Die Emanzipation der Disney-Prinzessinnen

aladdin titel
Aus dem Märchen "Aladdin und die Wunderlampe" kreierten die Walt-Disney-Studios 1992 einen Zeichentrickfilm. Inzwischen gibt es "Aladdin" als Musical, zur Zeit im Stage Theater (Neue Flora) in Hamburg
Foto: Stage Entertainment / Szenenbild Aladdin (Hamburg)

Wie sich das Frauen-Bild in Disney-Produktionen wandelt

Seit über 90 Jahren produziert die Walt Disney Company Filme, die vor allem Mädchenherzen höher schlagen lassen. Schließlich geht es nicht selten um Prinzessinnen, die eines schönen Tages von einem Prinzen gerettet werden. Eigentlich.

Sieht man genauer hin, bemerkt man, wie Disneys Prinzessinnen immer mehr Rechte bekommen. Vorbei die Zeiten, in denen sie von einem Prinzen abhängig waren.

Vorbei die Reduzierung auf das Aussehen der Prinzessin, in denen sich der Prinz nur in ihren leblosen Körper verliebt, wie bei Schneewittchen (1937 von Disney verfilmt).

Vorbei das Bangen, ob die Füße der Disney-Frau filigran genug sind, um in den passenden Schuh zu schlüpfen ("Cinderella", 1950 von Disney verfilmt) - das Ausschlusskriterium des Prinzen, ob er sich für die Prinzessin entscheidet.

Und vorbei ist auch die Hilflosigkeit der Disney-Frau, die nur mit Hilfe des Prinzen zum Leben erwachen kann (etwa Aurora in "Dornröschen", 1959 von Disney verfilmt).

Je älter die Disney-Verfilmungen sind, desto devoter auch die darin vorkommenden Frauen-Bilder. Mit der Emanzipationswelle in den späten 1960er Jahren wandelte sich auch das Frauenbild in Literatur und Film - bis es sogar in Disneyfilmen durchzuscheinen begann.

1989 adaptierte Disney "Arielle die Meerjungfrau" - wobei Arielle sich nach Unabhängigkeit sehnt und ihrem Vater mit Widerworten begegnet. Zwei Jahre später tritt die junge Belle in "Die Schöne und das Biest" einem ungebändigten Wesen entgegen - eine Tat voller Abenteuerlust und Tapferkeit. 1992 nimmt sich Disney die Verfilmung von "Aladdin" vor, in der die Protagonistin Jasmin sich nach Freiheit sehnt und alleine über ihr Leben entscheiden möchte.

Es folgte "Pocahontas" (1995), die aktiv als Vermittlerin zwischen ihrem Indianerstamm und den englischen Kolonisten agierte. Getoppt hat es Disney 1998 mit "Mulan", einem burschikosen, intelligenten Mädchen, welches gegen die Rollenvorstellungen des mittelalterlichen Chinas ankämpft. Ebenfalls auf dem Weg zur Selbstständigkeit: Das afroamerikanische Mädchen Tiana ("Küss den Frosch", 2009), die ihr eigenes Restaurant eröffnen möchte.

Nur ein Jahr später kreierte Disney eine eigene Interpretation von Rapunzel ("Rapunzel - neu verföhnt"), wo die Protagonistin nicht bloß eine Gefangene im Turm ist, die auf die Befreiung durch einen Prinzen wartet, sondern viel mehr nach ihrer wahren Bestimmung sucht. Das Hauptaugenmerk liegt zudem weniger auf der "großen Liebe", sondern auf der Mutter-Tochter-Beziehung.

2012 überraschte Disney mit "Merida - Legende der Highlands", in dem eine talentierte Bogenschützin bis zum Schluss nicht verlobt wird - das Disney-typische Happy-End von der Märchenhochzeit bleibt aus. Ein Jahr später geht es in Disneys "Die Eiskönigin - völlig unverfroren" im Grunde um Elsa und die Beziehung zu ihrer Schwester Anna - um die Suche nach dem "geliebten Prinzen" geht es hier schon gar nicht mehr.

Deutlich wird die Entwicklung der Frauenrolle in Disney-Produktionen nicht zuletzt auch in dem Dialog des Broadway-Musicals "Aladdin" (Uraufführung 2011, zur Zeit in Hamburg aufgeführt) :

Dass Prinzessin Jasmin nicht nur aktiv über die Wahl ihres Partners entscheiden, sondern auch über das Königreich gleichberechtigt herrschen darf, lässt zahlreiche Mütter aufatmen, die dem ursprünglichen Bild der Frauen in Disney-Filmen kritisch gegenüber standen.

 

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

7 Disney-Prinzessinnen als coole Rebellinnen

Warum haben viele Disney-Figuren keine Mutter?

Vans bringt Disney-Kollektion heraus - der Style-Check

Junge geht zu Halloween als Disney's Eiskönigin Elsa

Cinderella als Schatten: Disney überrascht Passanten

Video: Hund singt Disney Song 'Let it go'

 

Kategorien: