Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins Joy Shape
Shape

Rollen gegen die Röllchen

Shape,

Applaus: Schlank durchs Skaten

Mit Inlineskaten und einer speziellen Kräuterkur verlor SHAPE-Leserin Sandra Finholdt (26) in elf Monaten 28 Kilo.

Vorher: kugelrund und schwabbelig

„Lange habe ich mein Übergewicht einfach verdrängt. Aber als ich im letzten Sommer die Bilder von meinem Mexikourlaub betrachtete, war ich dann doch geschockt“, erinnert sich Sandra Finholdt. „Speckröllchen über dem Hosenbund, das Gesicht kugelrund, die Oberarme schwabbelig – ich sah einfach schlimm aus!“

Richtig schlank war die 26-Jährige zwar nie, doch besonders in den fünf Jahren vor jener Reise hatten sich immer mehr Kilos auf die Hüften geschummelt, bis sie bei einer Größe von 1,58 m schließlich 103 Kilo wog: „Ich habe das Essen wahllos in mich hineingestopft: morgens unzählige Brötchen, abends Fastfood, im Büro Cola und Schokolade.“

Damit sollte Schluss sein, schwor sich die Steuerfachangestellte. Eine Kollegin empfahl ihr die Sanguinum-Kur (lat. sanguis = Blut, Lebensfreude), ein naturheilkundlich betreutes Programm, bei dem der Stoffwechsel angeregt und so die Fettverbrennung gesteigert wird.

Sandra ging dreimal pro Woche zu einer Heilpraktikerin, die ihr ein homöopathisches Komplexmittel, eine Mischung aus verdünnten Pflanzenextrakten, injizierte (www.sanguinum.com). Durch die Behandlung wird die Schilddrüsenfunktion verbessert und der Blutzuckerspiegel stabilisiert, um Heißhungerattacken zu vermeiden.

Nachher: wie neugeboren

Zudem bekam sie einen Ernährungsplan erstellt: Je 200 Gramm Gemüse, Obst und Eiweiß täglich sollte sie essen. „Da ich immer die Horrorfotos im Hinterkopf hatte, ist mir die Umstellung nicht schwergefallen. Sogar meine geliebte Schokolade habe ich in den ersten Monaten nicht angerührt“, erzählt Sandra.

Dazu begann sie mit Sport: „Ich wollte mich nicht nur auf die Kur verlassen, sondern aktiv an meinem Körper arbeiten.“ Sandra meldete sich im Studio an, wo sie dreimal pro Woche auf den Crosstrainer stieg. Zunächst nur 15 Minuten, doch nach und nach steigerte sie sich auf eine Stunde.

Und am Wochenende ging die Oberpfälzerin auf die Rolle: „Auf Skates bin ich mittlerweile richtig flott unterwegs. Drehungen, Speed geben und Bremsen – alles kein Problem“, erzählt sie stolz. 28 Kilo sind jetzt schon weg, bis Weihnachten sollen weitere zehn folgen.

„Ich fühle mich wie neugeboren. Die Frau auf den Mexikofotos ist mir inzwischen fremd, denn so werde ich nie wieder aussehen“, sagt Sandra selbstbewusst.

Haben Sie auch Applaus verdient? Mailen Sie Ihre Geschichte mit Foto an: applaus@shape.de

COSMOPOLITAN Online: Denken Sie (sich) schlank >>

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Diät:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: