Darum ist ein Zungenkuss wichtiger als Sex

zungenkuss
Knutschen macht schön, sexy, aufregend. Wer sich glücklich geknutscht hat, wirkt attraktiver auf Männer
Foto: iStock

Warum wir mehr KNUTSCHEN sollten

Ein Zungenkuss ist Schönheitselixier, Stimmungsheber, Lügendetektor und Seismograf unserer Verliebtheit. Das alles macht Knutschen zur wichtigsten Zärtlichkeit der Welt. Wichtiger als Sex. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie mal weiter ...

Angenommen, Sie müssten sich entscheiden: ein halbes Jahr lang nur Sex ohne Knutschen oder nur Knutschen und kein Sex. Worauf könnten Sie für eine gewisse Zeit eher verzichten: Kuss oder Koitus? Die meisten Frauen entscheiden sich gegen den Sex - für die Zungenküsse. Bei Männern ist es umgekehrt. Dazu passen Umfrageergebnisse, nach denen weibliche Singles vor allem Küsse und Umarmungen vermissen, während männliche Singles Sex und Umarmungen hinterhertrauern. Wer hat nun recht: wir kussverrückten Frauen oder die sexorientierten Männer? Wir natürlich. Denn ein Zungenkuss kann das alles sein: Glücksbringer, Schönheitselixir, Heilmittel, Stimmungsheber, Lügendetektor und Seismograf unserer Verliebtheit.

"Ein Kuss ist mehr als der erstbeste sinnliche Kontakt zweier Körper, er ist der Hauch zweier verliebter Seelen." (Oscar Wilde)

Tatsächlich ist der Zungenkuss immer entlarvend und in Sachen Harmonie und Gefühle viel aussagekräftiger als der Sex. Denn wissenschaftlich erwiesen können wir beim Küssen nicht lügen . Wir können nicht wunderschön mit jemandem knutschen, wenn wir es nicht wirklich wollen. Beim Sex können wir Lust und Liebe vorgaukeln - beim Küssen nicht. Deswegen ist der erste Zungenkuss für so viele ein wortloses Versprechen. Wer super geknutscht hat, der gehört irgendwie zusammen. Ein Kuss verbindet und besiegelt häufig eine Beziehung. Er ist der Anfang jeder Liebe. Und kann ihr Ende ankündigen: In kriselnden Partnerschaften lässt immer zuerst das zärtliche, leidenschaftliche Knutschen nach, wenn die Liebe stirbt. Der Sex bleibt oft bis zum Schluss. Ob ein Paar nach Jahren der Beziehung noch knutscht, sagt also mehr darüber aus, ob es glücklich ist, als sein Sexleben. Wer in seiner Beziehung unglücklich ist, sucht nicht selten das Glück woanders. Männer gehen fremd wegen des Abenteuers, des Kicks und holen sich Selbstbestätigung, indem sie "fremdschlafen". Wir Frauen, das zeigen viele Untersuchungen, belassen es häufig beim "Fremdknutschen". Wir sind auf der Suche nach dem Gefühl, der Leidenschaft, der Wärme, die wir in unserer Partnerschaft vermissen. Und benutzen den Mund eines des neuen, anderen, fremden Mannes als Glückstankstelle, als Aufladestation für unser Selbstbewusstsein .

Um zu verstehen, warum das so ist, müssen wir uns ansehen, was im Körper bei einem Kuss passiert. Das Herz verdoppelt seinen Schlag, die Atemfrequenz erhöht sich, der Blutdruck steigt. Die Haut wird intensiver durchblutet, Stresshormone werden reduziert, Adrenalin durchflutet den Körper. Bei Berührung unserer hochsensiblen Lippen setzen die Nieren Neuropeptide frei, die einen wahren Glücksrausch auslösen. Das Gehirn schüttet Endorphine aus, die Gute-Laune-Hormone. Man sieht einer Frau an, wenn sie gut geknutscht hat. Ihre Augen leuchten, die Haut sieht prall, frisch und rosig aus, die Lippen sind voller und roter als sonst, und sie wirkt so entspannt, gut gelaunt, glücklich und schön, als hätte sie ein Lifting und 14 Tage Urlaub hinter und ein stimmungshebendes Rauschmittel in sich.

Wenn Sie das Glück haben, Ihre männlichen Lieblingslippen bereits an sich gebunden zu haben, dann schnappen Sie sie sich - knutschen Sie mal wieder! Alle Singles können sich mit einem kleinen Trick die volle Knutsch-Glückspackung holen. Erinnern Sie sich einfach an Ihren letzten schönen Zungenkuss. Denn schon die Erinnerung daran reicht, um im Gehirn ein paar Gute-Laune-Hormone freizusetzen.

Kategorien: