Deutschlands schönster Hund & schönste Katze: Die Gewinner 2015

gewinner hund katze h
Gut gelaunt: Jonas (2), Carolin Breu (30) und Leika (5)
Foto: Fotostudio Daniel, www.lichtwerk-christianplaum.de, privat (4)

Tierisch schön! Das waren wohl alle der über 4000 Fotos Ihrer Vierbeiner, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, für die Wahl zu Deutschlands schönstem Hund und schönster Katze eingeschickt haben.

Doch, wie es nun einmal bei einem Casting ist, soll es Sieger geben. Und dazu haben Sie über die Telefonabstimmung diese Kandidaten gewählt: Leika, die Sibirische Husky-Hündin bei den Hunden und Hauskater Moritz bei den Katzen. Beide
können sich über ein Preisgeld von je 1000 Euro freuen. Stolz gehen auch die Plätze zwei mit je 500 Euro und die Drittplatzierten mit je 300 Euro aus dem Rennen. Je 100 Euro erhalten die Plätze vier bis zehn (s. unten).
Wir gratulieren allen ganz herzlich! Wer nicht dazu zählt, nicht traurig sein: Nächstes Jahr startet das Casting in eine neue Runde! Übrigens: Auf www.wunderweib.de/hund-katze können Sie sich die süßen Fotos aller Tiere, die es ins Finale geschafft haben, noch einmal in Ruhe ansehen.

1. Platz: Aufgepasst! Gewinner-Hündin Leika hat immer ein Auge auf ihre Familie

Stolz posiert die Sibirische Husky-Hündin inmitten ihrer Lieben. Dieses weiche Fell und der süße Hundeblick – damit hat sich Leika (5) Platz eins redlich verdient. Ihre Augen sind zwar eisblau, doch ihr Wesen ist ganz warm. „Leika ist ein ganz fürsorglicher Hund“, erzählt Besitzerin Carolin Breu (30). Mit acht Wochen fand Leika bei der Kinderpflegerin und ihrem Lebensgefährten Andreas (30) in Altenthann bei Regensburg ein Zuhause. Vor zwei Jahren bekam das Paar ein Baby. „Erst befürchteten wir, Leika könnte eifersüchtig auf unseren Jonas sein. Aber im Gegenteil: Sie wollte ihn gar nicht mehr hergeben! Hielt jemand Fremdes den Jungen auf dem Arm, folgte Leika und bellte sofort, wenn ihr etwas nicht gefiel", so Heizungsbauer Andreas Eichinger. Mit ihrer Familie sonnt sich die Husky-Hündin im Sommer gerne im Garten. Ihre Lieblingsjahreszeit ist aber eine andere: der Winter – mit viel Schnee zum Spielen.

2. Platz: Rea, die schüchterne Sportskanone

Schon seit Rea mit sechs Monaten zu Sigrid und Ottmar Knippertz (beide 60) kam, ist die Mischlingshündin Fremden gegenüber zurückhaltend. Bei Herrchen und Frauchen dagegen kann die 6-Jährige richtig ausgelassen sein. „Rea ist nicht nur verschmust und anhänglich, sondern auch eine echte Sportskanone“, so Sigrid Knippertz aus Mönchengladbach. Ob Agility, Clickern oder Trickdogging – Rea liebt es aktiv. So wird manchmal auch das Wohnzimmer zu einem Erlebnis-Parcours. „Wir bauen kleine Hindernisse auf. Da fegt sie dann rasant durch“, so Sigrid Knippertz. Ganz klar also, dass es vom Preisgeld als Erstes einen neuen Sportkurs für Rea gibt.

3. Platz: Katniss - ein großes Herz für Kleine

Nicht nur schön, sondern auch hilfsbereit – mit ihrer liebevollen Art gewinnt Katniss (1) das Vertrauen anderer im Nu! Deshalb begleitet die English-Setter-Hündin Frauchen und Welpentrainerin Gabi Lipps (48) auch stets zur Arbeit. „Katniss geht so behutsam mit ängstlichen Welpen um. Sie stupst sie leicht mit der Nase an und animiert die Kleinen so, in die Gruppe zu kommen“, erklärt die Besitzerin aus Münchweiler bei Saarbrücken. Das erste Geschenk für die Drittplatzierte: ein maßgefertigtes Halsband mit bestickten Rosen. Genau das Richtige für für eine Schönheitskönigin!

1. Platz: Kleiner Rabauke - Gewinner-Kater Moritz liebt es, im Wald zu toben

Wo wartet das nächste Aben-teuer? Das scheint sich Kater Moritz (1) zu fragen, wäh-rend er in den Armen von Luise Lang (75) schnurrt. Denn der aktive Naturliebhaber kann nur kurz still-halten. „Schon nach dem Frühstück geht es für ihn zum Toben in den benachbarten Wald. Mittags kommt er dann auf einen Sprung zurück, um sich zu stärken“, so die Besitze-rin aus Hirzenhain bei Frankfurt am Main. Immer mit auf Tour: Bruder Max (1)! Mit ihm versteht sich Moritz tierisch gut – und der gönnt seinem schönen Geschwisterchen den ers-ten Platz. Kein Wunder, denn auch er profitiert vom Gewinn. „Für beide gibt es ganz viele Leckerlis und ei-nen großen neuen Kratzbaum. So können die Brüder auch zu Hause rumtollen.“ Für solch ein schönes Kater-Leben bedankt sich der flinke Vierbeiner bei der verwitweten Rent-nerin mit selbst gejagten Mäusen. „Die legt er mir dann täglich stolz vor die Tür“, erzählt Luise Lang.

2. Platz: Teddy mag es ganz gemütlich

Flauschig und verschmust – die British-Langhaar-Katze Teddy (1) macht ihrem Namen alle Ehre. Dabei war der für einen männlichen Vierbeiner bestimmt. „Erst als wir Teddy kastrieren lassen wollten, wurde klar, dass es ein Mädchen ist“, erzählt Besitzerin Annika Sauthoff (22) aus Langelsheim im Harz. Mit ihrem Freund Johannes (27) hat die Bürokauffrau eine Dachterrasse – darauf sonnt sich Teddy nur zu gern. Diese Katze hat übri-gens prima Manieren. „Sie kann Sitz machen und Pfötchen geben. Das haben wir von klein auf trainiert“, so Frauchen.

3. Platz: Krümel – ein schmucker Beobachter

Bezaubernd, dieser Blick aus Katzenaugen! Hauskater Krümel genießt ganz entspannt die Aussicht aus dem heimischen Küchenfenster in Herbrechtingen bei Stuttgart. Stundenlang beobachtet der 3-Jährige von hier aus die Vögel in den Bäumen. „Oft fängt er dann auch ganz laut an zu schimpfen“, so Besitzerin Judith Steeb (25). Zu seinem Plüsch-Piepmatz Vogi aber ist Krümel immer ganz lieb. Der darf sogar beim Einschlafen niemals fehlen. Dabei legt der Kater sein weiches Fellköpfchen auf Frauchens Hand und lässt sich von ihr ins Land der Träume wiegen.

Kategorien: