Das hilft dagegen, dass du dich vollstopfst

das hilft dagegen dass du dich nicht vollstopfst

Foto: instagram/Kayla Itsines

Kayla Itsines

Fitness-Expertin Kayla Itsines verrät dir hier, was dagegen hilft, dass du zu viel isst

Wir haben es alle schon gemacht. Du bist zu Hause, schaust Fernsehen und bevor du es realisiert hast, hast du schon eine halbe Tafel Schokolade gegessen. Und das, obwohl du noch nicht einmal hungrig gewesen bist. Eine andere Situation: Du kochst zu Hause dein Abendessen und aus einer Schale Nudeln werden drei. Jetzt kämpfst du damit, dich noch bewegen zu müssen.

Bevor ich jetzt weiter mache, möchte ich klarstellen, dass es einen großen Unterschied zwischen zu viel essen und sich eine Freude machen gibt. Egal wie lecker die Tafel Schokolade auch aussieht oder wie lecker die Nudeln auch waren - sie werden nicht deine Langeweile stoppen oder dein emotionales Loch ausfüllen. Ganz davon abgesehen, dass sie sicherlich nicht das Beste für deine Gesundheit sind. Zu viel zu essen kann dich weiter von deinen abbringen und dir ein schlechtes Gefühl vermitteln.

Hier sind ein paar Wege, wie du vermeiden kannst, zu viel zu essen:

Iss alle zwei bis drei Stunden eine kleine Mahlzeit

Das ist wahrscheinlich nicht das, was du erwartet hast, oder? Alle paar Stunden eine kleine Mahlzeit zu essen (anstatt nur drei Große) kann helfen, große Höhen und Tiefen des Blutzuckerspiegels zu vermeiden. Warum das so wichtig ist? Weil diese für unser Hungergefühl verantwortlich sind. Regelmäßig zu essen kann auch die Wahrscheinlichkeit reduzieren, bei deinen Hauptmahlzeiten zu viel zu essen.

Komplexe Kohlenhydrate + mageres Protein = satt sein!

Die Kombination von komplexen Kohlenhydraten und magerem Protein kann dich länger satt machen! Also anstatt zum Mittagessen einen Salat zu essen, versuche es mit etwas Quinoa und gekochtem Hühnchen. Und spüre den Unterschied. Es hilft dir nicht nur, dich satt zu machen, es schmeckt auch noch lecker.

Erkenne die Ebenen deines Hungers

Ich denke Essen sollte benutzt werden, um deinen Körper zu pflegen und ihn mit Energie zu versorgen. Wir sollten das essen, was wir genießen können. Und nicht das, was unser Gefühl befriedigt. Deshalb empfehle ich, dass du dir für jedes Gericht Zeit nimmst. Nimm wahr, was du isst und achte auf den Geschmack, die Gewürze, die Struktur und darauf, wie sich dein Körper danach anfühlt. Das wird dir helfen, dein Körperbewusstsein zu erhöhen und dir zeigen, welches Essen deinem Körper am besten beim Arbeiten hilft.

Etwas übrig zu lassen ist okay!

Als Kind haben uns unsere Eltern beigebracht, dass wir den Tisch nicht verlassen dürfen, solange wir noch nicht unseren kompletten Teller aufgegessen haben. Auch wenn ich es schätze, dass unsere Eltern wollten, dass wir ordentlich essen, ist diese Lektion zu fest in unserem Leben und in unserem Erwachsenwerden verankert. Um zu vermeiden, zu viel zu essen, ist es wichtig, dass du nur so viel isst, bis du satt bist. Und nicht bis du fertig bist. Wenn du zu Hause eine große Mahlzeit kochst und etwas übrig bleibt, dann friere es (wenn möglich) ein oder nimm es am nächsten Tag mit zur Arbeit. Wenn du außer Haus isst, dann nimm dir die Reste ruhig mit. Etwas übrig zu lassen kann auch ein Bonus sein. So musst du dir am nächsten Tag nicht extra etwas zubereiten.

Vermeide Junkfood

Ja, wenn man hungrig ist, kann ein Drive-in-Restaurant sehr bequem sein - aber ist es auch gut für deinen Körper? Junkfood ist oftmals sehr stark industriell verarbeitet und das bedeutet, dass es voll von Geschmacksverstärkern, Chemikalien, Salz und Zucker ist. Und dich so nicht mit den Nährstoffen versorgt, die dein Körper braucht. Außerdem macht Junkfood nicht unbedingt satt - du bist schnell hungrig und isst vermutlich mehr als nötig.

Sei vorbereitet!

Gesunde Snacks vorzubereiten ist ein super Hilfsmittel, wenn um 15 Uhr der Heißhunger einsetzt. Um zu vermeiden, dass du ungesunde Dinge knabberst, solltest du gesunde Snacks immer griffbereit haben (z.B. in der Tasche oder auf deinem Tisch). Hier ein paar Beispiele: eine kleine Portion Nüsse, eine Portion Obst oder Gemüse-Sticks mit einem hausgemachten Dip.

Ich hoffe wirklich, dass euch diese Tipps helfen werden. Bitte vergesst nicht, dass es okay ist, sich gelegentlich eine Freude zu machen. Aber denkt daran, dass Essen dafür da ist, um euren Körper zu pflegen. Und genau deshalb solltet ihr jedes Gericht als eine Möglichkeit sehen, genau das zu tun!

Kategorien: