Darum sollten wir keine Selfies mit Tieren machen

delphin stirbt selfie
Touristen umringen den Delphin. Der Selfie-Wahn kostete den Tier das Leben.
Foto: Facebook / Hernan Coria

Baby-Delphin stirbt wegen eines Selfies

So niedlich Tier-Babys auch sind - wir sollten Abstand halten. Was geschieht, wenn wir dies nicht tun, zeigt diese Tragödie. Ein Baby-Delphin ist gestorben, nachdem Touristen Selfies mit ihm machen wollten.

In Argentinien ereignete sich eine Tragödie. Ein Foto kostete erneut jemanden das Leben. Letztes Jahr ist die furchtbare Nachricht um die Welt gegangen, dass tatsächlich mehr Menschen durch Selfies als durch Haiangriffe gestorben sind . Diesmal ist zwar kein Mensch, dafür ein Tier gestorben. Ein Baby-Delphin ist an der Küste Argentiniens dem Selfie-Wahn der Touristen zum Opfer gefallen.

Als Menschen am Strand im flachen Wasser einen kleinen Delphin entdecken, handeln sie scheinbar, bevor sie denken: Touristen ziehen das kleine Tier aus dem Wasser, heben es hoch und reichen es herum, um Fotos mit ihm zu machen.

Kurze Zeit später ist der Baby-Delphin umrundet von einer Masse von aufgeregten Menschen. Immer mehr Touristen wollen ein Selfie machen. Manche dieser Fotos sind jetzt im Internet zu sehen. Sie zeigen die furchtbare Bedrängnis in praller Sonne, der der Baby-Delphin ausgesetzt ist.

 

Delphine sind zwar Säugetiere, trotzdem ist ihr Körper auf das Leben im Wasser angepasst. Ihre dicke Haut verfügt über kein Kühlungssystem, weshalb sie ein großes Risiko haben, an Land zu überhitzen. Genau das scheint in diesem Fall passiert zu sein.

Der Baby-Delphin überlebt die Menschenscharen nicht. Abgesehen von dem Stress, dem das Tier unter solchen Bedingungen ausgesetzt sein musste, wurde die pralle Sonne ihm zum Verhängnis. Der Delphin dehydrierte und starb.

Somit hat erneut ein Selfie einem Wesen das Leben gekostet. Der Tod des Delphins ist eine Tragödie – hoffentlich ist er den Menschen eine Lehre, respektvoller mit unserer Umwelt und den Lebewesen umzugehen.

(ww4)

 

Kategorien: