Der große High-Heel-Guide - plus Shopping-Tipps

high heel guide wissen

Foto: iStock

Alles was Sie über Pumps und Co. wissen müssen

Zu welcher Uhrzeit sollte man High-Heels kaufen? Wie läuft man am besten auf ihnen? Alles Wissenswerte rund um Schuhe mit hohen Hacken, gibt's hier zu lesen.

Jaaa, ich liebe High Heels! Machen Sie doch schöne lange Beine und einen tollen Gang. Und sie verleihen jedem Outfit die richtige Portion Weiblichkeit. Und auch wenn ich in meinem Alltag vermutlich eher flache Schuhe trage, habe ich mein Herz bereits als Teenanger an die hohen Hacken verloren. Wenn ich ehrlich bin: Ich kaufe hohe Schuhe auch viel lieber als flache, nicht weil ich sie eben nonstop tragen will, sondern einfach, weil sie so viel schöner und femininer anzusehen sind.

High Heels haben Sexappeal, das wusste bereits Marlene Dietrich, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts diese Schuhe populär machte und sie bei Auftritten und Veranstaltungen trug. Und spätenstens seit den 50ern sind hohe Absätze auch aus dem Schuhregal der "normalen" Frauen nicht mehr wegzudenken.

Dass der High Heel schöne Vorteile hat, ist vermutlich jeder Frau klar. Schließlich wird man nicht nur ein paar Zentimeter größer beim Tragen...Doch natürlich hat das Stolzieren mit High Heels auch seine Schattenseiten. Hier kommen unsere Vor- und Nachteile von hohen Hacken:

Vorteile High Heels
Nachteile High Heels
Man wirkt einfach größer (toll für kleine Frauen)
Ein ganzer Abend auf High Heels? Fußschmerzen garantiert
Man wird optisch durch die Streckung herrlich schlank gezaubert
Die Fußgesundheit leidet und begünstigt bei ständigem Tragen Fehlstellungen
Selbst kleine Trampeltierchen bekommen einen sexy Gang
Es ist einfach anstregend und ungemütlich auf ihnen zu laufen
Man sieht einfach feminin und sexy aus - und fühlt sich auch so
Beim Laufen mit dem Fuß umknicken? Garantiert High Heels angehabt, richtig? Autsch!
Beim Tanzen sehen die Bewegungen mit hohen Schuhen schöner und runder aus
Man kann sie nicht überall tragen (oder haben Sie sich schon mal sexy gefühlt mit den Hacken im Stadtparkrasen hängen zu bleiben?!)

High Heels - die unbekannte Gefahr

Ja, sie sehen einfach toll an uns aus, die High Heels. Doch kaum einer Frau ist bewusst, wie gefährlich die hohen Schuhe wirklich für die Gesundheit sein können. Natürlich wissen wir, dass die Fußgesundheit durch die Haltung im Schuh leidet, doch das ist nicht alles...In den letzten Jahren haben die Unfälle durch das Tragen von hohen Absätzen dramatisch zugenommen. Eine Studie der University of Alabama at Birmingham fand nun heraus, dass sich die Anzahl der Unfälle mit High Heels verdoppelt haben. Von 2002 bis 2012 wurden in den USA rund 123.355 Patientinnen in Notaufnahmen eingeliefert, weil diese sich durch das Tragen der Schuhe verletzt hatten. Dabei handelte es sich laut Studie zu 80 Prozent um Verletzungen am Knöchel und Fuß. Rund 20 Prozent hatten Schäden an Knie, Kopf, Hüfte oder der Schulter zur Folge. In den meisten Fällen waren die Frauen in einer Altersgruppe von 20 bis 39 Jahren zu finden.

Auch, wenn es nicht vor Stürzen schützt, so kann man doch mit ein wenig Übung lernen, etwas sicherer auf den geliebten High Heels zu laufen. Und das geht so...

Richtig auf High Heels laufen

Ja, die Stolpergefahr ist nicht zu unterschätzen. Jeder Untergrund ist natürlich anders beschaffen und macht das Laufen mit hohen Absätzen manchmal zur Akrobatennummer. Selbst kleine Unebenheiten auf gepflasterten Wegen bringen uns dann und wann ins Straucheln. Und auch bei ebenen Böden kann es sein, dass wir umknicken. Aber es gibt ein paar Tipps, bei denen Frauen nicht wie der sprichwörtliche Storch im Salat auf High Heels durch Leben kommen:

  • Versuchen Sie auf High Heels so zu laufen, dass das Gewicht von der Ferse über die Zehen abgerollt wird. No Go: Treten Sie relativ gerade auf, wirkt der Gang schnell trampelig.
  • Laufen Sie mit High Heels nicht breitbeinig. Grazil wird der Gang nur, wenn Sie sich eine imaginäre Linie vorstellen und auf dieser einen Fuß vor den anderen setzen.
  • Lassen Sie die Hüften beim Laufen mitschwingen, so bekommen Sie einen sicheren und katzenhaften Gang.
  • Auch wichtig: Eine gerade Haltung. Schultern zurück und Brust raus - das wussten unsere Omas schon. Doch bitte nicht übertreiben.
  • Um Schmerzen vorzubeugen legen Sie sich vorm Ausgehen eine spezielle Silikonsohle unten in den High Heel. Dieser schützt den Ballen und federt das Gewicht ein wenig ab.

Noch mehr praktische Tipps fürs sichere High-Heel-Laufen plus hilfreiche Workouts für die richtige Haltung sehen Sie im Video:

Um den richtigen High Heel für sich aus der riesigen Auswahl zu finden, gibt es ebenfalls ein paar Faustregeln, die man beachten kann:

  • Gehen Sie High Heels immer abends einkaufen, denn dann sind die Füße oft geschwollener als morgens. So wird der Schuh nicht plötzlich über den Tag zur Fußquetsche und trägt sie auch noch zum Essen zu Freunden.
  • Suchen Sie sich einen High Heel mit einer Absatzhöhe, mit der Sie sich wohl und vor allem sicher fühlen. Merken Sie beim Anprobieren bereits, dass Sie unsicher laufen oder ggf. wackeln, wird das in Zukunft mit diesem Schuh wohl eher keine gute Freudschaft.
  • Laufen Sie die Schuhe im Geschäft ordentlich (am besten für ein paar Minuten) ein. Kommen Sie nur wenige Meter weit ohne dass der High Heel drückt? Lieber Finger weg. Das Einlaufen gilt aber auch für zuhause. Mit zusätzlichen Socken dehnen Sie den Schuh ebenfalls ein wenig.
  • Kaufen Sie Ihre Schuhe nicht nach Größenangaben, auch wenn Sie Ihre Schuhgröße natürlich kennen. Manchmal fallen eben High Heels unterschiedlich aus. Doch achten Sie immer darauf, dass der Schuh nicht nur sitzt, sondern auch zum Beispiel Ihre Zehen Luft zum Atmen haben.
  • Je dünner der Absatz eines High Heels, desto schwieriger drauf zu laufen. Wer also ein wenig unsicher ist, greift lieber zu solchen mit Blockabsätzen etc.

Übrigens: Wer es noch nicht wusste, einen High Heel bezeichnet man dann als High Heel, wenn er mindestens eine Absatzlänge von zehn Zentimetern hat. Aber wir wollen natürlich schon immer gerne (und in jeder Lebenslage) hoch hinaus. Daher: Herausforderung angenommen!

Kategorien: