Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Wunderweib

Erfolgreich mit der South-Beach-Diät

Wunderweib,

Erfahrungsbericht

Vor Beginn der South-Beach-Diät war der Gedanke hart, auf so gut wie alle Kohlenhydrate zu verzichten: Sämtlicher Süßkram, Obst, Säfte, Pasta, Kartoffelprodukte, Reis, Brot, Gebäck und Alkohol.

Eigentlich hätte ich zum Frühstück Eier essen müssen – das war aber nicht so mein Ding - habe es ab Tag zwei deshalb mit Kochschinken versucht. Das fand ich persönlich lecker und bis zum Mittag blieb ich satt. Zum Mittag und Abendessen hieß es dann täglich Hühner-, Puten-, Fisch- oder Schweinefilet mit Gemüse oder Salat. Auf Dressing oder etwas Soße habe ich nie verzichtet. Gemüsesuppen waren auch erlaubt. Zwischendurch gab es Tomate Mozzarella (light), Tunfisch ohne Öl.

Um einen etwaigen Vitaminmangel vorzubeugen, musste ein Vitaminpräparat herhalten. In den ersten zwei Wochen, wo auf alle Kohlenhydrate verzichtet wird, sind die ersten sechs Pfund gepurzelt, ohne dass ich Hunger hatte.

In Woche drei und vier habe ich wenig Süßes gegessen, habe wieder Obst und Jogurt zu mir genommen und weiter auf Kohlenhydrate als Sättigungsbeilage verzichtet – mit Ausnahmen (mal ein bisschen Reis zum Curry, ein Brötchen zum Frühstück).

Die Wochen fünf bis acht sehen ähnlich aus. Eine Süßigkeit am Tag ist erlaubt, Alkohol trinke ich nur noch zu bestimmten Anlässen, der ist einfach nicht nötig. Einmal die Woche ist ein normales Frühstück mit Brot drin, ansonsten habe ich mich zu sehr an Kochschinken und Obst zum Frühstück gewöhnt.

Wenn ich Kohlenhydrate zur Sättingsbeilage nehme, dann fällt sie sehr klein aus. Salat kann man zwar nicht mehr sehen, aber was anderes vermisst man eben auch nicht. Fleisch und Fisch rulez! Zehn Pfund sind runter. Das Gewicht schwankt jedoch von Tag zu Tag. Mal ist wieder ein Kilo mehr drauf, am nächsten Tag ist es wieder weg.

Mein Fazit:

Die South-Beach-Diät funktioniert, ohne dass man hungern muss. Man braucht nur etwas Zeit, um sich leckere Alternativen zu Kartoffel, Brot und Co zu suchen. Wenn man das Ergebnis sieht, fällt es sehr leicht auf bestimmte Dinge zu verzichten. Süßigkeiten sind ab Woche vier wieder täglich drin.

Bei der South-Beach-Diät nimmt man sehr gut wahr, was man so bisher in sich reingestopft hat. Wenn man wieder zunimmt, kann man einfach wieder zwei, drei Tage aus der ersten Phase in den Ernährungsplan einbauen.

Man muss für diese Diät nicht 20 Kilo Übergewicht haben, damit man Ergebnisse sieht. Auch ein Speckröllchen vom Winter bekommt man damit super weg.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Diät:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: