Cuckold: Ich hab Sex, er schaut zu

cuckold
Bei Cuckold wird der eigene Mann zum Zuschauer
Foto: Corbis
Inhalt
  1. Woher kommt der Trend zum Cuckold?
  2. Warum ist Cuckold so beliebt?
  3. Noch mehr geheime Vorlieben aufgedeckt

Woher kommt der Trend zum Cuckold?

Cuckold - das ist eines der am häufigsten im Internet gesuchten Worte in Zusammenhang mit Sex. Was ist so anregend am Sex mit einem anderen, während der Partner zusieht?

Menschen, zu ihren sexuellen Vorlieben befragt, können lügen. Doch ihre Suchanfragen im Internet lügen nicht! Und die zeigen: Es liegt ein enorm großes Interesse an der Sexpraktik "Cuckold" vor! Warum?

Cuckolding an sich ist leicht erklärt: Der Mann schaut zu, wie seine Freundin/Frau es mit einem Fremden/Liebhaber tut. Den Betrogenen (auf Englisch "cuckold") törnt das Szenario an, und wie.

Diese Praktik scheint extrem beliebt zu sein! Die amerikanischen Neurowissenschaftler Sai Gaddam und Ogi Ogas zählten Internet-Klicks und werteten 55 Millionen Suchanfragen aus und kamen dadurch auf einige überraschende Erkenntnisse, was die wahren sexuellen Vorlieben vieler Männer und Frauen - zumindest im Internet - angeht. Ganz weit vorne mit dabei: Cuckold! Diese Sexpraktik wird am zweithäufigsten gesucht - und es gibt zahlreiche Treffer: Ob Pornos oder Annoncen, in denen Paare jemanden fürs Cuckolding suchen, man findet viel.

Warum ist Cuckold so beliebt?

Die Beliebtheit von Cuckold lässt sich sogar biologisch erklären. Ogas und Gaddam nennen das Phänomen "Spermienkonkurrenz": denn unter Konkurrenzdruck produzieren Männer, wissenschaftlich nachgewiesen, mehr Spermien, um ihre eigene Fortpflanzung zu sichern. Je bedrohlicher der Konkurrent für den Mann ist, desto mehr Sperma produziert er.

Deshalb ist in Cuckold-Pornos der Liebehaber, mit dem die Frau vor den Augen ihres Mannes schläft, für gewöhnlich extrem gut ausgestattet, beweist eine starke Ausdauer und wird von der Frau immer wieder gelobt, wie gut er es ihr besorge.

Die Wissenschaftler Ogas und Gaddam sagen, dass deshalb auch die Pornos neben der Praktik so beliebt sind, weil sie sich gut auf den Alltag übertragen lassen: Allein der Gedanke daran, dass die eigene Partnerin fremdgegangen ist, macht einen Mann schon scharf - und er will so schnell wie möglich um so heftigeren Sex mit seiner Partnerin. Die Verlustangst nach einem Betrug oder Streit, macht den Sex um so leidenschaftlicher.

Noch mehr geheime Vorlieben aufgedeckt

In Ihrer Studie haben Gaddam und Ogas noch mehr geheime Wünsche aufgedeckt. Denn im Internet fühlen sich viele Menschen unbeobachtet. Sie können suchen und meistens auch finden, was sie wollen, auch in sexueller Hinsicht. Die überraschenden Erkenntnisse der Wissenschaftler:

Männer stehen gar nicht unbedingt auf superdünne Model-Typen. Sie suchen durchaus eher nach Frauen mit Kurven, die sogar gerne ein wenig älter als sie selbst sein dürfen. Während Frauen sich schon durch scharfe Gedanken in Fahrt bringen können, reagieren Männer eher auf optische Reize - und merken sie sich auch viel besser. Außerdem interessieren sich Frauen gar nicht so wirklich für die Größe eines Penisses, während Männer regelrecht besessen von der Frage nach der Penisgröße sind und sich ständig vergleichen.

***

Auch interessant:

Friends with benefits: Verlieben verboten

Warum gehen Männer fremd? Die häufigsten Gründe!

Offene Beziehung: Nach dem Fremdgehen die Bettwäsche wechseln

Sex-Wünsche äußern: So sagen Sie es am besten

Kategorien: