• Gewinnspiele
  • Promi-News
  • Partner
    Anzeige: Finanzen.de
  • Produkttest
 WUNDERWEIB » DEKO & WOHNEN »

Haushalt

Fleckenlexikon von A bis Z

Fleckenlexikon von A bis Z Foto: Goetz Sommer

Oh Schreck ein Fleck! Aber keine Panik - unser Fleckenlexikon hat für (fast) alle Flecken ein Gegenmittel auf Lager. Von A wie Apfelsinenflecken bis zu Z wie Zahnpastaflecken. Bei WUNDERWEIB kriegt jeder Fleck sein Fett weg.

Wie bekommen Sie Ihre Flecken weg? Geben Sie Ihre Tipps ab im FORUM unter "Familie & Ratgeber / Haushalt"!









Quelle: Alles für die Frau, Tina, Laura

Klicken Sie auf einen Buchstaben

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • Alkoholflecken

    Alkoholflecken am besten sofort mit kaltem Wasser auswaschen. Sofern zur Hand, weichen Sie den Fleck mit einer Mischung aus Wasser und Glycerin ein und spülen ihn anschließend mit Essigwasser nach.
  • Apfelsinenflecken

    Apfelsinenflecken betupfen Sie mit Glycerin und waschen sie gründlich mit klarem Wasser aus. Je frischer die Flecken, desto höher die Erfolgschancen!
  • Aufkleberreste

    Nichts ist für die Ewigkeit, selbst Jahrzehnte alte Aufkleberreste können Sie mit verschiedensten Methoden zu Leibe rücken. Besprühen Sie die Aufkleber großzügig mit Haarspray und kratzen Sie ihn nach kurzer Einwirkzeit vorsichtig ab. Alternativ können Sie den Sticker vor dem Ablösen auch mit einem Fön erwärmen. Prangt der Aufkleber auf abwischbaren Flächen können Sie ihn mit viel Speiseöl einweichen und dann beseitigen.
  • Beerenflecken

    Auf hellen Textilien machen Sie Beerenflecken am besten sofort mit einem Bleichmittel den Gar aus – z.B. verdünntem Chlorwasser oder Wasserstoffperoxid. Frische Flecken können Sie mit etwas Zitronensaft beträufeln bevor Sie sie mit kaltem Wasser vorsichtig auswaschen. Ältere Flecken lassen sich gut entfernen, indem man sie eine längere Zeit in Milch einlegt. Danach mit Wasserstoffperoxid oder Salmiakgeist einreiben.
  • Bierflecken

    Frische Bierflecken können Sie gleich mit einer dünnen Seifenlauge behandeln, eingetrocknete Flecken finden Spiritus gar nicht gut. Erst damit einreiben und anschließend ganz normal waschen. Bei festeren Materialien hat sich das Einreiben mit einer Essigessenz bewährt.
  • Bleistiftflecken

    Diese Fleckenart garantiert ein schnelles Erfolgserlebnis: einfach warmes Seifenlaugenwasser nehmen und weg sind die Bleistiftflecken.
  • Blutflecken

    Frische Blutflecken am besten sofort mit kaltem (!) Wasser auswaschen. Ältere Blutflecken vor dem Waschen mit ein wenig Salz oder Wasch-Soda behandeln. Bei Wolle und Seide besser mit angefeuchteter Stärke behandeln und nach dem Trocknen vorsichtig ausbürsten. Blutflecken auf Tapete oder Glas können Sie erfolgreich aber bitte vorsichtig Spiritus entgegensetzen.
  • Bowleflecken

    Bowleflecken verstehen sich gar nicht gut mit Seifenlauge. Auf empfindlichen Stoffen bietet sich dagegen Salmiakgeist an – welch guter Geist.
  • Brandflecken

    Auf Textilien können Sie Brandflecken (wir reden hier nicht von Brandlöchern) mit Zwiebel- oder Zitronensaft beträufeln. Lassen Sie dies ruhig einige Stunden einwirken, bevor Sie die „Brandopfer“ wie gewohnt in der Maschine waschen.
  • Butterflecken

    Schaben Sie alles ab, was vom Butterfleck abgekratzt werden kann. Danach schnell saugfähiges Küchenpapier (noch besser Löschblatt) auflegen und darüber bügeln. Als I-Tüpfelchen können Sie etwaige Reste mit einem in Waschbenzin getränkten Tuch abtupfen.
  • Colaflecken

    Braun und klebrig, fies: Colaflecken. Dennoch: Seifenlauge wirkt auch bei Colaflecken Wunder. Den Stoff zuerst in heißes Wasser legen (Etikett beachten), mit einem durchfeuchteten Schwamm kräftig abreiben. Danach einen Schuss Shampoo auf den Fleck spritzen und noch etwas Shampoo in eine Schüssel mit warmem Wasser geben. Den Stoff darin auswaschen. Nur bei sehr empfindlichen Stoffen sollten Sie auf Lauge verzichten und kaltes Wasser vorziehen.
  • Deoflecken

    Deoflecken sind hässlich, aber nicht für die Ewigkeit bestimmt. Weichen Sie die betroffene Textilie in einem Eimer lauwarmen Wasser auf, in das Sie vorher zwei Gebissreinigungstabs gegeben haben. Sollten Sie Letztere zufällig nicht parat haben, tut es eine Essiglösung fast ebenso gut.
  • Druckerschwärze

    Übel! Versuchen Sie die Druckerschwärze mit Terpentin zu behandeln, aber ganz behutsam. Mit ein wenig Glück haben Sie hiermit Erfolg.
  • Eddingflecken

    Von lackierten Oberflächen bekommen Sie Edding-Flecken weg, wenn Sie sie mit Deo-Spray besprühen und nach kurzer Einwirkzeit darüberwischen.
  • Eierlikörflecken

    Eierlikörflecken können Sie einfach mit reinem Alkohol entfernen. Wichtig: Farbprobe an verdeckter Stelle machen. Gut auswaschen.
  • Eiflecken

    Das Gelbe vom Ei auf Textilien bestreuen Sie am besten auch dort mit Salz bevor Sie es nach kurzer Einwirkzeit mit warmen Seifenwasser ausspülen. Alternativ einfach den Eifleck trocknen lassen und dann vorsichtig ausbürsten. Im Anschluss dann mit kaltem Wasser ausspülen. Frische Eiweißflecken bitte sofort mit kaltem Wasser ausspülen und anschließend ganz normal waschen. Ältere Eiweißflecken fürchten die Behandlung mit einer Salmiaklösung (ein Esslöffel auf 4 Esslöffel Wasser).
  • Eisflecken

    Milcheisflecken bitte behandeln wie Fettflecken und Wassereisflecken wie Obstflecken.
  • Erbrochenes

    Da muss man durch: Als erstes sämtliche Reste des Erbrochenen entfernen beziehungsweise davor großzügig mit Stärke, Katzenstreu oder Sägespäne bestreuen. Anschließend den Fleck auf unempfindlichen Stoffen mit Spiritus oder einer Salmiaklösung behandeln und später mit klarem Wasser ausspülen. Empfindlichere Stoffe lieber in einer schön warmen Seifenlauge auswaschen.
  • Fahrradschmiereflecken

    Bei gut waschbaren Textilien Fahrradschmiereflecken mit Spülmittel oder Olivenöl einreiben. Nach der Wäsche ist alles picobello. Übrige Sachen mit Waschbenzin behandeln: ein saugstarkes Tuch unterlegen und den Flecken austupfen.
  • Farbflecken

    Frische Dispersionsfarbe lässt sich mit einem feuchten Lappen leicht abwischen. Bereits getrocknete Farbflecken können Sie mit lauwarmem Wasser malträtieren, in das Sie ein paar Esslöffel Zucker aufgelöst haben. Auf Textilien können Sie Farbflecken sogar mit einem richtigen Brei aus Zucker und Wasser bestreichen und den Stoff behutsam gegeneinander reiben. Danach mit kaltem Wasser ausspülen.
  • Fettflecken

    Frische Flecken so schnell wie möglich mit Salz oder Mehl bestreuen und nach kurzer Einwirkzeit vorsichtig abbürsten. Falls zur Hand, können Sie den Fleck alternativ mit einem Löschblatt abdecken und dieses mit einem warmen Bügeleisen toppen. Auch die Zugabe von Spülmittel in einen normalen Waschgang können wir Ihnen ans Herz legen. Unempfindliche Textilien mit Fettflecken sprechen auch gut auf Gallseife oder Salmiakgeist an. Auch einen Versuch wert: frische Butter, Mayo oder ähnliche Fettflecken mit Kreide einreiben und warten, bis das Fett aufgesaugt ist. Anschließend Kreide ausbürsten.
  • Filzstiftflecken

    Klingt absurd ist aber effektiv: Geben Sie Dosenmilch auf Filzstiftflecken, bevor Sie die Textilie ganz normal in die Waschmaschine geben. Auf allen anderen Materialien hat sich Haarspray vor der Behandlung mit warmem Wasser gut bewährt. Alternativ bieten sich Spiritus, reiner Alkohol oder Waschbenzin an.
  • Fliegendreckflecken

    Am besten Sie bürsten Fliegendreckflecken vorsichtig mit lauwarmen Essigwasser aus. Mehr können Sie nicht wirklich tun.
  • Fruchtsaftflecken

    Gleiches mit Gleichem bekämpfen: Betupfen Sie den frischen Fleck mit ein wenig Zitronensaft bevor Sie ihn vorsichtig auswaschen. Ältere Fruchtsaftflecken können Sie auch gerne in heißer Milch einweichen und anschließend mit einer Mischung aus Salmiakgeist und Wasserstoffperoxid einreiben.
  • Grasflecken

    Diesen hartnäckigen Flecken können Sie auf vielfache Weise zu Leibe rücken. Zum Beispiel indem Sie Grasflecken mit Backpulver bestreuen und nach kurzer Einwirkzeit erst mit kaltem und danach mit warmem Wasser auswaschen. Auch Zitrone, Spiritus oder eine Zinnsalzlösung haben sich gut bewährt. Alternativ reiben Sie Grasflecken mit Butter (ja wirklich) ein und waschen sie anschließend mit kochendem Seifenwasser aus.
  • Haarfärbemittelflecken

    Betupfen Sie Haarfärbemittelflecken mit Alkohol bevor Sie das Textil in die Waschmaschine geben – notfalls müssen Sie es mehrmals waschen. Bei Flecken von Blondierungsmitteln können Sie sich die Mühe allerdings sparen – die sind leider für die Ewigkeit.
  • Harzflecken

    Textilien mit Harzflecken können Sie für mehrere Stunden ins Gefrierfach legen, um Sie anschließend mit einem in Alkohol getränkten Lappen zu bearbeiten. Bei allen immobilen Gegenständen greifen Sie gleich zur Flasche ;-). Oder Sie versuchen es mit Babyöl: einfach harzige Kleidung oder Hände damit einreiben und anschließend normal waschen.
  • Honigflecken

    Frische Honigflecken und auch klebrige Sirupflecken auf Textilien sollten Sie vorsichtig mit warmem Wasser betupfen. Bereits verkrustete Stellen können Sie gut in einer Waschmittellösung einweichen. Danach die Textilie wie gewohnt waschen.
  • Jodflecken

    Wer hätte das gedacht: Eine einfache Kartoffel ohne Schale ist die Lösung für Jodflecken. Reiben Sie diese sorgfältig über den Fleck und spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach.
  • Joghurtflecken

    Hier ist ausnahmsweise erst einmal Nichtstun angesagt. Und zwar so lange, bis der Joghurtfleck schön eingetrocknet ist. Dann vorsichtig mit einer Bürste ausbürsten.
  • Kaffeeflecken

    Auf frische Kaffeeflecken können Sie kalte Milch reiben (quasi Latte Macchiato ;-)) und die Mixtur anschließend mit einer Seifenlauge oder mit Salzwasser auswaschen. Oder gleich mit Salzwasser auswaschen. Empfindliche Textilien allerdings besser mit kaltem Wasser vorwaschen, Glycerin einreiben und mit lauwarmem Wasser nachspülen. Kochwäsche darf man sogar skrupellos mit kochendem Wasser übergießen – sofern man vorher ein Auffangreservoir geschaffen hat. Alte Flecken dagegen sind allergisch gegen Salmiak- und oder Weingeist: großzügig damit betupfen und anschließend mit kaltem Wasser auswaschen.
  • Kakaoflecken

    Hier ist wieder der gute, alte Salmiakgeist gefragt: großzügig auf den Kakaofleck auftragen und mit warmem Wasser auswaschen. Spülmittel pur, Glycerin oder Gallseife tun es ebenso gut – schön einweichen lassen und anschließend mit kaltem Wasser auswaschen.
  • Karottenflecken

    Weichen Sie Karottenflecken vor dem Waschen großzügig in Schmierseife ein. Alternativ können Sie den frischen Fleck auch mit Babyöl einreiben – und dann wie gehabt waschen.
  • Kaugummiflecken

    Textilien mit Kaugummiflecken sollten Sie gleich ins Gefrierfach befördern. Sobald der Fleck gefroren ist, lässt er sich gut abkratzen. Kaugummi im Haar ist schon haariger. Versuchen Sie die Stelle mit einer Hautcreme gut einzucremen bevor Sie mit einem trockenen Tuch vorsichtig darüberfahren.
  • Ketchupflecken

    Frische Ketchupflecken rubbeln Sie am besten vorsichtig in lauwarmem Seifenwasser aus, bevor Sie die Textilien ganz normal in der Maschine waschen. Ältere Flecken lieber in kaltem Wasser einweichen, auswaschen und dann ab in die Maschine. In beiden Fällen können Sie vor dem Waschgang noch ein wenig Essig oder Essigessenz auf den Fleck geben.
  • Kirschflecken

    Frische Kirschflecken können Sie mit etwas Zitronensaft beträufeln bevor Sie sie mit kaltem Wasser vorsichtig auswaschen. Ältere Flecken lassen sich gut entfernen, indem man sie eine längere Zeit in Milch einlegt. Danach mit Wasserstoffperoxid oder Salmiakgeist einreiben.
  • Klebstoffflecken

    Klebstoffflecken reiben Sie am besten mit Terpentin oder farb- und geruchslosem Petroleum ein bevor Sie sie nach einer Stunde Einwirkzeit vorsichtig abrubbeln können. Bei Flecken von Sekundenkleber eignet sich Aceton sehr gut – sofern der Untergrund nicht empfindlich gegenüber Lösungsmitteln ist. Hitzeresistente Gegenstände lassen sich gut für eine halbe Stunde in 60 Grad warmes Wasser einlegen, bevor man die Klebereste auf ihnen behutsam mit einem Spachtel abkratzen kann. Zweikomponentenkleber können Sie gut erwärmen und abkratzen, sobald dieser weich geworden ist.
  • Kugelschreiberflecken

    Sprühen Sie den Kugelschreiberfleck mit Haarspray ein und reiben Sie ihn ca. 20 Minuten später mit einer Essigessenz aus. Alternativ tut es auch eine Mischung aus Essig, Zitronensaft und Spiritus. Auf Wolltextilien sollten Sie allerdings lieber mit Kölnischwasser arbeiten. Und bei Kugelschreiberflecken auf Holz hilft weiße Zahnpasta – kein Scherz!
  • Lackflecken

    Lackflecken lassen sich gut mit einem Fön erwärmen und dann vorsichtig abschaben. Etwaige Reste verschwinden, wenn Sie dem Putzwasser einen Schuss Essig zugeben. Auf Textilien entfernen Sie Lackflecken am besten ganz behutsam mit einem in Spiritus oder Terpentin getränkten Lappen.
  • Lippenstiftflecken

    Oh, oh. Lippenstiftflecken auf Textilien schnell mit 90%igem Alkohol (oder Gallseife oder Terpentin) auswaschen und dann mit warmem Wasser nachspülen.
  • Make-Up-Flecken

    Auf Textilien können Sie Make-Up-Flecken mit Spülmittel oder Kernseife einreiben. Oder, so absurd, dass es schon wieder klappen könnte: Versuchen Sie die Make-Up- Flecken mit einem Stück weichem Brot aufzunehmen. Spuren von Lippenstift oder Rouge vorsichtig mit Glycerin behandeln, danach waschen. Bei Mascara−Flecken hat sich warmes Wasser mit Schmierseife gut bewährt.
  • Milchflecken

    Erfolgserlebnis garantiert: Waschen Sie Milchflecken per Hand mit Seifenwasser aus oder spülen Sie die Flecken mit kaltem Wasser aus, bevor Sie die Waschmaschine die Arbeit machen lassen.
  • Nagellackflecken

    Auf Textilien können Sie Nagellackflecken am besten mit Aceton (in Apotheke erhältlich) betupfen bevor Sie die Kleidung in die Waschmaschine geben. Alternativ können Sie auch etwas Nagellack−Entferner auf ein Wattepad geben und die betroffene Textilie vorsichtig damit abtupfen, um den Nagellackfleck herauszulösen. Vorher unbedingt an verdeckter Stelle testen, ob der Stoff die Behandlung verträgt, zum Beispiel an einer Innennaht oder am Saum.
  • Nikotinflecken

    Um Nikotinflecken an den Fingern zu entfernen, befeuchten Sie diese am besten mit Zitronensaft oder Essig und bearbeiten sie anschließend fleißig mit einem Bimsstein. Textilien können Sie mit einer Mischung aus Glycerin und Salamiakgeist (zu gleichen Teilen) einreiben und anschließen normal waschen. Nikotinflecken auf Porzellan finden es gar nicht gut, wenn man sie mit einem in Salz getunkten Korken behandelt – na ja, wer mag das schon …
  • Obstflecken

    Textilien mit Obstflecken legen Sie am besten in Buttermilch ein und spülen Sie nach einer Weile mit Seifenlauge nach. Anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Bei allen nicht mobilen Materialien bietet sich das vorsichtige Betupfen des Obstflecks mit einer Mischung aus Salmiakgeist und Wasserstoffperoxid oder einer 10%igen Zitronensäure an.
  • Ölflecken

    Verreiben Sie ein wenig Zitronensaft oder Butter auf dem Ölfleck und spülen dies mit warmem Wasser aus bevor Sie die Textilien in die Wäsche geben. Unempfindlichere Textilien mit Ölflecken können Sie vor dem Waschgang auch mit Gallseife, Waschbenzin oder Salmiakgeist einreiben.
  • Rostflecken

    Für Rostflecken auf Textilien gibt es ein ganzes Arsenal an Gegenmitteln. Sie können die Rostflecken mit Glaubersalz, Weinsäure, Oxalsäure (in Apotheken erhältlich) oder einer Mischung aus Salz und Zitronensaft einreiben. Anschließend ca. eine halbe Stunde einwirken lassen und dann mit warmem Wasser ausspülen.
  • Rote-Beete-Flecken

    Super Farbton, besonders auf Weiß, oder? Scherz beiseite: Bitte sofort (!) mit kaltem Wasser auswaschen. Anschließend noch ein wenig in Wasser einweichen lassen, dann ein wenig Borax (aus der Apotheke, nicht der aus dem Film) draufgeben und abschließend mit heißem Wasser ausspülen. Wir drücken die Daumen.
  • Rotweinflecken

    Frische Rotweinflecken sollten Sie schnellst möglichst mit großzügig Salz oder Rasierschaum behandeln und nach kurzer Einwirkzeit mit einem Flüssigwaschmittel oder flüssiger Gallseife auswaschen. Alternativ können Sie auch Weißwein, Sekt oder Kohlensäurehaltiges Mineralwasser zum Einwirken nehmen. Empfindliche Textilien allerdings besser in Milch einweichen und anschließend sofort mit einem Feinwaschmittel waschen. Bei älteren Rotweinflecken auf Textilien empfiehlt sich die Kombination aus Salz und Zitronensaft, auf Teppichen auch gerne farbloser Fensterreiniger, der anschließend mit klarem Wasser ausgewaschen werden sollte.
  • Rougeflecken

    Am Besten können Sie Rougeflecken mit Waschbenzin zu Leibe rücken: Bearbeiten Sie den Fleck mit einem vollgesogenen Schwamm und versuchen Sie ihn vorsichtig herauszuwaschen.
  • Rußflecken

    Bestreuen Sie Rußflecken großzügig mit Salz und lassen Sie es eine gute Stunde einwirken. Anschließend vorsichtig mit einer trockenen Bürste ausbürsten. Achtung: Auf keinen Fall Rußflecken feucht behandeln!
  • Schimmelflecken

    Achtung: Schimmelflecken können gesundheitsschädigend sein – großflächige Schimmelherde besser von Experten begutachten und gegebenenfalls von diesem entfernen lassen! Kleine, einzelne Stellen an Wänden können mehrmals täglich mit einer Isopropanolmischung besprüht und anschließend unter guter Belüftung entfernt werden. Auf Polstern können Sie die Flecken mit Essig oder Alkohol einreiben und dies nach kurzer Einwirkzeit mit klarem Wasser ausspülen. Textilien mit Schimmelflecken vor dem Waschen ein wenig in Buttermilch einlegen.
  • Schokoladenflecken

    Bei Schokoladenflecken ist wieder der gute Salmiakgeist gefragt: großzügig auftragen und mit warmem Wasser auswaschen. Spülmittel pur, Glycerin oder Gallseife tun es ebenso gut – schön einweichen lassen und anschließend mit kaltem Wasser auswaschen.
  • Schuhabsatzflecken

    Schwarze Streifen von Schuhabsätzen können Sie ganz einfach wegradieren. Falls Ihnen das zu anstrengend ist, können Sie auch einfach Terpentin drauf tun – und das Fenster aufmachen.
  • Schuhcremeflecken

    Dunkle Schuhcremeflecken auf Textilien behandeln Sie am besten mit Alkohol oder Waschbenzin. Auf diese Weise spalten Sie den Schmutz im Gewebe. Einwirken und dann trocknen lassen und anschließend ganz normal waschen.
  • Schweißflecken

    Textilien mit Schweißflecken können Sie erfolgversprechend vor der Wäsche mehrere Stunden in Essigwasser oder verdünntem Salmiakgeist einlegen. Alternativ hat sich Backpulver auch gut bewährt: erst bestreuen, dann anfeuchten und nach kurzer Einwirkzeit ganz normal waschen.
  • Sektflecken

    Nicht so schlimm, wenn schnell gehandelt: Sektflecken können Sie sofort mit warmem Wasser auswaschen. Absolutes No: Seifenwasser!
  • Sonnenmilchflecken

    Sonnenmilchflecken am Ausschnitt oder Kragen mit Spülmittel vorbehandeln, dann das Kleidungsstück wie gewohnt waschen. Richtig ist der Griff zum Spülmittel auch, wenn die Grillwurst ein Andenken auf Bluse oder Hemd hinterlassen hat: einfach vor dem Waschen einen Tropfen auf die Stelle geben und verreiben. Soforthilfe für unterwegs: Fettspritzer mit Kölnischwasser betupfen − und futsch sind sie.
  • Spermaflecken

    Dumm gelaufen. Nun aber schnell mit lauwarmem Wasser und eventuell etwas Waschmittel vorsichtig ausreiben. Wenn zur Hand, kann der Spermafleck auch mit Zitronensaft eingerieben und nach dem Trocknen mit warmem Wasser ausgewaschen werden.
  • Spinatflecken

    Auweia. Versuchen Sie es mit einer rohen Kartoffelhälfte: den Spinatfleck gründlich damit einreiben und anschließend mit warmem Wasser ausspülen.
  • Teeflecken

    Auf Textilien lassen sich Teeflecken gut mit einer Mischung aus Wasser und Zitronensaft beseitigen. Je nach Empfindlichkeit der Textilie sollten Sie dafür Bürste oder Schwamm benutzen. Teeflecken oder –Ablagerungen auf Porzellan oder Metall können Sie dagegen mit Backpulver entfernen: Füllen Sie dazu das betroffene Geschirr mit Wasser und geben Sie danach ein halbes Päckchen Backpulver hinzu (Reihenfolge ist ausschlaggebend!). Wie von Zauberhand verschwinden die Flecken dann. Wer nicht an Zauber glaubt, nennt es chemische Reaktion.
  • Teerflecken

    Entfernen Sie erst grobe Teerreste vorsichtig mit einem stumpfen Messer bevor Sie den Teerfleck mit Butter oder Glyzerin bestreichen. Lassen Sie dies mehrere Stunden einwirken und waschen Sie den Fleck anschließend mit Spiritus aus.
  • Tintenflecken

    Bei Tintenflecken kann ein Tintenkiller-Stift helfen. Größere Tintenflecke am besten sofort mit Waschmittel und Wasser auswaschen.
  • Urinflecken

    Bei Urinflecken greift glücklicherweise gleich ein ganzes Sammelsurium an Mitteln: Sie können den Fleck mit Salz, Zitronensaft, Essiglösung oder einer Lösung aus Waschsoda und Wasser behandeln, bevor Sie ihn mit kaltem Wasser ausspülen. Ein anschließender Waschgang ist dann das I-Tüpfelchen. Bei Urinflecken auf Teppich oder Polstern empfehlen wir Rasierschaum oder Glasreiniger: großzügig auftragen und nach kurzer Einwirkzeit mit kaltem Wasser entfernen.
  • Verfärbungen

    Verfärbte Textilien sollten Sie auf keinen Fall trocknen lassen oder bügeln. Am besten gleich in der Waschmaschine belassen und mit Bleichmittel oder Entfärber auf Schwefeldioxidbasis entfärben (gilt nur für unempfindliche Textilien wie Baumwolle, Leinen oder Mischgewebe). Bei Verfärbungen auf Buntwäsche sollten Sie zu speziellen Buntwäscheentfärbern greifen (Herstellerhinweise sorgfältig lesen). Verfärbte Gardinen (der berüchtigte Grauschleier) erstrahlen in neuem Weiß, wenn Sie ein paar Teelöffel Salz oder einige Tabletten Gebissreiniger zum Waschmittel geben. Auch Backpulver (ein Päckchen) mit einem Spritzer Essigessenz und Zitronensäure im Weichspülerfach bewirken Wunder.
  • Vogelkotflecken

    Vogelkotflecken auf Textilien können Sie vor dem Waschen mit einer Mischung aus Zitronensaft und Essig behandeln. Mit einfachem Seifenwasser machen Sie aber auch nichts verkehrt. Abgesehen davon, soll Vogelkot dem Getroffenen ja Glück bringen.
  • Wachsflecken

    Wachsflecken auf Textilien sollten Sie von beiden Seiten mit Löschpapier bedecken und behutsam ausbügeln oder warm fönen. Empfindliche Materialien wie Seide oder Wolle können Sie in eine Plastiktüte gehüllt für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen. Anschließend vorsichtig versuchen, den Wachsfleck abzunehmen. Bei Wachsflecken auf Holz können Sie auch wieder den Fön zum Einsatz bringen und das flüssige Wachs anschließend mit Küchenpapier aufsaugen. Verbleibende Wachsränder können Sie mit farblosem Essig einreiben.
  • Wasserränder

    Haben die Velourslederstiefel vom Herbstregen hässliche Wasserränder zurückbehalten, diese mit einem Schwamm und reichlich lauwarmem Wasser wegreiben. Dann Stiefel mit zerknülltem Zeitungspapier ausstopfen und vollständig trocknen lassen (nicht an der heißen Heizung!). Anschließend das Leder mit einer Kreppbürste aufrauen und Stiefel mit Imprägnierspray einsprühen. Wasserränder auf hellem Holz verschwinden, reibt man mit einer halbierten Paranuss darüber.
  • Zahnpastaflecken

    Zahnpastaflecken am besten mit lauwarmem oder, wenn möglich, heißem Wasser auswaschen. Hilft das nicht, können Sie es mit Essigessenz oder Zitronensäure probieren - allerdings sollten Sie die Textilien vorher auf Farbechtheit überprüfen.

Begriff finden

Tipps & Tricks zur Suche

Geben Sie oben im Feld ein, welchen Begriff Sie genau suchen und klicken Sie auf "Suchen". Im Anschluss werden alle Buchstaben gefettet dargestellt, in denen Ihr Suchbegriff enthalten ist. Klicken Sie nun wie gewohnt auf die Buchstaben.

versenden   
bookmarken bei: Twitter Facebook Mister Wong Delicious Yigg Webnews FURL Google Linkarena
Sessel von Tom Tailor gewinnen

Gewinnspiel

Design-Sessel von Tom Tailor im Wert von ca. 800 € gewinnen.

Machen Sie mit
Deko-Ideen: Frühling endlich einlassen!

Zarte Farben

Deko-Ideen: Nach dem langen, kalten Winter sehnt man sich nach zarten Farben.

Deko-Ideen Frühling
Kreative Nähideen für den Frühling

Nach Stich und Faden

Diese Ideen haben den Fröhlichkeits-Faktor.

Zu den Nähideen
Blumen-Deko im Frühling

Endlich schneefrei!

Sonnige Aussichten mit frühlingsfrischer Blumen-Deko.

Zur Blumen-Deko
Frische Deko für Balkon und Garten

Endlich draußen!

Die Saison ist eröffnet: Hier gibt's tolle Deko für Garten und Balkon.

Zur Balkon-Deko
Zur Ansicht dieses Videos installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.

Damit Marmelade hübsch aussieht braucht sie niedliche Etiketten.


Noch mehr Deko-Videos