Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

Abnehmen nach dem Stoffwechseltyp

Shape,

Stoffwechsel-Ernährung

Ein intaktes Immunsystem, mehr Energie und vor allem das Idealgewicht – das verspricht eine Ernährungsumstellung, die sich am eigenen Stoffwechsel orientiert. Wir verraten, wie Metabolic Typing funktioniert und stellen leckere Rezepte für jeden Typ vor.

Jeder Körper funktioniert anders, verarbeitet und verträgt Lebensmittel unterschiedlich! Deswegen gibt es auch nicht DIE perfekte Ernährungsumstellung für alle. Wie der Speiseplan mit dem Metabolic-Typing-System ganz individuell angepasst werden kann, verrät Ernährungsberaterin Ursula Wetter deshalb in ihrem Ratgeber „Gesund abnehmen nach dem Stoffwechseltyp“.

Um im ersten Schritten zu ermitteln, welche Ernährung für welchen Typ geeignet ist, muss man sich allerdings mit seinen vier wichtigsten Körpersystemen (Verbrennung, Nerven, Drüsen und Blutgruppen) sehr genau auseinandersetzen. Und auch wenn die Erklärungen dazu zugegebenermaßen etwas trocken sind, sollte man den ersten Teil mit dem ausführlicher Fragebogen nicht überspringen.

Metabolic Typing – so funktioniert’s

Wie schnell unser Körper Nährstoffe in Energie umwandelt, lässt sich laut der Ernährungsexperten in drei Verbrennungstypen aufteilen: „Langsamverbrenner“ verwerten Kohlenhydrate sehr gut (Kohlenhydrat-Typ), „Schnellverbrenner“ dagegen Eiweiße und Fette (Eiweiß-Typ) und „Gleichmäßigverbrenner“ eine Mischung aus beidem (Mischkost-Typ).

Im zweiten Schritt wird dann der Nerventyp ermittelt. Der „Sypathikus-Typ“ kämpft zum Beispiel mit Schlafproblemen, einem erhöhten Blutzuckerspiegel und hat viel Stress. Der „Parasympathikus-Typ“ ist das genaue Gegenteil. Als Drittes gibt es außerdem den ausgewognen Typen.

Dank Stoffwechselernährung abnehmen

Da bestimmte Lebensmittel einen Hormonschub verursachen können, der wiederum unseren Stoffwechsel verändern kann, ist als drittes ein Blick auf das Drüsensystem ebenfalls sehr wichtig. Ursula Wetter sieht dieses sogar als Schlüssel zum Übergewicht. Hypophysen-, Schilddrüsen-, Nebennieren- oder Gonaden-Typ – jeder Drüsentyp sollte bestimmte „Problemspeisen“ vermieden. Zum Beispiel müsste der Nebennieren-Typ auf Fleisch, Wurst und Alkohol verzichten. Seine optischen Merkmale: Er ist klein und muskulös und setzt Fett eher oberhalb der Taille an.

Als letztes kann unter Berücksichtigung der Blutgruppe mit all diesen Daten dann die perfekte Ernährung ermittelt werden, die vom Körper optimal verwertet wird. Und somit soll auch das Abnehmen leichter fallen. Für jeden Typ hat Ursula Wetter auch einen Wochenplan mit leckeren Rezepten zusammengestellt. Als kleinen Vorgeschmack stellen wir jeweils ein Rezept für den Kohlenhydrat-Typ, den Eiweiß-Typ und den Mischkost-Typ vor.

Literatur-Tipp

Schon nach einigen Wochen soll sich die Ernährung nach dem Stoffwechseltyp spürbar auf den Körper und die Stimmung auswirken. Besonders hilfreich ist das Verzeichnis, in dem die geeigneten Lebensmittel für die jeweiligen Nahrungstypen inklusive Kalorienangaben aufgelistet sind.

Kohlenhydrat-Typ: Fenchel-Carpaccio mit Frischkäse

Dieses Gericht ist auch für den Mischkost-Typ (eventuell vollfetten Frischkäse verwenden) sowie Schilddrüsen- und Nebennieren-Typ geeignet.

Zutaten für vier Personen

4 junge, frische Fenchelknollen, geputzt1 EL eingelegte grüne Pfefferkörner, kalt abgespült100 g fettarmer Frischkäse1 EL Olivenölfrische Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Fenchelkraut)

Für die Salatsoße

1 Zitrone1 Zweig Rosmarin, Nadeln leicht gequetscht1 EL OlivenölSalzPfeffer aus der Mühle

So geht’s:

Für die Salatsoße von der Zitrone die Schale dünn abschälen und fein schneiden. Die Zitrone schälen, das bittere Weiße gründlich entfernen und das Fruchtfleisch klein würfeln.

Das Olivenöl in einem Pfännchen leicht erwärmen. Die Zitronenschale und die Rosmarinnadeln in eine Schale geben und mit dem warmen Öl übergießen. Zehn Minuten ziehen lassen, bis das Öl aromatisch duftet. Das Öl durch ein Sieb abgießen, die Zitronenwürfel dazugeben, salzen und pfeffern.

Den Fenchel auf dem Gemüsehobel in feine Scheiben hobeln. Auf großen, flachen Tellern verteilen und mit dem Zitronenöl übergießen. Die Pfefferkörner im Mörser grob zerdrücken. Den Frischkäse mit den Pfefferkörnern und dem Olivenöl glattrühren. Mit zwei Esslöffeln Nocken abstecken und auf das Fenchel-Carpaccio setzen.

Kalorien pro Person:

Kohlenhydrate: 165 kcal von Gemüse und GebäckEiweiß und Fett: 95 kcal von Käse und Öl

Eiweiß-Typ: Käsesalat mit schwarzen Oliven

Mit mehr Gemüse oder/ und Brot ist dieses Gericht auch für den Mischkost-Typ geeignet. Der Schilddrüsen- und Nebennieren-Typ kann die Mahlzeit nach Rezept zubereiten.

Zutaten für vier Personen

250 g rezenter Hartkäse, Rinde entfernt2 Stangen zarter Sellerie mit Kraut, klein gewürfelt2 EL Kraut, fein gehackt2 kleine junge Karotten, klein gewürfelt oder in Scheiben geschnitten150 g grüne oder schwarze Oliven, kalt abgespült, entsteint, in feine Scheiben geschnitten3 EL Kürbiskerne, trocken geröstet

Für die Salatsoße

5 EL kaltgepresstes Olivenöl2 EL Zitronensaft2 TL grobkörniger Senf4 Zweige Zitronenthymian, Blättchen abgezupft1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt

So geht’s:

Alle Zutaten zur Salatsoße mischen. Den Käse in größere Würfelchen schneiden. Mit dem Gemüse und den Oliven mischen und die Salatsoße darunterziehen. Den Salat mit den noch warmen Kürbiskernen bestreut servieren. Dazu passt Bauernbrot (1 Scheibe pro Person).

Kalorien pro Person:

Eiweiß und Fett: 345 kcal von Käse und ÖlKohlenhydrate: 230 kcal von Brot (70 g pro Person) und Gemüse

Mischkost-Typ: Rote-Beete-Salat mit Grapefruit

Dieses Gericht ist auch für alle Drüsen-Typen geeignet.

Zutaten für vier Personen

1 rosa Grapefruit2-3 rohe Rote Beete, geschält. Fein geraspelt oder in Streifchen geschnitten1 süßer Apfel

Für die Salatsoße:

4 EL Baumnuss- oder Haselnussöl3 EL Balsamicoessig2 EL Crème fraîche1 Prise Paprikapulver oder RosenpaprikaSalzPfeffer aus der Mühle

3 EL Baum- oder Haselnüsse, grob gehackt

So geht’s:

Die Grapefruit mit einem scharfen Messer schälen, auch die bittere weiße haut entfernen, die Filets auslösen, dabei den Saft auffangen. Für die Salatsoße Öl, Essig, Crème fraîche, Paprikapulver, Salz und Pfeffer verrühren, den aufgefangenen Grapefruitsaft dazugeben.

Den Apfel mit der Schale fein raspeln, zu der Roten Beete geben und sofort mit der Salatsoße vermischen. Den Salat auf Tellern anrichten, mit den Grapefruitfilets und den Nüssen garnieren. Dazu passt Roggenbrot (1 Scheibe pro Person)

Kalorien pro Person:

Kohlenhydrate: 45 kcal von Gemüse und BrotbeilageEiweiß und Fett: 115 kcal von Öl, Nüssen und Crème fraîche

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Diät:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: