Darum solltest du deine Hände nie mit antibakterieller Seife waschen

antibakterielle seife nicht benutzen
Leider hält antibakterielle Seife nicht das, was sie verspricht.
Foto: iStock

Von wegen hygienisch

Es klingt so gut: Antibakterielle Seife tötet all die Bakterien ab, vor denen wir uns fürchten. Doch Forscher haben jetzt herausgefunden, dass dem gar nicht so ist. Ganz im Gegenteil.

US-Wissenschaftler untersuchten die in vielen Seifen enthaltene Chemikalie Triclosan, die für die antibakterielle Wirkung verantwortlich sein soll. Jedenfalls wurde dies lange angenommen.

Fakt ist aber, dass Triclosan diese antibakterielle Wirkung nicht hat. Die Forscher kamen daher zu dem Schluss, dass antibakterielle Seife nicht besser gegen Bakterien hilft als herkömmliche Seife. Die kleinen fiesen Bakterien müssten nämlich erst einmal neun Stunden in dem chemischen Stoff einweichen, damit dieser sie abtöten kann. Nur einmal kurz Hände waschen reicht da also auf keinen Fall aus.

Schlimmer noch: Triclosan ist sogar gefährlich. Die Chemikalie wurde bereits mit Allergien und Antibiotikaresistenzen sowie Störungen des Hormonsytems bei Säugetieren in Zusammenhang gebracht. Einer anderen Studie zufolge könnte Triclosan sogar krebserregend sein. In den USA diskutiert man aufgrund der Ergebnisse nun darüber, die Benutzung von antibakterieller Seife einzuschränken.

Wenn du dir bisher deine Hände immer mit antibakterieller Seife gewaschen hast, weil du dachtest, dass sie besser wirkt, dann solltest du dir das Ergebnis der Studie wohl noch einmal zu Herzen nehmen.

Video: Richtiges Hände waschen - so geht's

Kategorien: