HochzeitDas Braut Make-up: Tipps & Tricks für ein atemberaubendes Auftreten

Braut wird für die Hochzeit geschminkt
Das Braut Make-up muss bei der Hochzeit perfekt aussehen.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Allgemeine Tipps zum Make-up
  2. Welche verschiedenen Make-up Typen gibt es?
  3. Die verwendeten Produkte
  4. Dein Braut Make-up selbst schminken
  5. Fünf Stylingfallen beim Make-up

Und plötzlich ist er da: Der großer Tag. Auf der Hochzeit richten sich alle Blicke auf die Braut. Neben dem Hochzeitskleid, den Haaren, Schmuck und Schuhen, sollte natürlich auch das Make-up der Braut für den schönsten Tag im Leben perfekt sein. Doch worauf sollte Frau bei ihrem Braut Make-up achten, damit am Hochzeitstag der Look perfekt in Szene gesetzt wird?

Weniger ist mehr. Das Make-up soll die natürliche Schönheit der Braut hervorheben und sie nicht vollkommen „verkleiden“. Mit diesen Tipps & Tricks meisterst du deine Hochzeit mit einem strahlend schönen Braut Make-up.

Allgemeine Tipps zum Make-up

Für jede Frau ist der Hochzeitstag ein ganz besonderes Ereignis. Dieser muss gut geplant und organisiert sein – das Make-up mit eingeschlossen. Das sollte nicht nur beim Bräutigam und den Gästen Begeisterung auslösen, sondern auch einen solch turbulenten Tag makellos bis zur letzten Minute überstehen.

Ein bis zwei Wochen vor dem Hochzeitstermin sollte ein Probe-Make-up aufgetragen werden. Nimm am besten zu diesem Termin dein ausgewähltes Brautkleid, den Haarschmuck und den Brautschmuck mit. So vermeidest du am Hochzeitstag, dass es zu disharmonischen Farbkombinationen kommt.

Welche verschiedenen Make-up Typen gibt es?

Drei Looks für jede Braut

Entscheide dich, welches Make-up zu dir passt.

Beim Bronze-Look setzt du mit flüssigem Bronzer und zartem, pinkfarbenen Lippenstift auf Natürlichkeit. Mit einem Highlighter statt dunklem Lidschatten schminkst du strahlende Akzente.

Beim dramatischen Look kommen Fans von Smokey Eyes voll auf ihre Kosten. Lidschatten und Eyeliner sowie wasserfeste Wimperntusche dürfen hier nicht fehlen. Beauty-Tipp: Die Lippen bleiben eher nude.

Der Pastell-Look ist perfekt für die romantische Braut: Die Augen werden nur zart betont, die Augenbrauen stehen im Fokus. Zarter Lidschatten in Apricot ist perfekt für den Look, dazu wird rosafarbener Lippenstift auf die Lippen aufgetragen.

Die verwendeten Produkte

Extra haltbares Augen Make-up

Damit dein Augen Make-up den ganzen Tag hält, grundiere dein Lid mit einer Base.

Profitipp: Die Lidschatten lassen sich besser verblenden, wenn über die Base eine dünne Schicht Puder gegeben wird.

Wasserfeste Mascara & Eyeliner

Emotionale Momente sollte auch dein Augen Make-up auf alle Fälle überstehen. Deshalb: Nur wasserfeste Mascara und Eyeliner verwenden.

Tipp: Du kannst deine Augen auch mit wasserlöslicher Mascara tuschen und den Look dann mit einer dünnen Schicht wasserfester Wimperntusche fixieren.

Teint grundieren

Der erste Step zum perfekten, long-lasting Teint ist die Make-up Base.

Tipp: Für ein maximal haltbares Make-up lasse den Primer etwa 2 Minuten vollständig einziehen. Trage dann erst die Foundation auf.

Teint abpudern

Puder deinen Tein zum Schluss immer ab. Der Puder mattiert und legt sich wie eine schützende Schicht über deine Foundation. So wirkt dein Teint länger strahlend schön.

Kussechte Lippen

Trage den Lipliner entlang deiner Lippenkontur auf auf die ganzen Lippen auf. Schminke die Lippen danach mit deinem Lippenstift und gebe darüber noch eine Schicht von einer Lippenstiftfixirung. Nun steht den Küssen deines Bräutigams nichts mehr im Weg.

Nagellack

Überlack nicht vergessen! Lackiere über deinen Farblack noch eine Schicht Top Coat. Das macht den Farblack länger haltbar und schenkt eine Extraportion Glanz.

Dein Braut Make-up selbst schminken

Der Teint:
Bei der Wahl der Foundation sollte man darauf achten, dass diese nicht zu deckend ist, da das Make-up sonst zu maskenhaft wirkt. Nachdem die Foundation aufgetragen wurde, kann gegen eventuelle Augenringe ein Concealer verwendet werden – dabei sollte die Nuance 1–2 Töne heller sein, als das Make-up. 

Wichtig: Damit man vor dem Traualtar nicht glänzt, eine mattierende Kompaktfoundation als Finish verwenden. Bei trockener Haut den Puder mit dem Puderpinsel „aufrollen“, bei öliger Haut mit den Spitzen des Pinsels auftupfen. Für ein frisches Aussehen, noch ein wenig Rouge auf die Wangen tupfen.

Die Augen:
Damit die Augen den ganzen Tag strahlen und den Freudentränen standhalten, gut grundieren und wasserfesten Mascara verwenden. Über die Grundierung kann dann der Lidschatten aufgetragen werden. 

Tipp: Braun und Grau lassen die Augenpartie schnell müde wirken, daher lieber hellere Farben verwenden, damit ein strahlender Blick garantiert ist.

Tipp: Wenn man den Lidschatten mit Wasser oder Concealer vermischt, wird der Lidschatten wasserfest. Bitte nicht auf dem Lid Concealer und Lidschatten vermischen, sondern auf dem Handrücken.

Mit einer Lidschatten Palette trifft man immer eine gute Wahl. Einfach den hellsten Ton als Highlighter im inneren Augenwinkel verwenden, danach den zweithellsten Ton direkt vom Wimpernkranz an auf dem beweglichen Lid auftragen und bis zur Lidfalte verblenden. Danach den zweitdunkelsten Ton aus der Palette in die Lidfalte mit einem spitzen Pinsel auftragen und ebenfalls verblenden. Zuletzt die Augenbrauen nachziehen, da diese dem Gesicht erst richtig Ausdruck verleihen.

Die Lippen:
Für die Lippen am besten einen sehr pflegenden Lippenstift verwenden, damit diese nicht austrocknen. Außerdem sollte bei der Farbwahl darauf geachtet werden, dass eine dezentere Farbe ausgewählt wird, die auch ohne Konturenstift angewendet werden kann. So kann die Braut ohne großen Aufwand die Lippen mal eben auffrischen.

Der Duft:
Der passende Duft zur Hochzeit darf natürlich nicht fehlen. Schön ist es, wenn man sich kurz vor der Hochzeit extra einen Duft auswählt, den man an dem besonderen Tag tragen möchte. So verbindet man, sobald man ihn ab dann aufträgt, immer diesen besonderen Moment mit diesem Duft.

Et voilà – fertig ist das perfekte Braut-Make-up. Jetzt heißt es nur noch: Ja sagen!

Fünf Stylingfallen beim Make-up

Wasserfestes Make-up

Auf Hochzeiten vergießt die Braut oftmals Tränen. Nichts wäre schlimmer, als dabei mit zerlaufener Mascara vor dem Altar zu stehen. Achte also unbedingt darauf, dass deine Schminke wasserfest ist.

Wasserfeste Schminke von guter Qualität findest du beispielsweise bei in allen Schminkabteilungen von Kaufhäusern. Für den Tag der Tage sollte es nur bedingt die Drogerieschminke sein. Wenn du eine Stylistin für dein Make-up engagiert hast, sage ihr einfach, dass du wasserfestes Make-up für dein Styling benötigst.

Nicht kurzfristig vorher bräunen

Da bei einem weißen Kleid Kontraste stärker hervorgehoben werden, bräunen sich angehende Bräute oftmals noch kurz vor der Hochzeit. Wenn du jedoch nicht von Natur aus schon einen dunkleren Teint hast, lasse dir davon abraten. Wer einen Tag vorher ein ausgiebiges Sonnenbad oder einen Besuch im Solarium abstattet, neigt dazu, im weißen Kleid rötlich auszusehen.

Eine Alternative für einen frischen Teint ist das Airbrush-Make-up. Mit dieser Technik wird ein hauchdünnes Mosaik auf die Haut aufgetragen, womit die natürliche Hautfarbe erhalten bleibt. Und ein weiterer Vorteil: Es färbt nicht ab.

Dezentes Make-up

Auf Hochzeiten gilt: Weniger, ist mehr. Dies trifft vor allem auf den Lippenstift zu. Zwar sind leuchtende Farben noch immer sehr angesagt, aber eher für eine Party als für eine Hochzeit. Erstens: Lippenstift haltbar zu fixieren ist verdammt schwer. Zweitens: Kommt die Farbe an den weißen Schleier oder ans Kleid, wäre dieser Fauxpas sofort sichtbar. Natürliche Töne wie Rosé oder Nude eignen sich besser für eine Hochzeit.

Dasselbe gilt auch für dein Augen-Make-up. Wenn du keine Hochzeit im Rocker- oder Gotik-Stil feiern möchtest, lass lieber die Finger von Smokey-Eyes oder übertriebenen Lidschatten-Farben. In Diskotheken und Bars ist das völlig in Ordnung, weil es dunkel ist. Bei der Hochzeit fällt jedoch bei dem strahlenden Weiß jedes andersfarbige Detail auf. Da bilden Smokey-Eyes einen zu harten Kontrast zu deinem restlichen Outfit.

Gepflegte Nägel

Bei dem Hype um das passende Make-up wird oft die Pflege der Nägel vernachlässigt. Diese sollten zur Trauung unbedingt schön und gepflegt aussehen, denn welcher Bräutigam möchte den Ehering an einen Finger mit abgekautem Nagellack stecken?

Wenn du es ganz perfekt haben willst, lohnt sich der Weg zur Maniküre. Es kostet nicht viel und deine Nägel werden professionell bearbeitet. Vergiss auch nicht deine Fußnägel, denn nachdem du deine Brautschuhe eine Weile getragen hast, wirst du entweder deine Schuhe wechseln oder diese womöglich ausziehen wollen. Unschöne Nägel passen nicht zu einer perfekt gekleideten und geschminkten Braut. Farbtechnisch sollte auch hier sehr vorsichtig umgegangen werden. Am besten eignen sich dezente French-Nails oder auch ein sehr blasser Nagellack.

Braut Make-up für das Fotoshooting

Auch der Hochzeitsfotograf stellt so manche Bedingung an das perfekte Braut Make-up. Besonders wichtig für die gelungene Hochzeitsreportage ist ein Make-up ohne Glitzerpartikel und Produkte, die einen Schimmer zaubern sollen. Diese Effekte und auch lichtreflektierendes Make-up werden oft vom Blitzlicht reflektiert und lassen die Haut der Braut in einem unvorteilhaften Licht erscheinen.

Kategorien: