Die besten Pflegetipps für schöne Achseln

pflegetipps fuer schoene achseln
Womit sie wohl enthaart? Egal, das Ergebnis sieht auf jeden Fall toll aus.
Foto: iStock

Haarlos glücklich: Wir klären alle Fragen rund ums Rasieren

Wir lieben unsere Haare - aber nur die, die an der richtigen Stelle wachsen. Hier ein paar Tipps, wie man unerwünschte Körperhärchen unter den Armen loswird, die Achseln rasiert, pflegt und sogar Waxing überlebt.

Wenig Körperhaare sollen eine Frau weiblicher und vor allem jünger wirken lassen. Das empfinden wir als schön, weil es gleichzeitig Fruchtbarkeit signalisiert. Letztlich ist das alles aber eine Frage der Mode . Schon im Jahr 100 vor Christus entfernten arabische Frauen Härchen mit der heute wieder beliebten Fadentechnik. Im 18. Jahrhundert experimentierten Amerikanerinnen mit ätzender Natronlauge. 2015 geht es ungefährlicher zu: Laut Studien benutzen die meisten deutschen Frauen (über 60 Prozent) am liebsten einen Nassrasierer, um ihre rund 600 Achselhaare loszuwerden. Tipp für alle Rasiererinnen : Auch eine sehr gute Klinge hält nicht ewig und kann - wenn sie abgenutzt ist - Reizungen verursachen. Darum nach jedem zehnten Mal Klinge wechseln.

Noch mehr Tipps? Kein Problem, hier sind die besten Pflegetipps für schöne Achseln.

Wo rasieren?

Nein, nicht an welcher Stelle, sondern an welchem Ort! Denn wie für alle Rasierer gilt auch für sensible Epilier-Fans: Ab unter die Dusche oder in die Wanne (es gibt spezielle Modelle für Nass-Arbeiten). Denn bei Kontakt mit heißem Wasser entspannt sich die Haut, die Poren öffnen sich. Da ziept's viel weniger.

Und wie rasieren?

Tja, das ist wie so vieles im Leben Geschmackssache. Rasieren ist bei den Deutschen zwar beliebter als alles andere, hält aber höchstens zwei Tage. Die Alternativen für alle, die gern längerfristig glatt gehen : Wachs, Epilierer oder Enthaarungscreme. Für "Lieber-ohne-Auftritte" gibt es aber auch eine dauerhafte Lösung: Wo die INOS-Technologie "zuschlägt", wächst nämlich nichts mehr. Dabei werden Follikel und deren Wachstumszellen mit Spezial-Licht gezielt verödet. Das Geniale daran: funktioniert überall am Körper und für alle Hauttypen, egal wie sensibel oder dunkelhäutig. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht: die Achseln z. B. benötigen sechs bis acht Behandlungen im Abstand von ca. sieben Wochen, die Prozedur kostet also ingesamt um 600 Euro, immerhin aber auf fast ein Jahr verteilt. Infos unter www.hairfree.eu

Wann sollte man am besten rasieren?

Nur nachts um drei bei Vollmond. Nein, Quatsch, aber es gibt tatsächlich bessere und schlechtere Zeitpunkte. Während oder direkt vor der Periode reagieren Frauen nämlich sehr sensibel. Am wenigsten schmerzempfindlich sind wir dagegen um den Eisprung herum. Und, klar, keine Angst zu haben hilft auch. Entspannt ist das Waxing lange nicht so schlimm. Aber zu Contenance kann man sich ja nun leider nicht zwingen - zu guter Planung schon eher: Sicherheitshalber immer zwei Tage vor einem wichtigen Date die Enthaarungsaktion starten, nicht auf den letzten Drücker. Eventuelle rot gepunktete Achseln sind ja nicht besonders sexy zum Kleid, von intimeren Stellen ganz zu schweigen . Und größere Flächen behandelt am besten eine "Depiladora": Die Expertin weiß, was sie tut. Infos unter www.senzera.com oder www.wax-in-the-city.com

Was tun bei Pickelchen nach der Rasur?

Zum Schutz vor eingewachsenen Härchen am besten regelmäßig peelen , weil so abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden, Poren erst gar nicht verstopfen und den Haaren der Weg nach draußen also nicht versperrt wird. Falls es für diese Vorsorge schon zu spät ist, helfen spezielle Lotions. Sie reinigen und wirken mit Alkohol und Acetylsalicylsäure antibakteriell und entzündungshemmend (z. B. "Ingrow Go Easy Wipes Pads" von Skin Doctors).

Kategorien: