• Gewinnspiele
  • Promi-News
  • Partner
    Anzeige: Finanzen.de
  • Produkttest
 WUNDERWEIB » DEKO & WOHNEN » Einrichten & Renovieren » Ratgeber

Tipps zum Kühlschrank-Kauf


Tipps zum Kühlschrank-Kauf - Kuehlschrank-Luxusmodell
Foto: Liebherr

Es ist soweit, ein Neuer soll her, aber welcher ist der Richtige? Einige Vorüberlegungen helfen:

  • Welche Größe passt? Hier eine Faustregel: In einem Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt reicht ein Gerät mit 100 bis 160 l Nutzinhalt, für jede weitere Person rund 50 l mehr rechnen
  • Braucht man ein Gefrierfach? Es schluckt viel Strom und ist nur sinnvoll, wenn es oft genutzt wird
  • Und wie sieht es mit der Null-Grad-Zone aus? Wer täglich frisch einkauft, braucht sie nicht
  • Eine No-Frost-Funktion, mit der man nie mehr abtauen muss, macht das Leben zwar bequemer, aber sie kurbelt auch den Stromverbrauch hoch

Alt gegen Neu ersetzen, wann lohnt sich das?

Ermitteln Sie selbst, ob sich ein Neukauf auszahlt: Messen Sie 24 Stunden lang den Stromverbrauch des Altgerätes (Messgeräte im Elektrofachhandel). Das Ergebnis mit 365 multiplizieren, so erhalten Sie in etwa den Jahres-Strombedarf in Kilowattstunden (kWh). Multiplizieren Sie den ermittelten Jahres-Strombedarf mit dem Preis für eine Kilowattstunde, z. B. 0,20 Euro, daraus folgen die ungefähren Stromkosten Ihres Altgerätes für ein Jahr. Für Ihr Neugerät ist im Katalog der Jahres-Strombedarf in kWh angegeben. Multipliziert mit 0,20 Euro erhalten Sie die jährlichen Stromkosten. Nun können Sie vergleichen. Ein Neukauf lohnt sich, wenn der neue Kühlschrank höchstens so viel kostet wie die jährliche Ersparnis mal 10.

Das Energielabel gibt Auskunft

Es klebt an fast jedem Kühlschrank und ist als Orientierungshilfe für den Käufer gedacht. Die Aufteilung in sieben Effizienzklassen von A (besonders sparsam) bis G (sehr hoher Energieverbrauch) zeigt, wie es um die Energieeffizienz des betreffenden Gerätes steht.

Eine Besonderheit von Kühl- und Gefriergeräten: Hier gelten noch zwei weitere Klassen, A+ und A++. Sie kennzeichnen besonders sparsame Modelle.

So verbrauchen Spitzengeräte in der Klasse A++ bis zu 45 Prozent weniger Energie als die schlechtesten innerhalb der Klasse A. Außerdem zeigt das Label den genauen Stromverbrauch in kWh, den Nutzinhalt und die Lautstärke des Gerätes an.


Veröffentlicht in Wohnidee

Wissenswertes rund ums Kühlen

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zur Ansicht dieses Videos installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.

Damit Marmelade hübsch aussieht braucht sie niedliche Etiketten.


Noch mehr Deko-Videos

Look-Suche