglich.

Die oft unterschätzte Freundschaft zwischen Frau und Mann, die es angeblich nicht geben soll, erlebe ich mit ihm. Freundschaft zwischen Frau und Mann, die auch romantisch und sexuell werden kann, ist ein ganz wichtiges Element.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Körperpflege?

Ach, eine halbe Stunde früher aufstehen reicht schon! Ich brauche fünf bis sieben Minuten im Bad. Vielleicht mal eine halbe Stunde für ein größeres Make-up. Wichtiger sind die 20 Minuten, die ich mir fürs Turnen nehme.

Lachen. Erzählen. Klönen. Das alles können Sie hier im Café Meins auf facebook>>>

Sie möchten jede Woche Tipps zu Gesundheit, Ernährung, Beauty & Co.? Dann abonnieren Sie jetzt den Wunderweib-Newsletter! >>>

Kategorien: