Deshalb gibt's bei mir dieses Weihnachten keine Geschenke

geschenke dieses jahr nicht
Keine Geschenke zu Weihnachten: Nicht ganz, aber fast
Foto: Istock

Meine Familie gehört zu den Familien, die zu Weihnachten sehr, sehr viel schenken. Kommt man bei uns an Heiligabend ins Wohnzimmer, sieht man vor lauter Geschenken die Tanne kaum. Und weil das nicht nur Spaß, sondern auch Stress bedeutet, habe ich in diesem Jahr den Plan gefasst nichts zu schenken. Oder fast nicht.

Jetzt denkt bestimmt der ein oder andere: Ach ja, die Flüchtlingskrise, Existenzängste oder der Wunsch etwas zu spenden ... Nennt mich Egoist, aber dieses Jahr nichts zu schenken, hat nichts mit meiner Umwelt zu tun, sondern nur mit mir. Ich will in diesem Advent gerne entspannen, Plätzchen backen und Glühwein trinken. Anstatt durch Geschäfte zu rennen und Onlineshops zu durchforsten.

 

Rechnen nach dem Geschenke-Marathon

 

Und, was auch ein entscheidender Punkt ist: Direkt nach dem großen Auspack-Marathon geht das Geratter im Kopf los. Wer schuldet mir noch was, welche Geschenke habe ich ausgelegt und wie sieht eigentlich mein Kontostand nach Weihnachten aus?

Versteht mich nicht falsch: Shoppen ist ein großes Hobby von mir. Durch Läden streifen. Schnäppchen finden und sich daran zu freuen. Das liebe ich. Und genau deshalb kaufe ich natürlich auch Weihnachtsgeschenke. Doch was als Studentin noch ständig möglich war, dafür fehlt mir inzwischen die Zeit. Und an den Samstagen durch überfüllte Läden zu ziehen und nach Geschenken zu suchen, macht selbst mir manchmal keinen Spaß.

 

Ganz einfach online kaufen

 

Also online kaufen? Auch nicht besonders liebevoll. Ein paar Klicks und das Geschenk kommt zu Hause an. Aber selbst das kann noch stressig sein. Verschollene Pakete, verspätete Lieferung und unpassende Produkte. Onlineshopping ist bei Geschenken auch nicht unbedingt das Wahre.

 

Nichts zu schenken macht entspannt

 

Also wie entgeht man dem Horror-Shopping und der blinden Geschenke-Wut? Einfach nichts schenken! Aber diesen Vorschlag meiner Familie zu unterbreiten, war nicht ganz leicht. Schließlich wird ja auch jeder gerne beschenkt. Also habe ich meinen Mut zusammengenommen und meine Familie vor einigen Wochen gefragt: "Wie machen wir das eigentlich dieses Jahr mit den Geschenken?"

UND: Das Erstaunen war groß, als meine Familie - fast mit Erleichterung - auf den Vorschlag reagiert hat, sich in diesem Jahr einfach nichts oder nur ganz wenig zu schenken. Denn am Ende kommt es doch viel mehr darauf an, dass wir uns freuen zusammen zu sein und nicht ausrechnen müssen, wer noch wem wie viel Geld für Geschenke schuldet. Und vielleicht springt ja so die ein oder andere Sekt-Flasche mehr heraus.

 

Falls ihr doch etwas schenken wollt, gibt es hier ganz feine Geschenke zum Selbermachen

 

Kategorien: