Die acht größten Blowjob-Mythen entlarvt

die acht groessten blowjob mythen entlarvt2

Oralsex unter der Lupe

Wie tief, wie fest und insbesondere: sollte ich das schlucken? Fragen, die Frauen oft unsicher machen, bevor es an den Blowjob geht. Für das Magazin „Cosmopolitan“ entlarvte Urologie-Professor Dr. Benjamin Brucker die gängigsten Mythen, die um den Oralsex ranken.

Wie sicher ist Oralsex, sollte man dabei immer ein Kondom verwenden? Und wie steht es mit der porno-reifen Technik? Um den Blowjob ranken eine Menge Mythen. Acht davon seien hiermit entlarvt:

Mythos Nummer eins: Zu viel Spucke ist schlecht

Absolut nicht, je feuchter desto besser, denn der Gleiteffekt ist ein wichtiger Bestandteil des Genusses für den Mann. Eine Grundregel gibt es allerdings dabei: niemals stoppen und dafür entschuldigen, wenn zu viel Spucke im Spiel ist, das ist unsexy!

Mythos Nummer zwei: Deep-Throat ist ein Muss

Muss nach Porno-Vorbild wirklich der gesamte Penis in den Mund, beziehungsweise die Speiseröhre? Wie machen Frauen das nur ohne zu würgen? Männer stehen auf das tiefe Gefühl, es ist jedoch nicht der einzige Weg zum Orgasmus. Die Eichel und die Unterseite des Penis sind seine sensibelsten Bereiche, die es vor allem zu stimulieren gilt.

Mythos Nummer drei: Blowjobs sind sicherer als vaginaler Verkehr

Das gilt wirklich nur für ungewollte Schwangerschaft. Sexuell übertragbare Krankheiten kann man auch über Oralverkehr aufschnappen. Sofern es sich nicht um eine Begegnung mit dem dauerhaften Partner handelt, sollte der Blowjob immer mit Kondom stattfinden.

Mythos Nummer vier: Ausspucken ist ohnehin sicherer als schlucken

Samenflüssigkeit kann durch die Schleimhaut im Mund in den Körper gelangen. Auszuspucken, um sich vor Krankheiten zu schützen, ist demnach keine sichere Lösung.

Mythos Nummer fünf: Finger weg von den Hoden

Nein, es geht nicht nur um den Penis. Die Stimulation der Hoden mag zwar keinen Orgasmus auslösen, das ist ähnlich wie bei der weiblichen Brust . Sie wird aber dennoch von den meisten Männern als sehr angenehm empfunden.

Mythos Nummer sechs: Alle Männer wollen in den Mund ejakulieren

Der männliche Orgasmus ist genauso intensiv , wen er nicht direkt in den Mund passiert. Jeder Kerl sollte es die Partnerin wissen lassen, wenn er kommt, damit sie selbst entscheiden kann, wohin die Ladung gehen soll. Schlucken ist niemals ein Muss.

Mythos Nummer sieben: Frau könnte den Penis verletzen

Mit dem Mund wird keine Frau je einen Penis „brechen“ können. Falscher Zahneinsatz oder Zahnspangen können zwar wehtun, aber keine schwerwiegenden Verletzungen verursachen. In der Notaufnahme landete deshalb zumindest noch niemand!

Mythos Nummer acht: Während der Menstruation muss es ein Blowjob sein

Keine Frau muss etwas tun, wozu sie keine Lust hat. Intimverkehr geht zudem auch während der Periode, solange beide Partner es wollen. Manche Männer haben es sogar lieber, weil die Vagina während dieser Zeit feuchter ist. Zudem gibt es andere Alternativen, wer nicht in Stimmung für Oalsex ist : Anal, per Hand, ...

Der perfekte Blowjob: Anleitung in der Galerie:

10 bizarre Fetische, die bisher niemand kannte

Kategorien: