Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

Strandküche mit Kultstatus

Shape,

Rezepte aus der „Sansibar“

Sie ist das In-Lokal mit dem legendären Doppelsäbel-Logo und Treffpunkt vieler Promis: die „Sansibar“ auf der Nordsee-Insel Sylt. Holen Sie sich mit dem Kochbuch „Strandküche“ die Gourmet-Gerichte aus der Kult-Bar nach Hause. Wir stellen sechs Rezepte daraus vor.

Von einer Imbissbude am Strand zu einem der meistbesuchten Restaurants Deutschlands – die „Sansibar“ auf Sylt entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Gourmet-Restaurant der Extraklasse. Statt Würstchen und Linsensuppe werden nun hauptsächlich Jakobsmuscheln und Garnelen serviert, statt Dosen-Cola wird dazu Champagner gereicht. Das einzige Problem: Um dort einen Tisch zu ergattern, bedarf es einer monatelangen Wartezeit.

Die können Sie auch damit verbringen, sich selbst an den exklusiven Gerichten zu versuchen. Denn jüngst ist das Kochbuch „Strandküche“ mit den Originalrezepten der „Sansibar“ erschienen. Eine große Auswahl an Fisch und verschiedenen Meeresfrüchten dürfen auf der Speisekarte einer Strandbar natürlich nicht fehlen. Davor werden köstliche Süppchen, danach ausgefallene Desserts serviert.

Sie möchten zu Hause die Gourmet-Strandbar aufschlagen? Wir stellen Ihnen zwei „Sansibar“-Menüs mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert vor.

Buch-Tipp

Crab Cakes mit Feldsalat und Grapefruits

Zutaten (für vier Personen)

Für die Küchlein

12 große rohe Gambas, geschält und vom Darmfaden befreit200 g weißes Fischfilet (etwa Zander oder Rotbarsch)2 MinzeblätterSaft von 1 Limette1 Messerspitze CayennepfefferSalzSchwarzer Pfeffer, frisch gemahlen100 g Mayonnaise (80 Prozent Fett)2 Eier100 g Paniermehl (möglichst Panko-Mehl)Öl zum Braten

Für die Vinaigrette

1 Zwiebel2 EL Limettensaft, frisch gepresst4 EL Öl (zum Beispiel Rapsöl)

Außerdem

300 g Feldsalat2 Grapefruits

So geht’s

Gambas und Fisch waschen, trockentupfen und durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen oder fein hacken. Die Minzeblätter waschen, trockentupfen und fein hacken. In einer größeren Schüssel Limettensaft, Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer, Mayonnaise und Eier verrühren. Zwei Drittel des Paniermehls dazugeben und so lange weiterrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Die gehackte Minze unterrühren und alles mit den Gamba- und Fischstückchen vermengen. Zwei Stunden kalt stellen.

Den Feldsalat verlesen, waschen und trockentupfen. Die Grapefruits schälen – dabei die weiße Haut mit entfernen – und filetieren. Beim Filetieren den Saft auffangen und aufbewahren.

Für die Vinaigrette die Zwiebel abziehen und in feine Würfel schneiden. Mit Limettensaft, Öl und dem aufgefangenen Grapefruitsaft vermengen. Die Grapefruitfilets auf dem Feldsalat anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln.

Aus dem Gamba- und Fischteig mit leicht geölten Händen kleine Küchlein formen und diese im restlichen Paniermehl wälzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Crab Cakes darin auf beiden Seiten goldbraun braten. Mit dem Feldsalat-Grapefruit-Salat servieren.

Maishuhnbrust mit Honig-Sesam-Kruste

Zutaten (für vier Personen)

100 g Glasnudeln4 Maishuhnbrüste ohne KnochenSalzSchwarzer Pfeffer, frisch gemahlen3 EL schwarzer und weißer SesamÖl zum Braten25 g Honig200 g Shiitake-Pilze1 große Zwiebel2 große Möhren1/2 Sellerieknolle1 Stange Lauch1/2 Weißkohl20 g KnoblauchbutterHelle SojasoßeSesamöl1 EL gelbe Tandooripaste (aus dem Asialaden)500 ml Öl zum FrittierenPekingentensoße (aus dem Asialaden)

So geht’s

Glasnudeln in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen. Zehn Minuten ziehen lassen, abgießen und klein schneiden. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2 bis 3) vorheizen.

Die Maishuhnbrüste waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Maishuhnbrüste darin zwei bis drei Minuten anbraten. Mit dem Honig bepinseln und dem Sesam bestreuen. Etwa zehn Minuten im Ofen garen.

In der Zwischenzeit die Shiitake-Pilze putzen und vierteln. Zwiebel abziehen und in Scheiben schneiden. Möhren und Sellerieknolle schälen und in feine Streifen schneiden. Lauch waschen und putzen. Weißkohl waschen; beides ebenfalls in feine Streifen schneiden.

Die Pilze in der Knoblauchbutter anbraten. Zwiebel und Gemüsestreifen hinzufügen und mitbraten. Mit je einem Spritzer Sojasoße und Sesamöl ablöschen. Die Tandooripaste unterrühren.

Die Glasnudeln zwei Minuten in heißem Öl frittieren. Pekingentensoße erwärmen. Das Gemüse auf vier Teller verteilen und mit der Pekingentensoße umgießen. Die Maishuhnbrüste auf das Gemüse geben und mit den frittierten Glasnudeln garnieren.

Gewürzorangenragout mit Zimt, Anis und Nelken

Zutaten (für vier Personen)

500 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser350 g Zucker5 Sternanis2 Zimtstangen3 Nelken12 Saftorangen

So geht’s

Mineralwasser, Zucker, Sternanis, Zimtstangen und Nelken in einen Topf geben und 20 Minuten kochen lassen. Den Gewürzsud abkühlen und 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Orangen schälen, dabei die weiße Haut mit entfernen und in Scheiben schneiden. Abtropfen lassen. Die abgetropften Orangenscheiben auf vier Teller verteilen und mit dem Gewürzsud beträufeln. Vor dem Servieren noch einmal durchziehen lassen.

Kürbissuppe mit Zimt und Sternanis

Zutaten (für vier Personen)

1 große Zwiebel1 kg Kürbisfleisch (Hokkaido oder Muskat)1 Stange Lauch125 g Butter1,5 l Hühnerbrühe1 Zimtstange2 SternanisSalzSchwarzer Pfeffer, frisch gemahlenZuckerApfelessig

So geht’s

Zwiebel abziehen und fein hacken. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Lauch waschen und putzen, den weißen Teil in feine Streifen schneiden. Die Butter in einem Topf zerlassen und Zwiebel, Kürbis sowie Lauch darin andünsten. Mit der Hühnerbrühe ablöschen.

Zimtstange und Sternanis in die Suppe geben. Die Suppe so lange kochen, bis der Kürbis weich ist. Anschließend die Zimtstange und den Sternanis entfernen. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und durch ein grobes Sieb streichen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und einem Schuss Apfelessig abschmecken.

Tipp: Als Topping passen zu dem leckeren Kürbissüppchen ausgezeichnet geröstete Kürbiskerne, einige Spritzer Kürbiskernöl, gebratene Speckstreifen oder knusprige Croûtons. Hervorragend schmeckt die Suppe auch mit gebratenen Wachtelbrüstchen oder Nordseekrabben.

Krabbenpfannkuchen mit Koriander, Petersilie und Thymian

Zutaten (für vier Personen)

800 g rohe Gambas, geschält und vom Darmfaden befreitÖl zum Braten8 Stängel Koriander8 Stängel glatte Petersilie2 Knoblauchzehen500 g Sahne2 EL frische Thymianblättchen1/2 l Milch3 Eier3 EL Weizenstärke150 g Mehl (Type 405)SalzSchwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

So geht’s

Die Gambas waschen und trockentupfen. 200 Gramm davon klein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die klein geschnitten Gambas darin kurz anbraten. Wenig salzen. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2 bis 3) vorheizen.

Koriander und Petersilie waschen und trockenschütteln. Die Blättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Knoblauch abziehen und ebenfalls fein hacken. Sahne steif schlagen. Restliche Gambas, Kräuter und Knoblauch mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Milch, Eiern, Weizenstärke und Mehl zu einem Teig verarbeiten. Die Sahne unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen. Falls der Teig zu flüssig ist, noch etwas Mehl unterheben.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Masse gleichmäßig einfüllen, die angebratenen Gambas darauf verteilen. Bei mittlerer Hitze fünf Minuten braten bis die Unterseite knusprig ist. Den Pfannkuchen in eine feuerfeste Form geben und zehn Minuten im Ofen unter dem Grill überbacken. Nach Belieben mit Kräutern garniert servieren.

Apfelgratin mit Calvadosbutter und Eis

Zutaten (für vier Personen)

Für das Gratin

4 - 6 Äpfel 2 Eier1/4 unbehandelte Orange1/4 unbehandelte Zitrone8 g PuderzuckerJe 1/2 EL Apfelsaft und Calvados (für die Zubereitung in der Mikrowelle; für die Zubereitung in der Pfanne benötigen Sie je 1 EL)1/2 EL Zucker zum Bestreuen

Für die Calvadosbutter

6 cl Calvados4 EL Apfelsaft100 g Marzipan100 g Butter

Außerdem

4 Kugeln Vanille- oder Nusseis

So geht’s

Für das Gratin Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Scheiben schneiden. Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. Orange und Zitrone heiß abspülen, die Schale fein abreiben. Eigelb mit Puderzucker zu einer schaumigen Masse schlagen. Eiweiß sowie abgeriebene Orangen- und Zitronenschale unterheben.

Für die Zubereitung in der Mikrowelle die Apfelscheiben mit dem Apfelsaft und Calvados beträufeln. Nebeneinander auf Teller legen. Mit Küchenfolie abdecken und in 20 Sekunden bei 600 Watt in mehreren Portionen angaren. Für die Zubereitung in der Pfanne die Apfelscheiben mit Calvados beträufeln. Den Apfelsaft in einer Pfanne erwärmen und die Apfelscheiben darin schwenken.

Für die Calvadosbutter Calvados und Apfelsaft in einen Topf geben, aufkochen, Marzipan in Bröseln dazugeben und alles heiß mit dem Stabmixer aufmixen. Die Butter mit dem Schneebesen unterrühren. Es soll eine dicksämige Masse entstehen.

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2 bis 3) vorheizen. Zwei Drittel der Äpfel auf vier feuerfeste Dessertschalen verteilen. Die Gratinmasse darauf geben und mit den restlichen Äpfeln belegen. Mit Zucker bestreuen. Auf der mittleren Schiene im Ofen in knapp zehn Minuten leicht bräunen lassen. Mit einer Kugel Eis, der Calvadosbutter und nach Belieben mit einem Rosmarinzweig garniert servieren.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Ernährung:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: