Der sanfte Weg zum Figuryoga

der sanfte weg zum figuryoga

Foto: Stefan Eisend

Yoga

Entspannt trainieren für Bauch, Beine und Po: Diese speziellen Asanas straffen gezielt die Problemzonen und verleihen Ihnen die Kraft, die aus der Ruhe kommt.

Sanft zur Seele und ab sofort auch stark für die Figur – bei Yoga wird jetzt die angenehme Nebenwirkung zur Hauptsache. Experten wie die Münchner Yoga-Lehrerin Gabriela Bozic wissen aus Erfahrung: Asanas sind nicht nur Balsam für die Seele, sie formen auch schlanke Muskeln, gerade an den Problemzonen.

Exklusiv für SHAPE entwickelte die 32-Jährige ein spezielles Workout für Bauch, Beine, Po. „Diese Partien werden knackiger, bekommen einen extra schlanken Look“, verspricht sie. „Zudem entschlackt man das Bindegewebe, flutet den Körper mit Sauerstoff.”

Sinnvoll ist es darum, die Übungen ohne Pause in 30 Minuten durchzuführen, jeweils in der Endposition drei bis fünf Mal langsam durch die Nase zu atmen und sich geistig in die Position zu versenken.

Doch sanftes Workout heißt nicht immer einfach: Einige (mit einem ! gekennzeichnete) Übungen sind durchaus anspruchsvoll und setzen etwas Übung voraus.

Immer wichtig: die Schluss-Entspannung. „Legen Sie sich auf den Rücken, spüren Sie den Asanas mindestens fünf Minuten nach”, rät Bozic. Das Ergebnis: Eine Traum-Silhouette und so viel Kraft, dass Sie jede der drei Einheiten pro Woche schon bald „dehnsüchtig“ erwarten.

Gabriela Bozic, 32, unterrichtet Meditation und Yoga in München.

Warm-UpStiller Start: So wärmen Sie die Muskeln auf und stimmen und stimmen sich aufs Training ein

Straffe BeineSpürbares Bodyforming: Strecken Sie sich zu schmalen Schenkeln und festen Hüften

Flacher BauchDrei Exercises, die Ihnen eine feste, schlanke Mitte garantieren.

Fester PoDiese vier sanften Moves modellieren die perfekte Rundung.

Cool DownMeditieren stärkt den Trainingseffekt: Konzentrieren Sie sich auf die Atmung, entspannen Sie Körper, Geist und Seele.

Mantra

Schneidersitz, Rücken gerade. Daumen und Zeigefinger aneinander, die übrigen Finger strecken. Drei Mal langsam „Om“ summen.

Meditation

Hände vor der Brust falten. Einen Punkt fixieren oder Augen schließen, zwei bis drei Minuten lang tief und gleichmäßig atmen, die Aufmerksamkeit dabei auf den Atem lenken.

Harmonie

Die korrekte Haltung der Finger unterstützt die Entspannung.