Die 8-Stunden-Diät: In wenigen Stunden schlank

8 stunden diaet
Neben der 8-Stunden-Diät zählt auch das 5:2 Prinzip zum intermittierenden Fasten.
Foto: iStock

Intermittierendes Fasten

So viel essen können, wie Sie möchten - die 8-Stunden-Diät macht es möglich. Und kurbelt ganz nebenbei die Fettverbrennung an. 3 kg in 1 Woche verlieren.

Ab sofort zählen wir keine Kalorien, sondern Stunden. Denn - die 8 Stunden Diät gilt unter Experten als die erfolgreichste Diät. Das Tolle: Wir dürfen alles essen, worauf wir Lust haben - solange wir die kleinen und großen Mahlzeiten in einem Zeitfenster von acht Stunden zu uns nehmen.

Wissenschaftler der Beltsville Human Nutrition Research Centers haben in einer Studie untersucht, welchen Einfluss Essen und Zeit auf unsere Figur haben. Das Ergebnis: Probanden, die die gleiche Menge an Kalorien innerhalb von acht Stunden aufnahmen, konnten mehr Fett verbrennen als Studienteilnehmer, die beliebig über den Tag verteilt aßen, schreibt die TV14. Heißt auf Deutsch: Es kommt nicht darauf an, was wir essen, sondern wann wir es essen.

Die 8-Stunden-Diät ist Teil des intermittierenden Fastens, einem ganz bestimmten Essensrhythmus, der sich auf wenige Stunden am Tag beschränkt - in unserem Fall auf acht. Im Klartext: Innerhalb von acht Stunden dürfen wir so viel essen, wie wir wollen. Die restlichen 16 Stunden des Tages müssen gefastet werden. "Das ist die effektivste Art abzunehmen", erklärt US-Fitness-Experte David Zinczenko, Erfinder der 8-Stunden-Diät. "Dieser Wechsel passt nachweislich am besten zum natürlichen Biorhythmus unseres Körpers."

Das Geheimnis der 8-Stunden-Diät: Ein spätes Frühstück

Mit dem Aufstehen beginnt die Fettverbrennung. Wer bereits in den frühen Morgenstunden zu Brötchen und Brot greift, legt seinen Stoffwechsel sofort lahm. "Nach dem Aufstehen will der Körper nur eins - Energie verbrennen! Wird ihm die aber nicht sofort zugeführt, bedient er sich an den Fettreserven", sagt David Zinczenko. Noch effektiver arbeitet der Stoffwechsel , wenn wir ihn vor dem Frühstück mit einer kleinen Sporteinheit herausfordern - zehn Minuten Seilspringen oder Liegestütze sind optimal. "Am besten essen Sie erst gegen 11 Uhr etwas Richtiges", empfiehlt der Experte. Nach 19 Uhr ist dann Schluss.

Das Tolle: Sie entscheiden jeden Tag aufs Neue, um wie viel Uhr die 8-Stunden-Diät beginnt und wann sie endet. Wichtig ist nur, dass Sie die 16-Stunden-Pause zwischen Abendessen und Frühstück einhalten. Wasser dürfen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit trinken. Wer seinen Erfolg intensivieren möchte, der verkürzt seine Essensphase auf sechs oder vier Stunden und verlängert dementsprechend seine Fastenzeit auf 18 oder 20 Stunden.

Was darf ich innerhalb der acht Stunden essen?

Zugegeben - auch bei dieser Diät dürfen Sie nicht nach Herzenslust schlemmen. Süßigkeiten, Reis und Weißbrot sollen Sie nach Möglichkeit vermeiden. Diese kohlenhydratreichen Lebensmittel lassen den Blutzucker in die Höhe schnellen. Das dickmachende Hormon Insulin sorgt dafür, dass der Zucker aus dem Blut transportiert und in den Fettzellen gespeichert wird. "Die Folge ist Heißhunger, und die Fettverbrennung wird ausgebremst", warnt der Experte. "Von solchen Produkten sollten Sie keine großen Mengen essen, sonst werden Sie nicht abnehmen, selbst wenn Sie sich genau an das 8-Stunden-Prinzip halten."

Und warum? Weil unsere Fettzellen und die Leber überflüssige Energie speichern und so lange einlagern, bis sie wieder benötigt werden. Durch die Zeitspanne zwischen der letzten Mahlzeit und dem Frühstück bekommt der Körper die Chance, seine Fettreserven zu verbrennen. Nach der 8-Stunden-Diät können Sie sich so lange ernähren, bis Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben. "Wenn Sie Ihr Gewicht halten möchten, genügt es, wenn Sie drei Tage pro Woche den 8-Stunden-Rhythmus einhalten", so Zinczenko.