Converse klagt gegen Kopien der Chuck Taylor All Stars

converse verklagt firmen markenrecht
Auf Instagram zeigt Converse die typischen Merkmale der Chucks
Foto: Instagram/Converse

Turnschuh-Produzent hat Plagiate satt

Die meisten von uns haben vermutlich ein Paar im Schrank: Die All Stars von Converse sind die wohl beliebtesten Sneaker überhaupt. Dass das für unzählige Kopien gesorgt hat, will dem Hersteller aber nicht so recht gefallen.

Seit beinahe 100 Jahren sind die Converse Chuck Taylor All Stars ein fester Bestandteil der Schuhmode. Obwohl sie ursprünglich für den Basketballplatz entwickelt wurden, sind die charakteristischen Trainingsschuhe heute vor allem ein Statussymbol der Lässigkeit. Und das lassen sich zukünftige Besitzer um die 60 Euro kosten. Eigentlich gar nicht so viel für einen Schuh, der praktisch nie aus der Mode kommt.

Und doch sprossen in den letzten Jahren noch billigere Alternativen wie Unkraut aus dem Boden. Kein Wunder, dass das Converse ein Dorn im Auge ist - jetzt beschloss das Unternehmen 31 Labels zu verklagen. Dazu gehören unter anderem Sketchers, Fila, Ralph Lauren und Walmart, wo das Plagiat schlappe 12 Dollar kostet.

Merkmale wie die schwarzen Streifen am Sohlenrand und die Gummikappe an der Schuhspitze sind typisch für die Turnschuhe. Man habe zwar kein Problem mit fairem Wettbewerb, sagte Firmenchef Jim Calhoun, aber andere Firmen hätten kein Recht, den geschützten Look der Chucks zu kopieren. Da können wir ihm nur Recht geben.

Kategorien: