Die Check-Liste für Ihr Fahrrad

fahrrad check h
Darauf haben wir lange gewartet: Rauf aufs Rad und ab ins Grüne!
Foto: Mitarart - Fotolia.com

Endlich Frühling

Zu Ihrer Sicherheit: Experten sagen, was man jetzt prüfen sollte – und wie das ganz einfach geht.

Wer rastet, der rostet. Das gilt auch für Ihr Fahrrad. Nach dem langen Winter ist ein gründlicher Frühlings-Check angesagt – mit Experten-Tipps vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club:

  • Waschen: Das Rad mit Spüli-Wasser von oben nach unten reinigen. Der Hochdruckreiniger ist tabu, beschädigt die Lager.
  • Schrauben nachziehen: Das Fahrrad etwas anheben und auf die Räder plumpsen lassen. Klappert es? Schrauben nachziehen!
  • Reifen aufpumpen: Machen Sie die Daumenprobe. Lässt sich der Reifen eindrücken, braucht er mehr Luft. Rissige und spröde Reifen erneuern.
  • Kette ölen: Erst alten Schmutz mit einer (Zahn-)Bürste und einem Tuch entfernen, dann neues Öl auf die Gelenke auftragen.
  • Bremsen & Licht prüfen: Defekte Lampen und abgefahrene Bremsklötze austauschen. Bremszüge sollten an den Enden nicht ausgefranst sein.
  • Check des Lenkers: Er darf kein Spiel haben. Bei Roststellen an der Klemmung erneuern – Bruchgefahr!

Mehr Luft

Der Rhythmus macht's. Beim Fahrrad fahren nimmt die Lunge doppelt so viel Sauerstoff auf wie in Ruhephasen. Der Sauerstoff strömt gleichmäßig mit dem Blut in alle Organe. Das stärkt die Kondition - besonders wenn man in einem niedrigen Gang radelt: Der Widerstand ist gering, und man macht mehr Umdrehungen mit den Pedalen. Das verbrennt viel Fett und hilft beim Abnehmen. Und es macht die Adern flexibler, das senkt den Blutdruck.Fahrrad fahren kann jeder lernen und mit der richtigen Ausrüstung gehört es mit zu den sichersten Sportarten. Mit Helm Und Gelenkschonern können auch die ganz Kleinen bereits einiges für Gesundheit und Körper tun. Internetshops wie www.fahrrad.de beweisen, dass ein sportliches Hobby nicht viel Aufwand sondern nur die richtige Ausrüstung benötigt, um der ganzen Familie ein neues Lebensgefühl zu verschaffen.

Starkes Herz

Beim Radeln pumpt das Herz pro Minute bis zu 1,2 Liter mehr Blut in den Körper. Denn der Herzmuskel wird trainiert, ohne die Belastung wie beim Walking oder Joggen, weil die Atmung freier ist. Eine US-Studie zeigt: Drei- bis viermal wöchentlich je 45 Minuten Fahrrad fahren senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten um bis zu 64 Prozent.

Gesunde Gelenke

Damit der Knorpel in den Gelenken gesund bleibt, braucht er Nährstoffe und Mineralien. Die werden durch Bewegung aus der Gelenkflüssigkeit in den Knorpel gedrückt. Beim Radeln geschieht das ohne große Belastung, denn rund 80 Prozent des Körpergewichts ruht auf dem Sattel. Das ist besonders gut für die Hüft- und Kniegelenke.

Kategorien: