Dabei wollte Loki Schmidt doch mit Helmut noch den 70. Hochzeitstag feiern

loki schmidt h

Eine Jahrhundert-Liebe wurde getrennt

In einem ihrer letzten Interviews wünschte sich Loki Schmidt († 91): „Wenn es denn passiert, wäre es schön, wenn wir beide zusammen abgerufen werden.“ Ehemann Helmut Schmidt (91) schaute sie da zärtlich an und sagte leise: „Das liegt aber nicht in unserer Hand.“ Es kam so schmerzlich und überraschend, wie der Alt-Kanzler ahnte.Während ihr Mann im fernen Berlin einen Vortrag hielt, verließen Loki Schmidt daheim in ihrem Hamburger Reihenhaus plötzlich die Lebenskräfte. Nur Tochter Susanne (63) konnte bis zuletzt ihre Hand halten. Helmut Schmidt erfuhr vom Tod seiner geliebten Frau erst, als alles vorbei war – „dabei wollten wir doch noch unseren 70. Hochzeitstag feiern …“.„Jammern und klagen –das war nie ihre Art“Und doch: Es war wohl ein gnädiges Ende. Denn immer wieder war Loki Schmidt in den letzten Jahren schwer gestürzt, hatte sich zuletzt im September einen Fuß gebrochen, der nicht heilen wollte. Freunde berichten: „Sie hatte schlimme Schmerzen erdulden müssen. Krankenhäuser waren Loki Schmidt deshalb ein Gräuel geworden, sie wollte nach Hause. ‚Denn wenn schon sterben, dann in meinen vier Wänden‘, hatte sie gesagt. Trotzdem: Jammern und klagen, das war nie ihre Art.“ Wie wahr! Loki Schmidts Art – die hieß zeitlebens: Mut zeigen, anpacken, Ziele verfolgen. Anderen helfen und zur Seite stehen – am besten gelang ihr das bei ihrem Mann. Helmut Schmidt sagte einmal: „Ohne meine Frau hätte ich nie Karriere machen können. Sie gab ihre Kraft für mich.“ Und für die Familie. Als Volksschul-Lehrerin verdiente Loki Schmidt das Geld, damit Helmut studieren konnte. Das Paar wünschte sich viele Kinder, aber ein Sohn starb früh, Tochter Susanne überlebte. Tee für Kissinger, keinen Knicks für die Queen Elizabeth Aber Loki Schmidt klagt nicht. Im Gegenteil. „Mein Kind ist ein großes Geschenk.“ Mit Präsidenten aus aller Welt war sie auf Augenhöhe. Breschnew und Kissinger servierte sie Tee, einen Hofknicks für die Queen aber lehnte sie ab. „Das passt nicht zu mir.“ Helmut Schmidt betonte einmal, was wirklich zu ihr passt: „Das bin ich.“ Wie wird er sie vermissen…

Kategorien: