Dessous-Marke wirbt mit scharfen Waffen

dessous marke wirbt mit scharfen waffen
Dessous Werbung politisch unkorrekt
Foto: Blush Dessous Berlin

Dessous-Werbung politisch unkorrekt

Politisch ganz korrekt ist diese neue Dessous-Kampagne wahrlich nicht. Dafür sorgt sie aber für optimale Aufmerksamkeit, denn sogar die Verteidigungsministerin befindet sich namentlich mit auf dem Anzeigenplakat.

Ganz schön frech wurde man bei der Marke Blush Lingerie und setze Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit auf die Kampagne für heiße Dessous . Das Label machte sich die derzeitige Krisenzeiten und in Frage stehende Einsatzfähigkeit der Bundeswehr einfach zu Nutze und wirbt nun mit scharfen Waffen der anderen Art.

Britney Spears heiße, neue Dessous-Kollektion zeigt die Galerie!

Neben dem knapp mit Dessous bekleideten Model steht frech auf der aktuellen Anzeige, für die die Werbeagentur glow verantwortlich ist: „Liebe Ursula, diese Waffen sind immer einsatzfähig.“

Humor sei eine wichtige Möglichkeit, um Spannungen abzubauen, verteidigt man den politisch nicht ganz korrekten Slogan bei der Agentur. Ob die Politikerin das ähnlich sieht? Eine Reaktion blieb bis dato aus, womöglich weil sich Ursula von der Leyen insgeheim darüber grämt, dass sie nicht mit einem derart erotischen Anblick für den Wehrdienst werben kann? Blush ist übrigens bekannt für politische Werbung und eckte damit schon des Öfteren bei den Behörden an.

Kate Middleton in die Dessous von Britney Spears!

Kategorien: