Clip In Extensions: Langes, volles Haar ohne schädigende Nebenwirkungen

clip in
Lange Haare sind der Traum vieler Frauen. Dieses Ziel können Sie leichter, als Sie vielleicht denken, erreichen.
Foto: iStock

Clip In Extensions sind ein wunderbarer Weg, um sein Haar zu verlängern oder, um mehr Volumen zu erzeugen. Das Beste an dieser Methode ist, dass es die Haare nicht schädigt und man je nach Laune mit der Haardicke, Locken, Wellen und Dip-Dye herumprobieren kann.

Doch viele Frauen scheuen sich vor der Anwendung der Clip In Tressen. Ein Set qualitativ hochwertiges Echt-Haar ist in den meisten Fällen nicht ganz günstig und die Anwendung für Unerfahrene kein Kinderspiel. Zumal der Markt an angebotenen Produkten nur so übersprudelt.

Hier finden Sie Hinweise zum Kauf, der Anwendung, zum Frisieren und Schnitt der eigenen Haare für ein optimales Ergebnis.

Wie wähle ich meine neuen Haare aus?

Als Erstes sollten Sie darauf achten, dass die Extensions exakt auf Ihre eigene Haarfarbe abgestimmt sind. Gute Shops liefern einzelne Probesträhnen.

Des Weiteren stehen Sie nun vor der Wahl, ob Sie Remy, Echthaar oder Kunsthaar-Extensions kaufen.

Für ein möglichst echtes Ergebnis sollten Sie auf Echthaar setzen.

„Remy“: Das Haar besteht zu 100% aus Echthaar, bei dem die komplette Schuppenschicht unverletzt ist. Zudem haben diese Haare die beste Qualität.Man kann sie wie das eigene Haar föhnen, glätten, waschen und frisieren. Für ein komplettes Set zahlen Sie zwischen 50 und 150 Euro.

"Synthetik-Haar": Ist für ein möglichst natürliches Ergebnis nicht zu empfehlen.Die Haare bestehen aus Plastik und glänzen oft unnatürlich stark. Das Frisieren der Haare ist fast nicht möglich und das Ergebnis sieht in den meisten Fällen billig und unecht aus. Dafür ist dieses Haar um einiges kostengünstiger.

"Echthaar": Diese Haare bestehen ebenfalls, wie der Name schon sagt, zu 100% aus Echthaar. Bei diesem Produkt ist die Qualität der Haare allerdings etwas geringer, als bei den Remy-Produkten.

Kann ich meine Extensions waschen?

Natürlich können die Echthaar-Extensions auch gewaschen werden. Allerdings sollten Sie dabei darauf achten, dass Sie nur lauwarmes Wasser verwenden.Shampoo sollte sanft einmassiert, die Haare nicht mit dem Handtuch trocken gerieben und nicht geföhnt werden.

Wie sollte mein eigenes Haar für ein perfektes Ergebnis frisiert sein?

Die perfekte Frisur für Extensions ist ein schöner Stufenschnitt. Bei einem geraden Schnitt besteht die Gefahr, dass die Kante der eigenen Deckhaare sichtbar wird. Falls Ihre Extensions gerade geschnitten ankommen, können Sie diese natürlich nach eigenem Belieben schneiden.

Wie befestige ich die Tressen richtig an meinem Kopf?

Schritt 1: Ganz unten, am Hinterkopf, ziehen sie zuallererst einen waagerechten Scheitel. Die restlichen Haare stecken Sie einfach hoch, damit diese nicht stören.Jetzt toupieren Sie ihren Haaransatz leicht an. Wenn Sie möchten, können Sie die Haarpartie zusätzlich mit Haarspray bearbeiten.

Schritt 2: Für diese Partie sollten Sie eine Tresse mit drei Clips wählen. Öffnen Sie die Spangen, die an der Haartresse befestigt sind, sodass diese vom Haarband deutlich abstehen.

Schritt 3: Achten Sie nun darauf, dass Sie die Tresse mit den geöffneten Spangenso dicht wie möglich an Ihrem Scheitel und Eigenhaar anlegen. Ziehen Sie jetzt den mittleren Clip ins Haar und schließen diesen. Daraufhin folgen die beiden äußeren. Die Tresse sollte so gerade, wie es geht, am Scheitel anliegen.

Schritt 4: Den oberen Part, den sie an Ihrem Kopf festgesteckt haben, können Sie jetzt weiter abteilen, sodass die erste Tresse vom Eigenhaar bedeckt ist. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, dass Sie einen weiteren geraden Scheitel gezogen haben. Für diese Partie können Sie wieder eine Tresse mit drei oder vier Spangen wählen und das eben beschriebene wiederholen.

Schritt 5: Fahren Sie wie weiter fort, bis sie die letzte Tresse am Oberkopf eingesetzt haben. Sie sollten darauf achten, dass das obere Viertel Ihres Kopfes frei von Tressen ist, damit genug Eigenhaar über die darunterliegenden Haarteile fallen kann.

Schritt 6: An den Seiten Ihres Kopfes fahren Sie in gleicher Weise fort. Scheitel ziehen, Haarpartie abteilen und je nach Augenmaß Tressen mit zwei Clips anbringen. In der Schläfengegend verwenden Sie Tressen mit einem Clip.

Schritt 7: Wenn Sie mit dem Ergebnis und der Platzierung zufrieden sind (wenn nicht, einfach noch mal probieren und die Tressen am Kopf variiert einsetzen), schütteln Sie kräftig Ihren Kopf, um zu sehen, ob die Extensions gut halten. Die Haare können nun gekämmt werden.

Woher kommen die Haare eigentlich?

Auf den meisten Seiten werden Sie indisches Haar finden. Diese Haarstruktur ähnelt der europäischen am meisten. In Indien wird während des Hochzeitsrituals der Zopf der Frau als Tempelgabe (Tempelhaar) abgeschnitten. Da indische Frauen meist keine Chemikalien an ihre Haare lassen und die Schuppenschicht vollkommen intakt ist, gilt dieses als besonders edel.

Kategorien: