Dehnübungen für die Gesundheit

dehnuebungen h

Foto: Corbis

Täglich 10 Minuten wirken Wunder!

Heute schon gedehnt? Nicht nur gesund für Rücken und Gelenke - unsere einfachen Übungen kräftigen auch Ihr Herz.

Dehnen - das soll man doch vor einem Training machen, oder? Ja. Sportmediziner raten dazu. So schützt man die Muskeln vor Verletzungen. Aber Dehnen, das zeigt die Forschung jetzt, ist viel mehr! Ohne komplizierte Bewegungen wie etwa beim Yoga beugt man mit einfachen Dehnungen gegen mehrere Übel des Alltagslebens vor und kann sie teils sogar rückgängig machen.

Wir haben für Sie drei Dehnübungen zusammengestellt. Eine tägliche Trainingseinheit von 10 Minuten belebt Körper und Geist.

Dehnübung: Die Beine sanft strecken

Ihre 10 Minuten Dehnen sollten immer den ganzen Körper beanspruchen. Fangen Sie mit den Beinen an. Sie brauchen nur einen Teppich oder eine Matte. Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie das rechte Bein gestreckt hoch, so weit es geht. Mit den Händen ziehen Sie das gestreckte Bein in Richtung Brust. Nur so weit, bis Sie ein leichtes Ziehen in Kniekehle und/oder hinterem Oberschenkelmuskel spüren. Immer gleichmäßig weiteratmen. Position 5 Sekunden oder länger halten. Dann das linke Bein.

Das Ganze wiederholen Sie pro Bein 2- bis 3-mal.

Dehnübung: Den Rücken gezielt dehnen

Nun sind die Beine vorgedehnt. Das erleichtert die jetzt folgende Übung besonders. Strecken Sie im Sitzen die Beine gerade aus. Wenn es geht, liegen sie aneinander an. Ansonsten leicht gespreizt lassen. Beugen Sie sich nun in der Hüfte so weit vor, bis Sie ein leichtes Ziehen im Rücken spüren. Legen Sie dazu die Arme neben den Beinen so weit vorn ab, wie es geht. Das verstärkt den Zug im Rücken, er wird besser gedehnt. Halten Sie die Position mindestens 5 Sekunden. Gleichmäßig weiteratmen. Langsam wieder aufrichten, kurz durchatmen. 1- bis 2-mal wiederholen.

Dehnübung: Brust, Schultern und Arme straffen

Im dritten Durchgang ist der restliche Oberkörper dran. Stellen Sie sich hin, Füße hüftbreit auseinander. Verschränken Sie die Hände hinter dem Po. Strecken Sie die Brust vor. Jetzt spannen Sie die Arme von oben bis unten an. Bewegen Sie die verschränkten Hände bei angespannten Armen etwa vom Po nach hinten weg, bis Sie einen leichten Zug in Schultern, Brustkorb und hinteren Oberarmmuskeln spüren. Gleichmäßig weiteratmen und die Position mindestens 5 Sekunden halten. Langsam locker lassen . Wiederholen Sie diese Übung 1- bis 2-mal.

Nach Untersuchungen des Deutschen Verbands für Physiotherapie korrigiert vorsichtiges Dehnen effektiv.

Kategorien: