Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

„Merida“ enthüllt Shortbread-Rezept

Shape,

Merida – Legende der Highlands

„It’s Tea time“ – und für alle Fans der edlen Auszeit am Nachmittag darf bei einer perfekten Teerunde eines nicht fehlen: Shortbread, das traditionell aus Schottland stammt. Passend zum Kinostart von „Merida – Legende der Highlands“ haben wir ein leckeres Rezept.

Eine kleine Tee-Session vertreibt jedes Nachmittagstief. Perfekt wird das Tee-Erlebnis allerdings erst mit einer kleinen Zugabe: schottische Shortbread. Im neuen Disney Pixar-Film „Merida – Legende der Highlands“ spielt das traditionell schottische Mürbeteiggebäck daher auch für die mutige Heldin Merida und ihre Drillingsbrüder eine wichtige Rolle. Pünktlich zum Kinostart des imposanten Highland-Abenteuers am 2. August 2012 haben wir ein exklusives Merida-Shortbread-Rezept für Sie.

Cynthia Barcomi entwickelt Merida-Shortbread

Entwickelt hat das Rezept die gebürtige Amerikanerin Cynthia Barcomi, die mittlerweile zwei Läden in Berlin besitzt, in denen sie ihre Kundschaft mit ihren Backkünsten verführt. Die Backfee reiste extra nach Schottland, um dort auf Schatzsuche nach dem perfekten Shortbread-Rezept zu gehen. Und hat durch viel Ausprobieren die perfekte Mischung für die feine und sandige Textur des Shortbreads gefunden. Mit dem Merida-Shortbread wird die Tea-Time garantiert eine Auszeit der Extraklasse!

Zutaten für Shortbread (für acht Personen):

200 g weiche Butter100 g feiner Zucker200 g Mehl100 g ReismehlEine Prise Salz

So geht’s:

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. Butter und Zucker mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Beide Mehlsorten und Salz hinzufügen und circa eine Minute mit dem Mixer zusammenschlagen. Den Teig mit der Hand zusammenkneten. Keine Angst vor trockenem Teig, der Shortbread-Teig ist richtig so!

Für Dreiecke (Petticoat Tails): Den Teig in vier gleich große Stücke teilen. Jedes Stück direkt auf dem Backblech zu einer Scheibe formen (zwölf Zentimeter Umfang, ein Zentimeter dick). Jede Scheibe mit einem großen Messer in acht Stücke einschneiden. Die Stücke sollen noch zusammenhängen. Kurz nach dem Backen werden die Dreiecke geschnitten.

Für Rechtecke (Shortbread Fingers): Den Teig halbieren. Jeden Teil zu einem Rechteck formen. In ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und aufs Backblech platzieren.

Für Kreise (Shortbread Rounds): Teig zu einer Stange mit vier Zentimeter Umfang formen. In circa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und aufs Backblech platzieren. Darauf achten, dass die Form rund bleibt.

Für alle Shortbreads: In den Teig mit einer Gabel ein Muster stechen. Das verhindert auch, dass der Teig beim Backen aufgeht.

Die Shortbreads ungefähr 17 Minuten backen, bis sie eine leicht goldene Farbe angenommen haben. Fünf Minuten abkühlen lassen, bevor Sie die Kreise für die Dreiecke mit einem Messer ganz durchschneiden. Solange das Gebäck noch warm ist, ist es sehr zerbrechlich. Daher alle Sorten ganz auskühlen lassen, bevor Sie das Gebäck auf einen Teller legen.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Ernährung:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: