Der Stil von Adele

der stil von adele
Adele
Foto: Wenn, Getty Images

Stars im Style-Check: Adele

Hitverdächtig? Mit „Chasing Pavements“ gewann die britische Sängerin Adele im Jahr 2008 einen Grammy. Ob ihr Kleidungsstil genauso „en vogue“ ist wie ihre Songs, haben wir in der Galerie gecheckt.

Wow! Bei den „Glamour Awards“ 2009 hatte Adele in einem eleganten schwarzen Kleid mit glitzernden Stickereien alle Blicke auf sich gezogen. Seitdem überzeugt uns die hübsche Britin, die bekanntlich zu ihren Kurven steht, durch ihren Stil und vor allem durch die glamouröse Ausstrahlung.

Adeles Outfits im Wandel der Zeit sehen Sie in der Galerie (15 Bilder).

Die talentierte Musikerin hat leider schon so einige Fashion-Fauxpas hinter sich: Vom grauen Vorhang-Cape bis hin zum Presswurst-Kleidchen griff sie leider einige Male daneben. Doch hurra, ihre Verwandlung ist vollbracht und heute gilt Adele als wahres Styling-Vorbild für alle, die nicht mit den perfekten Modelmaßen gesegnet sind!

Adele trifft modisch ins Schwarze

Durch ihr Faible für Schwarz ist sie umso experimentierfreudiger, was Schnitte und Stoffe angeht. Durch den markanten Lidstrich, den die Ausnahmekünstlerin zu jedem Anlass trägt, erinnert ihr Stil ein bisschen an die 60er. Auch die Modebranche hat inzwischen Gefallen an der 23-Jährigen gefunden.

Im Oktober 2011 schaffte sie es auf das Cover der amerikanischen „Vogue“, was quasi einem modischen Ritterschlag gleichkommt. Und auch auf dem Titelblatt der Dezember-Ausgabe der amerikanischen

„Cosmopolitan“ war sie zu sehen. Dort posierte sie selbstbewusst in einem sexy Kleid mit Leo-Print. Die Designerin Barbara Tfank, die auch gerne von Michelle Obama getragen wird, schwärmt von Adele in den höchsten Tönen: „Sie hat Grazie und Geschmack.“

Die Zeichen stehen also gut, dass Adele nicht nur mit ihrer Musik in die Geschichte eingeht, sondern in Zukunft auch mit ihrem Stil begeistern wird!

Karl Lagerfeld: Alles über den Designer auf COSMOPOLITAN Online >>

Elegante Kleider: Mehr dazu auf SHAPE Online >>

Kategorien: