• Gewinnspiele
  • Promi-News
  • Partner
    Anzeige: Finanzen.de
  • Produkttest
 WUNDERWEIB » DIÄT & GESUND » Gesundheit » Krankheitsbilder

Krankheitsbild


Furunkel


Furunkel - Fotolia_1559880_S_MariaP_Interaktiver-Patient-Diagnose-150
Foto: MariaP, fotolia

Furunkel: Definition, Ursachen und Symptome

Das Wort Furunkel kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt "kleiner Dieb". Es handelt sich um schmerzhafte Entzündungen in der Haut. Ein Furunkel kann an vielen Stellen des Körpers auftreten und Sitzen, Liegen, Gehen oder andere Tätigkeiten höchst schmerzhaft machen: Es entsteht, wenn sich Gewebe in der Umgebung einer Haarwurzel entzündet. Die Ursache ist meist eine bakterielle Infektion. Befallene Zellen zerfallen und es bildet sich Eiter. Je mehr die Entzündung voranschreitet, desto praller schwillt das ansteckende Furunkel an. Schließlich bricht es auf und setzt die Eiterflüssigkeit frei. Eventuell bleiben Narben zurück. Gefährlich sind Furunkel im Gesicht, denn die Bakterien können über die Blutbahnen ins Gehirn gelangen.

Deshalb nicht berühren, sondern sofort untersuchen lassen. Generell sollte man nicht versuchen, ein Furunkel auszudrücken. Die Erkrankung wird durch schlechte Hygiene, ein geschwächtes Immunsystem, Verletzungen oder Grunderkrankungen wie Diabetes begünstigt. Insbesondere, wenn mehrere Furunkel auftreten und die Krankheit häufig wiederkehrt, sollte die Ursache für die Anfälligkeit sorgfältig untersucht werden. Die Schwellung schmerzt, ist rötlich und erwärmt. Ihr eitriger Inhalt entleert sich nach einiger Zeit.

Furunkel - Fotolia_6230378_M_michanolimit_Interaktiver-Patient-Behandlung-150
Foto: michanolimit, fotolia

Furunkel-Behandlung

Die Therapie hängt von der Größe und dem Ort des Geschwürs ab. Medikamente zum Auftragen, Wärmebehandlungen und Bestrahlungen verkürzen den Krankheitsverlauf. Der Arzt kann den Eiter durch einen Einstich ablassen. Eventuell werden außerdem Antibiotika verschrieben.

Furunkel - Fotolia_10829928_M_ludwig_Interaktiver-Patient-Vorbeugung-150
Foto: ludwig, fotolia

Furunkel: Vorbeugen und Selbsthilfe

Da Furunkel häufig durch schlechte Hygiene und ein geschwächtes Immunsystem begünstigt werden, ist es wichtig, einerseits auf Hygiene zu achten (zum Beispiel Hände waschen nach dem Toilettengang) und sich andererseits gesund zu ernähren, um die Immunabwehr zu stärken. Sollte man unter einem Furunkel leiden, fördern warme Umschläge mit Kamille das Aufplatzen des Furunkels. Nach Berührung wegen der Ansteckungsgefahr Hände desinfizieren. Nicht baden, da sonst andere Körperteile befallen werden können.


Veröffentlicht in WUNDERWEIB
Tags:   Immunsystem |  Diabetes |  Furunkel

Noch mehr Gesundheitsthemen:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Dr. med. Ich

Hilfe zur Selbsthilfe

Problemchen? Macht nichts! Dr. med. Ich verrät, wie Sie sich selbst helfen!

Dr. med. Ich hilft!
Krankheiten A-Z

Krankheitsbilder

Beschwerden? Die Krankheitsbilder klären Symptome und beraten.

Gesund werden
Bitte beachten Sie:
Die Gesundheitsinformationen und die Informationen zu Krankheitsbildern dienen ausschließlich Ihrer persönlichen Information und ersetzen in keinem Fall eine Untersuchung oder eine Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte suchen Sie bei Beschwerden einen Arzt auf.
Und beachten sie unsere Nutzungsbedingungen.
Zur Ansicht dieses Videos installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.

Bei dieser Yoga-Übung wird die Flanke des Körpers gedehnt, so dass die Wirbelsäule entlastet wird.


Noch mehr Yoga-Videos
Pärchenspiele
Tabletten-Paare

Rund, oval, farbig - finden Sie die identischen Tabletten-Paare.

Abnehm-Paare

Maßband, Obst, schlackernde Jeans - suchen Sie Paare zum Thema Diät.