Das Sexkino im Kopf

das sexkino im kopf
Welche Sexfantasien sind normal?
Foto: iStockphoto.com

Studie: Sexfantasien

Ein flotter Dreier, Sex an verruchten Orten oder Sex mit einer Prostituierten – welche Sexfantasien sind am weitesten verbreitet? Kanadische Forscher sind der Sache auf den Grund gegangen. Das Ergebnis gibt’s hier.

Von romantisch verspielt bis verrucht und brutal – in Sachen Sex sind der Fantasie keine Grenzen gesteckt. Aber welche sexuellen Wunschträume sind noch normal und welche gehen schon in die krankhafte Richtung? Kanadische Wissenschaftler wollten es wissen und haben die Sexfantasien von 799 Frauen und 717 Männern unter die Lupe genommen . Das Ergebnis wurde in der Oktober-2014-Ausgabe des Fachmagazins „The Journal of Sexual Medicine“ veröffentlicht.

20 Tipps für mehr Action im Bett verrät die Galerie >>

Das Forscherteam um Christian Joyal von der Université du Québec à Trois-Rivières befragte die Probanden im Durchschnittsalter von 30 Jahren via Online-Fragebogen zu deren sexuellen Fantasien. Die Studienteilnehmer bekamen 55 Sexfantasien vorgegeben und mussten beantworten, ob sie diese schon einmal gehabt hatten und ihre Lieblingsfantasie im Detail beschreiben.

Das Ergebnis: Es gibt offenbar keine Fantasie, die es nicht gibt. Denn sehr wenige Fantasien erwiesen sich als sehr selten oder unnormal. So seien laut Auswertung 30 der 55 Sexfantasien zumindest bei der Hälfte der Probanden schon mal im Kopf herumgespukt. Dazu zählten zum Beispiel Sex an öffentlichen Orten oder vom eigenen Partner dominiert zu werden.

Beim männlichen Geschlecht stand Sex mit zwei Frauen besonders hoch im Kurs (85 Prozent). Unter den Damen spielten dagegen nur 31 von 100 mit dem Gedanken, Sex mit zwei Männern zu haben. Stattdessen bevorzugten 85 Prozent ein Stelldichein in besonders romantischer Atmosphäre. Diese Fantasie teilten sogar 78 Prozent der Herren.

Was wollen Frauen und Männer wirklich?

Das weibliche Geschlecht hegt allerdings nicht nur romantische Fantasien, sondern malt sich offenbar auch aus, von dem eigenen Partner unterworfen zu werden (65 Prozent). Bei den Männern haben 53 Prozent diese Unterwerfungsfantasie im Kopf. Dafür konnten sich 60 von 100 Männern vorstellen, ihre Partnerin zu dominieren, unter den Frauen lediglich 47 von 100. Einen Seitensprung malen sich 83 Prozent der Herren aus, während dies unter den Damen lediglich 66 Prozent tun.

Insgesamt hegten Männer nach Angaben der Forscher mehr Sexfantasien als Frauen und konnten diese auch detaillierter beschreiben. Zudem wünschte sich der Großteil von ihnen, dass ihr sexuelles Kopfkino Realität wird. Frauen mit extremen Sexfantasien wollten dagegen nicht, dass ihre sexuellen Wunschvorstellungen in Erfüllung gehen.

Tipps für eine glückliche Beziehung gibt's hier >>

Kategorien: