Das Lexikon der Beauty-Inhaltsstoffe

das lexikon der beauty inhaltsstoffe
Das Abc der Pflegestoffe für das Gesicht
Foto: Dirk Bader, PR, Thinkstock

ABC der Pflegestoffe

Retinol, Ceramid, Biotin: Exotische Namen wie diese begegnen uns immer wieder, wenn es um die Pflege geht. Wir sagen, was sie in unserer Haut bewirken und für wen sie sich eignen.

AHAS (α-HYDROXYSÄUREN)Zum Beispiel: Glycolsäure, Zitronensäure oder Apfelsäure

Wie wirken sie? Fast alle Alpha-Hydroxysäuren sind Fruchtsäuren. Sie sorgen dafür, dass sich bereits abgestorbene Schüppchen auf der obersten Hautschicht lösen und die junge Haut darunter zum Vorschein kommt. AHAs haben somit einen chemischen Peelingeffekt. Zudem kurbeln sie die Kollagen-Neubildung an. Das Resultat: Der Teint sieht wieder frischer und glatter aus.

Übrigens: In kosmetischer Pflege sind nur geringere Konzentrationen von AHAs enthalten. Mit höheren Konzentrationen (ab etwa zehn Prozent) kann ein Hautarzt oder eine Kosmetikerin auch starke Aknenarben oder dunkle Pigmentflecken beseitigen oder zumindest mindern.

Für wen eignen sie sich? AHAs helfen vor allem bei Frauen, die aufgrund von Lichtschäden, Pigmentflecken oder Pickelchen unter einem unregelmäßigen Teint leiden.

„AHAs sind wegen ihres Säuregehaltes bei sehr empfindlicher Haut und Allergien nicht ratsam. Dunkle Hauttypen können nach einer Anwendung beim Gang in die Sonne mit Pigmentstörungen reagieren“ Dr. Hans-Peter Schoppelrey, Dermatologe aus München

Pflege mit AHA-Effekt

1. Schlafen Sie sich schön: Das „Alpha Hydroxy Gel“ beseitigt raue Stellen über Nacht und sollte dreimal in der Woche anstelle der Nachtcreme aufgetragen werden ( Environ, um 67 Euro)

2. Dreifach effektiv gegen unreine Haut: Neben exfolierenden AHAs (Glycolsäure) enthält „TriAcnéal“ entzündungshemmende Efectiose und Retinsäure sorgt für eine schnelle Erneuerung der Haut (Avène, um 15 Euro)

AntioxidantienZum Beispiel Vitamin E, Vitamin C, Coenzym Q10 oder Polyphenole

Wie wirken sie? Bei Stoffwechselvorgängen im Körper und durch Einflüsse wie zum Beispiel Stress und UV-Strahlen entstehen in unserem Körper sogenannte freie Radikale – aggressive Moleküle, die unsere Zellen schädigen und maßgeblich zur Hautalterung beitragen. Antioxidantien neutralisieren diese Moleküle und wirken so dem Zellabbau entgegen.

Für wen eignen sie sich? Radikalfänger sind typische Bestandteile von Anti-Aging-Cremes und eignen sich daher für Frauen ab 25. Da viele Antioxidantien durch Sonnenlicht geschwächt werden können, sollte man die Produkte an einem dunklen Platz aufbewahren.

Pflege mit Antioxidantien

1. Weintraubensorbet fürs Gesicht: Polyphenole aus der Weintraube schützen in „Vinosource Crème Sorbet Désaltérante“ vor Hautalterung (Caudalie, um 20 Euro

2. So steigt die Spannung: Das Coenzym Q10 wirkt im „Q10 Plus Augen Roll-on Anti-Müdigkeit“-Stift nicht nur als Radikalfänger, sondern regt auch die Zellerneuerung an (Nivea Visage, um 10 Euro)

3. Stoppt erste Fältchen: Das Antioxidans Hesperidin in der „Multi-Active Jour“-Creme neutralisiert freie Radikale (Clarins, um 50 Euro)

HormoneZum Beispiel Östrogen oder Progesteron

Wie wirken sie? Hormone tragen maßgeblich zu unserem Aussehen bei. Das Östrogen stimuliert die Zellteilung in allen Schichten unserer Haut , beeinflusst den Aufbau des Bindegewebes und sorgt für eine optimale Feuchtigkeitsversorgung. Große hormonelle Veränderungen (zum Beispiel in der Menopause) sieht man daher oft zuerst an der Haut: Der Anteil von Kollagen verringert sich, das Wasserbindungsvermögen sinkt, die Haut erschlafft.

Da Eingriffe in den Hormonhaushalt nur unter ärztlicher Aufsicht ratsam sind, ist es in der EU untersagt, Hormone als Wirkstoffe in Kosmetikprodukten zu verarbeiten. Eine Alternative können Phytohormone sein (siehe nächste Seite).

Für wen eignen sie sich? Östrogencremes können Frauen in oder nach der Menopause helfen, wenn die Haut unter starkem Kollagenabbau leidet. Es gibt sie hierzulande allerdings nur auf Rezept – ein Dermatologe kann sie nach eingehender Beratung als Medikament verschreiben. Von Käufen aus dem Ausland – in manchen Staaten sind Hormoncremes frei erhältlich – raten Experten dringend ab, da bei nicht genau kontrollierten Hormongaben der Schaden oft größer als der Nutzen sein kann.

LipideZum Beispiel Ceramide oder essenzielle Fettsäuren

Wie wirken sie? Lipide sind Bestandteile der schützenden Hautbarriere. Durch äußere Einflüsse kann diese ins Ungleichgewicht kommen, dann können Schadstoffe in die Haut eindringen . „Lipide aus Cremes können dieses Gleichgewicht wieder herstellen, den Feuchtigkeitsgehalt regulieren und den Transport von Nährstoffen und Wasser zwischen den Zellen optimieren. Das hilft, Hautirritationen zu verhindern“, erklärt Marijane Bevanda, wissenschaftliche Leitung von Vichy.

Für wen eignen sie sich? Für trockene und empfindliche Haut.

Produkte mit Lipiden

1. Aufbauarbeit: Mit einem speziellen Lipid kurbelt „Nutrilogie Nuit“ die Fettproduktion der Haut wieder an und erhöht zudem ihr Wasserbindungsvermögen über Nacht (Vichy, um 18 Euro)2. Für Sensibelchen: Ceramide erhöhen im „Skin Yoga Bio Lab Anti- Stress Serum“ die Widerstandskraft der Hautbarriere (Artdeco, um 20 Euro)

Feuchtigkeitsbindende SubstanzenZum Beispiel Hyaluronsäure, Glycerin oder Urea

Wie wirken sie? Unsere Haut verliert durch Verdunstung täglich Wasser und kann mit zunehmendem Alter Feuchtigkeit immer schlechter binden. Das Resultat: Sie trocknet aus und verliert an Spannkraft. Substanzen wie Hyaluronsäure binden das entweichende Wasser in den oberen Hautschichten und halten den Teint so prall und gut durchfeuchtet.

Für wen eignen sie sich? Für Frauen mit trockener Haut und ersten Trockenheitsfältchen. Vorsicht vor dem Wirkstoff Urea: In hohen Konzentrationen (ab circa zehn Prozent) kann er leicht irritierend wirken und ist daher für empfindliche Haut ungeeignet.

Pflege mit feuchtigkeitsbindenden Stoffen

1. Intelligentes Trio: Glycerin hilft in „Hydra Active 3 Sehr trockene und sensible Haut“ zusammen mit Ceramiden und Antioxidantien, den Teint vor Feuchtigkeitsverlust und Zellabbau zu schützen (L’Oréal Paris, um 5 Euro)

2. Glättet und regeneriert: Durch Hyaluronsäure lässt die „Anti-Aging & Boosting Face Cream“ Fältchen verschwinden, sogenannte Wachstumsfaktoren regen die Zellerneuerung an (Doctor Duve, um 155 Euro)

PhytohormoneZum Beispiel Soja, Rotklee, Yamswurzel, Hopfen oder Traubensilberkerze

Wie wirken sie? Diese pflanzlichen Wirkstoffe haben eine ähnliche Wirkung auf unsere Haut wie unsere körpereigenen Hormone. Sie können so das Vermögen der Epidermis, Feuchtigkeit zu binden, beeinflussen, kurbeln zusätzlich die Bildung neuer Bindegewebsfasern an und verbessern die Durchblutung der Haut.

Für wen eignen sie sich? Für Frauen ab 45, bei denen die Östrogenproduktion nachlässt, aber auch für jüngere Frauen ab 30, die unter trockener Haut und Östrogenmangel leiden.

„Durch Ihre Feuchtigkeitsbindende Wirkung kann Hyaluronsäure Trockenheitsfältchen regelrecht aufpolstern“Dr. Sabine Zenker, Dermatologin aus München

Pflege mit Phytohormonen

Verjüngungskur Yamswurzel wirkt in der „Sirtuin Phytohormone Replenishing Cream“ altersbedingter Hauterschlaffung entgegen und polstert den Teint wieder auf (Ren, um 70 Euro)

RetinoideZum Beipsiel Retinol oder Vitamin A

Wie wirken sie? Retinoide kurbeln die Zellerneuerung an, verbessern die Barrierefunktion der Haut und hemmen kollagenabbauende Enzyme. Sie helfen der Haut, Lichtschäden zu reparieren und haben einen peelenden Effekt. Retinoide sind die populärsten Wirkstoffe im Kampf gegen Hautalterung .

Für wen eignen sie sich? Eine Haut mit Sonnenschäden kann von Retinoiden enorm profitieren. Pflegeprodukte dürfen maximal 0,3 Prozent enthalten, „höhere Konzentrationen kann der Hautarzt verschreiben“, erklärt die Dermatologin Dr. Sabine Zenker.

„Retinoide sind Derivate der Vitamin-A-Säure. Ihre hautverjüngende Wirkung ist bewiesen. Da es sich allerdings um Säure handelt, sind sie für sehr empfindliche Haut und Neurodermitiker nicht geeignet“Dr. Hans-Peter Schoppelrey, Dermatologe aus München

Pflege mit Retinoiden

1. Mimikfältchen ade! Pro-Retinol wird beim „Ultra Straffender Roll on“-Stift dank speziellem Applikator direkt entlang der Stirnfalten sowie an Augen und Lippenkontur einmassiert (Garnier, um 9 Euro)

2. Hochdosiert: Das „Retinol 0.3 Serum“ mildert Fältchen sowie Altersflecken und verfeinert die Poren (Skin Ceuticals, um 73 Euro)

ProteineZum Beispiel Peptide, Kollagen oder Enzyme

Wie wirken sie? Proteine sind die Bausteine unserer Zellen. In der Kosmetik wird das Strukturprotein Kollagen, das für ein glattes Erscheinungsbild der Haut verantwortlich ist, am häufigsten genutzt. Enzyme beschleunigen chemische Aufbauprozesse im Körper. Peptide sind kleinere Proteinbausteine, die die Bildung von Kollagen oder elastischen Fasern anregen oder das Feuchtigkeitsbindevermögen der Haut steigern können.

Für wen eignen sie sich? Für einen strafferen Teint sollten Sie auf Proteine wie Kollagen oder Acetyl Hexapeptid setzen. Cremes mit Peptiden eignen sich für trockene Haut.

Pflege mit Proteinen

1. Teamwork: Ein Peptid unterstützt im „Repairwear Laser Focus Wrinkle & UV Damage Corrector“ die Kollagenbildung, spezielle Enzyme beschleunigen die Reparatur nach UV-Schäden, Antoxidantien bewahren vor Hautalterung (Clinique, um  58 Euro)

2. Kollagenbooster: Drei Peptide regen in der „Professional Anti-Ageing Tagescreme LSF 30“ die Kollagensynthese an, LSF schützt vor UV-Schäden (Olaz, um 30  Euro)

Vitamin-B-GruppeZum Beispiel Dexpanthenol, Niacin oder Biotin

Wie wirken sie? In der Vitamin-B-Gruppe sind acht Vitamine zusammengefasst, die unterschiedliche Wirkungen auf die Haut haben. Der Mehrzahl dieser Stoffe wird ein beruhigender oder regenerierender Effekt auf die Haut zugesprochen. Der Stoff Dexpanthenol etwa erhöht das Feuchtigkeitsbindungsvermögen der Haut und zeichnet sich durch entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften aus. Niacin regt die Zellaktivität an und verbessert die Barrierefunktion der Haut.

Für wen eignen sie sich? Dexpanthenol empfiehlt sich vor allem für sehr empfindliche, aufgeraute Haut – und nach dem Sonnenbad . Niacin steckt als Zellregenerator in vielen Anti-Aging-Cremes.

Pflege mit Vitamin B

1. Wasserspender: Zusammen mit Mineralschlamm aus dem Toten Meer sorgt Dexpanthenol in der „Source Schlamm Maske“ für Feuchtigkeit und beruhigt gestresste Haut (Ahava, um 21 Euro)

2. B wie Biotin: Das Vitamin Biotin in der „Regeneration E Straffende Augencreme“ begünstigt den Stoffwechsel, sorgt für schnelle Zellerneuerung und glättet Fältchen (Dado Sens, um 20  Euro)

Beauty: Mehr Schönheits-Tipps auf SHAPE Online >>

Gesichts-Pflege: Tipps für die richtigen Reinigungsprodukte auf COSMOPOLITAN Online >>

Kategorien: