Die Bikinifigur wird im Winter gemacht

bikinifigur winter

Foto: iStock

So setzen Sie Ihren guten Vorsatz zum Erreichen der Bikini-Figur in die Tat um

Jedes Jahr dasselbe: Der Sommer ist das, doch die Bikinifigur fehlt. Damit das in dieser Saison nicht passiert, lohnt es sich bereits jetzt loszulegen.

Die Bikinifigur gehört eindeutig in den Sommer, die Arbeit für die schlanke Silhouette beginnt jedoch schon im Winter. Oftmals reicht es nämlich nicht aus, erst im Frühling mit ein paar Sit-ups an einem Waschbrettbauch zu arbeiten. Die beste Motivation, um bereits jetzt mit dem Training und gesünderer Ernährung anzufangen, bietet die Bademode für 2015. Das Ziel, bis zum kommenden Sommerurlaub in den neuen Bikini zu passen, kann da genau der richtige Anreiz sein. Denn die perfekte Bikinifigur muss schließlich auch gebührend in Szene gesetzt werden. Die Auswahl reicht vom klassischen Bügelbikini bis zum figurformenden Badeanzug und bietet damit für jede Figur den idealen Schnitt. Denn auch wenn der Bauch bis zum Sommer flach und fest ist – an manchen Problemzonen lässt sich einfach nichts machen.

Für Frauen mit kleinerem Busen eignen sich am besten Triangel-Bikinis oder Bandeau-Bikinis mit großen Mustern und knalligen Farben. Die lassen die Oberweite größer wirken und formen ein schönes Dekolleté. Lieber auf einen Triangel-Bikini verzichten sollten Frauen mit großem Busen. Wählen Sie besser ein Bikini-Oberteil mit Bügeln und breiten Trägern aus, da diese Modelle mehr Halt bieten. So ersparen Sie sich auch lästige Nackenschmerzen, da sich das Gewicht gleichmäßig auf die Brüste verteilt. Wer schmale Hüften hat, greift am besten zu einem Bikini mit Hotpants, denn die sorgt für eine kurvige Figur. Breite Hüften lassen sich am besten mit einem Tuch oder einer Tunika überspielen. So sind Sie gleichzeitig für den Mittagssnack an der Strandpromenade passend angezogen.

Es gibt also genug Gründe, bereits jetzt gesünder zu leben und Sport zu treiben. Das muss nicht immer mit großem Verzicht und dem täglichen Besuch im Fitnessstudio einhergehen. Denn wenn Sie bewusst auf bestimmte Fatburner achten , schmelzen die Kilos ganz von allein. Gleichzeitig wird der Muskelaufbau angeregt. Es hilft also nicht, einfach weniger zu essen – wichtig ist darauf zu achten, was man isst. Fehlt dem Körper Eiweiß, holt er sich dieses aus den Muskeln und baut dort an Masse ab. Aber natürlich gilt weiterhin die alte Regel: Obst und Gemüse ist besser als Kekse und Kuchen. Doch wenn Sie mit dem Training beginnen und sich gesünder ernähren, wird sich auch der Heißhunger mit der Zeit erledigen, da dieser lediglich auf fehlende Vitalstoffe zurückzuführen ist. Sollte es dennoch bis zum Sommer nicht ganz klappen mit der Bikinifigur, gibt es zum Glück noch tolle Badeanzüge, die kleine Polster ganz ungeniert verstecken und ihnen so einen schönen Sommer bereiten.