Gesundwirkung von BananenDarum sind reife Bananen mit braunen Flecken so gesund

bananen schwarze flecken gesund
Foto: iStock

Bananen machen uns gesund und nervenstark! Aber nur wenn du reife Bananen mit braunen Flecken isst. Warum das so ist und was die Banane alles kann...

Viele Menschen meiden Bananen, wenn sie braune Flecken bekommen, weil sie meinen, dass das ein Zeichen dafür ist, dass sie schlecht seien. Bei den meisten anderen Früchten ist das ja auch so. Aber bei Bananen nicht: Je mehr braune Flecken eine Banane hat, desto reifer ist sie.

 

Bananen tun sehr viel für unsere Gesundheit

Bananen machen fit und schön, sie enthalten eine ideale Mischung aus Kohlenhydraten und Fitness-Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium.

Die Banane enthält so viele Vitalstoffe, dass die Weltgesundheitsorganisation sie einst zur "Frucht der Früchte" gekürt hat. Man könnte einige Zeit lang nur Bananen essen, ohne Mangel zu leiden.

1. Bananen können Krebs bremsen

Je brauner die Banane, desto mehr TNF enthält sie. TNF steht für die Substanz Tumornekrosefaktor, die laut japanischen Studien eine Ausbreitung von entarteten Zellen verhindern kann. Sie dient also der körpereigenen Bekämpfung von Krebs. Die Untersuchungen zeigten, dass das TNF aus reifen Bananen mit braunen Stellen das Wachstum von Tumorzellen verhindere. Das, in Kombination mit den vielen in reifen Bananen enthaltenen Antioxidantien, stärkt unser Immunsystem und erhöht die Zahl der weißen Blutkörperchen in unserem Blut.

2. Bananen machen stressfest

Sie enthalten reichlich Vitamine, die die Nerven stärken (verschiedene B-Vitamine), und die Anti-Stress-Mineralien Magnesium und Kalium. Regelmäßig gegessen und gut gekaut erleichtern es Bananen etwa, trotz beruflicher Verpflichtungen gelassen zu bleiben und helfen gegen Lampenfieber und Nervosität.

3. Bananen helfen beim Einschlafen

Die Eiweißbausteine Tryptophan und Tyrosin aus der Banane machen es möglich. Tipp: Mische dir dieses Wundergetränk gegen Schlaflosigkeit: Bananenwasser

4. Bananen helfen gegen häufige Muskelkrämpfe

Magnesium und Kalium stärken Herz und Kreislauf. Vor sowie während des Sports sollte man allerdings nicht allzu viele der Früchte essen, da sie die Produktion von Glückshormonen ankurbeln - und die machen uns so zufrieden, dass der Ehrgeiz leidet. Also erst nach dem Training oder Spiel zugreifen.

5. Bananenbrei beruhigt den Magen

Die Schleimstoffe in der Banane legen sich schützend auf die Magen- und Darmschleimhäute und werden gegen überschüssige Säuren aktiv. Das beruhigt gereizte Mägen.

6. Bananen helfen sogar bei PMS

Frauen, die an den Tagen vor der Regel unter Beschwerden wie Reizbarkeit oder Schmerzen leiden, können reife Bananen Linderung verschaffen: vier bis fünf Tage vor der Blutung täglich zwei bis drei Früchte in den Speiseplan einbauen.

Video: Diese Beauty-Vitamine solltest du jeden Tag zu dir nehmen

 

 

7. Bananen können bei Winter-Depressionen helfen

Betroffene brauchen viel von dem Anti-Stress-Mineral Magnesium. Es stärkt die Nerven (siehe Punkt 2). Außerdem fördern Bananen die Serotoninproduktion im Gehirn und enthalten reichlich Vitamin B 6, das die Nerven beruhigt. Gut sind täglich zwei Bananen. Einfach als Snack zwischendurch naschen.

8. Erste Hilfe bei Sodbrennen

Bananen enthalten besonders viel Kalium, sorgen für einen Basenüberschuß. Als Heilmittel sollte man jeweils vor den Mahlzeiten eine Banane essen. Es ist auch hier wichtig, dass die Bananen reif sind, nur dann entfalten sie die Heilwirkung.

9. Bananen helfen bei Bluthochdruck

Bluthochdruck-Patienten sollten ihre Speisen so wenig wie möglich salzen. Denn Salz erhöht die Werte. Stattdessen sollten sie nach kaliumreichen Speisen greifen - Bananen zum Beispiel.

Bei Nierenproblemen solltet ihr Bananen allerdings meiden, da sie einen hohen Kaliumanteil haben. Auch wer zu Darmträgheit neigt, sollte Bananen meiden, da sie stopfen.

***

So bekommt ihr Bananen in nur einer Stunde reif:

 

 

Kategorien: