Costa de la Luz – Spaniens schöne Küste des Lichts

tarifa strand strand valdevaqueros
Der Strand Valdevaqueros in der Stadt Tarifa lädt zum Träumen ein
Foto: Turespaña

Die südspanische Atlantikküste ist nicht so überlaufen wie die Regionen am Mittelmeer. Die ideale Gegend für ruhigen Urlaub.

Als ich den Strand von Valdevaqueros bei Tarifa zum ersten Mal sehe, kann ich kaum glauben, dass es so etwas Schönes, Unberührtes in Spanien noch gibt. Denn vor mir liegt ein herrlicher, kilometerlanger weißer Sandstrand. Er ist der südlichste Punkt auf dem europäischen Festland. Am Horizont, nur 14 Kilometer entfernt, leuchtet Marokko und damit der afrikanische Kontinent. Tarifa verdanken wir übrigens unser Wort Tarif: Wer früher durch diese Meerenge fuhr, musste ihn zahlen, damit er vor Piraten geschützt wurde. Wir sind an der Costa de la Luz, der Küste des Lichts. Die Region am Atlantik, die sich von Tarifa bis zur Grenze Portugals erstreckt, ist ein Geheimtipp. Hier kann man noch ein Stück unverfälschtes Spanien erleben.

Zum Beispiel im Dorf Vejer de la Frontera. Wegen seiner spektakulären Lage auf einem Hochplateau hat man eine tolle Aussicht über das Hinterland der Costa de la Luz. Außerdem ist die zwei Kilometer lange Stadtmauer komplett erhalten und auch eine Burg aus der Maurenzeit steht noch. Nein, viel verändert hat sich hier in den letzten 200 Jahren nicht. Diesen Eindruck macht auch Jerez de la Frontera. Trotz der vielen schönen alten Gebäude wie der Kathedrale oder der "Bodega Tio Pepe" wirkt die Stadt, in der der Sherry erfunden wurde, unglaublich lebendig und lebensfroh. Besonders herrlich ist das farbenprächtige Reiterfest Feria del Caballo, das von der berühmten spanischen Hofreitschule gefeiert wird. Die elegantesten Araber-Pferde mit stolzen Reitern und ihren schönen Begleiterinnen tänzeln vorüber. Alle sind fröhlich und ausgelassen. Abends klingen aus den Flamenco-Clubs feurige Rhythmen. Jerez ist eine der Flamenco-Hochburgen.

Wir lassen uns von den Gitarren in die "Bodega Jesus" (Calle Pedro Rodriguez de Raño 15) locken. Über der urigen Bar hängen riesige Schinken. Als Tapas (Vorspeisen) kommt er neben vielen anderen Köstlichkeiten frisch aufgeschnitten zum Sherry auf den Tisch. Ein Ausflug nach England muss auch noch sein: Die Halbinsel Gibraltar an der Südspitze Spaniens gehört zu Großbritannien. Hier leben wohl behütet die letzten Affen Europas. Laut einer Legende endet nämlich die britische Herrschaft, wenn der letzte Berberaffe gestorben ist. In Gibraltar kann man zollfrei einkaufen. So schließt ein ausgiebiger Shopping- Bummel unsere Reise an die Costa de la Luz ab.

Kategorien: