Das verrät dir die Stelle eines Pickels über ihn

gesicht pickel
Pickel können dir ganz genau verraten, was dir gerade fehlt
Foto: Istock

Meistens bist du einfach nur genervt von ihnen, aber ein Pickel verrät dir etwas: Weshalb du ihn hast und was du gegen ihn tun kannst. Und das tut er, indem er an einer ganz bestimmten Stelle auftaucht. Wir verraten dir, was deine Pickel dir sagen wollen.

1. Pickel am Kinn, der Kieferkante oder dem Nacken: Du bekommst oder hast deine Tage.

Hormone wie Testosterone variieren in deinem Zyklus. Kurz vor oder während deiner Tage sorgen diese dafür, dass du vor allem am Kinn oder deinem Kiefer mehr Pickel bekommst. Vielleicht hast du auch schon einmal deine Pille abgesetzt und gemerkt, dass besonders die Pickel im unteren Bereich des Gesichts sprießen.

Was du dagegen tun kannst: Verstärke deine Pflege eine Woche vor deiner Periode. Wenn du zu unreiner haut neigst und ein Waschgel dagegen nutzt, könntest du vor deiner Periode auch noch ein Anti-Pickel-Fluid auflegen. Das schützt die Haut zusätzlich.

2. Pickel an den Schläfen: Du nutzt zu viel oder ölhaltige Pflegeprodukte zu weit über die Kopfhaut hinaus oder du berührst deine Schläfen zu viel.

Was du dagegen tun kannst: Überprüfe dein Verhalten und überlege, wie oft du mit deinen Fingern deine Schläfen reibst. Oftmals reibt man auch Talg und Verunreinigungen in die Poren und verursacht so unreine Haut. Versuch einfach eine ausgleichende Beschäftigung für deine Hände zu finden. Außerdem solltest du Haarkuren und andere Pflegeprodukte nicht in den Ansatz reiben. Das verhindert ebenfalls Pickel in diesem Bereich.

Ist der Pickel schon da, drückst du ihn so richtig aus

3. Pickel um den Mund herum: Dein Essen kann schuld sein.

Isst du gerne saure Speise wie Zitrusfrüchte oder essighaltige Dressings? Diese Säuren können dazu führen, dass du Rötungen und Irritationen um den Mund herum bekommst. Falls du auch noch auf Fettiges stehst, ist das der perfekte Cocktail für Pickel am Mund.

Was du dagegen tun kannst: Vermeide zu viele dieser Speisen. Und nutze nach dem Essen ein Reinigungstuch, mit dem du dir deinen Mund abwischst.

4. Pickel auf den Wangen: Dein Telefon und deine Hände verunreinigen deine Haut.

Unsere Hände sind voll mit Bakterien und Schmutz. Gerade wenn man viel unterwegs ist, trägt man allerlei Dreck auf den Händen mit sich rum. Das Gleiche gilt für unser Handy, das wir ständig anfassen. Wenn du viel telefonierst, dann kann das dazu führen, dass du deine Haut mit "dreckigen" Hände irritierst. Es entstehen Pickel. Ebenso, wenn du viel mit deinen Händen in dein Gesicht fasst.

Was dagegen hilft: Reinige dein Handy von Zeit zu Zeit mit einem antibakteriellen Mittel. Außerdem solltest du dir häufig die Hände waschen. Vor allem, wenn du unterwegs warst.

5. Pickel auf deiner Nase und Stirn: Du hast Stress

Wenn du unter Stress stehst, produziert dein Körper Adrenalin. Das kann auch die Talgproduktion erhöhen.

Was du dagegen tun kannst: Wenn du merkst, dass du gestresst bist, dann gönn dir besonders viel Hautpflege. Masken oder entspannende Peelings helfen nicht nur deiner Haut, sondern auch dir selbst etwas Ruhe zu finden.

 

Falls du Pickel auf deinem Rücken hast, könnte das dir helfen

 

Kategorien: