Macarons selber machenDas ist das einfachste Macaron-Rezept der Welt

macarons artikel
So könnte dein fertiges Macaron aussehen
Foto: Vente-priveé

Du möchtest selbst Macarons selber machen und denkst, dass das viel zu schwierig ist? Ach, was! So einfach machst du Macarons!

Macarons sind nicht nur super lecker, Macarons sehen auch noch toll aus. Deshalb denke ich auch immer das die französischen Leckerbissen wahnsinnig schwer zu machen sind. Das stimmt aber gar nicht: Wer ein kleines bisschen Geschick beim Backen beweist, kann Macarons ganz einfach selbst machen.

Dank Vente-Priveé , die mit ihrer Macaron-Kreation den "Le Jour de Macaron" (Tag des Macaron) feiern, kennen wir jetzt ein super einfaches Rezept für die kleinen Leckerlis. Das Wichtigste, damit der Teig gelingt: ein Thermometer. Wenn du das hast, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

HIER siehst du die ganze Zubereitung im VIDEO (unten findest du das Rezept in Schritt-für-Schritt-Anleitung)

 

 

Das Macaron-Rezept

Grundausstattung für die Herstellung von Macarons:
Zuckerthermometer, Macaron-Silikon-Backmatten, Küchenmaschine, Schüssel, Sieb, Topf, Spritzbeutel & Beutelhalter (z. B. großer Messbecher), 8er-Tülle, GummispachtelZutaten für die

Grundmasse tant pour tant (ca. 800 g):

  • 400 g Mandelgries
  • 400 g Puderzucker
  • 100 ml Wasser
  • 400 g Zucker
  • 2 x 150 g Eiweiß

Rezeptanleitung:
Puderzucker und Mandelgries fein sieben und mit dem Handmixer zu einer homogenen Masse verrühren, bis ca. 800 g tant pour tant (Mix aus Mandelgries und Puderzucker, der die Grundlage für den Teig bildet) entstanden sind. Bleibt zuviel davon im Sieb zurück, die fehlende Menge durch zusätzlich gesiebten Mandelgries ergänzen.

Zucker und Wasser in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Temperatur auf 118 Grad bringen (lt. Zuckerthermometer). 150 g Eiweiß mithilfe der Küchenmaschine aufschlagen. Bei exakt 118 Grad wird der Sirup langsam am Schüsselrand entlang zum Eiweißzugegossen. Die Masse weiterschlagen, bis der Eischnee auf ca. 38 Grad abgekühlt und fest ist.

Den tant pour tant mit 150 g Eiweiß mischen und eine kleine Menge des aufgeschlagenen Eischnees in diese zähe Masse unterheben. Danach den restlichen Eischnee hinzugeben und so lange mischen, bis eine glatte, homogene und leicht zähflüssige Masse entsteht.Die Masse in den Spritzbeutel einfüllen und Kreise mit 4 cm Durchmesser auf die Silikon-Backmatten dressieren. Dann mehrmals mit der flachen Hand von unten gegen das Blech klopfen, um die Schalenoberflächen gleichmäßiger werden zu lassen.

Vor dem Backen müssen die Schalen etwas trocknen. Je nach Luftfeuchtigkeit kann das Trocknen zwischen 20 bis 90 Minuten dauern. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad rund 12 Minuten backen. (Da jeder Ofen unterschiedlich heizt, gegebenenfalls 10 Grad mehr oder weniger einstellen.) Die Backmatte auf eine kühle Oberfläche legen und die Schalen ganz auskühlen lassen, bevor sie gelöst werden.

 

Tipp:
Zum Einfärben der tant pour tant am besten essbare Pulverfarben verwenden. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

 

Und so funktioniert die Creme für die Macarons:

 

Zutaten für den Pudding:
1/2 Liter Milch
Mark von 2 Vanilleschoten
1 Ei
4 Eigelb
125 g Zucker
40 g Stärke

Aus allen Zutaten einen Pudding kochen, mit Frischhaltefolie abdecken und kalt stellen.
Die Folie direkt auf die Puddingoberfläche legen. Dadurch bildet sich keine Haut.

Zutaten für die Creme:
125 g Butter
25 g Puderzucker
100 g Pudding

Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren (zum Verzieren)

Die Butter und den Puderzucker mit dem Handmixer schaumig schlagen und schrittweise den fertigen Pudding zugeben. Die Creme mit einer Sterntülle rosettenförmig aufdressieren und mit je einer Himbeere, Johannisbeere und Heidelbeere garnieren. Die obere Macaron-Schale wie einen Schmuckkästchen-Deckel vorsichtig auflegen.

 

Kategorien: