Die Familien-Tragödie - und wie er trotzdem glücklich wurde

joerg pilawa getty
Die große Liebe: Seit 1999 sind Jörg und Irina Pilawa unzertrennlich. 2006 gaben sie sich im Kongo das Jawort und heirateten auf Mallorca in Weiß
Foto: GettyImages

TV-Star Jörg Pilawa

Bleibt Jörg Pilawa (43) als Moderator bei der ARD oder wechselt er zum ZDF? Seit Wochen spekulierte man in der Showbranche darüber, ob der beliebte Fernsehstar die Nachfolge von Talk-König Johannes B. Kerner (44) antreten wird. Es geht für Jörg Pilawa dabei sicher um Geld, aber auch um viel mehr Arbeit. Darum ist es wohl auch eine der schwersten Entscheidungen, die er in seinem Leben treffen muss.

Denn der verheiratete Hamburger und dreifache Vater trägt nun auch die schwere Last auf den Schultern, eventuell die Karriere vor die Familie zu stellen.

Was da passiert ist, kann er niemals vergessen

Ausschlaggebend bei seinen beruflichen Entscheidungen war bislang immer, dass seine Ehefrau Irina (37) und die Kinder Finn (11, aus erster Ehe), Emmy (8) und Juri (5) auf keinen Fall zu kurz kommen. Das macht den erfolgreichen Star, der sich zudem auch für Arme und Kranke auf der ganzen Welt engagiert, natürlich als Menschen umso sympathischer.

Aber was nur die wenigsten wissen: Eine Tragödie, an der er fast zerbrach, hat Jörg Pilawa ganz besonders gezeigt, wie wichtig der Zusammenhalt der Familie ist.

Die traurige Geschichte liegt zwar schon viele Jahre zurück. Doch was der Moderator damals schmerzlich durchstehen musste, hat er bis heute nicht vergessen. Es ist das schreckliche Krebs-Drama um seinen geliebten Vater. Jörg Pilawa war erst sechzehn, als sein Vater die schockierende Diagnose erhielt: Gehirntumor! In dieser schwierigen Lebenssituation bekam der Schüler mit ganzer Macht zu spüren, wie wichtig der Zusammenhalt der Familie ist.

Nach zahlreichen Klinikaufenthalten entschloss sich Jörg Pilawa mit seiner Mutter Ingrid und seiner Schwester Annette, den schwer kranken Vater nach Hause zu holen und ihn dort zu pflegen. Mit Liebe und Stärke versuchte man, ihm die letzten zwei Jahre seines Lebens zu erleichtern. Es dauerte lange, bis Jörg Pilawa den Schock über den tragischen Tod seines Vaters, zu dem er ein sehr inniges Verhältnis hatte, überwand.

Aber er lernte aus der verzweifelten Situation auch etwas für sein Leben.

Nämlich, wie wichtig die Familie ist und wie gut es tut, wenn man geliebte Menschen um sich hat, die nicht nur Freude und Glück mit einem teilen, sondern auch Trauer, Leid und Ängste. Er bangte und betete mit seiner Frau ums Baby Dieses beschützende Gefühl von familiärer Wärme und Stärke erfuhr Jörg Pilawa dann noch einmal in seinem Leben.

Es war im Jahr 2000, als seine einzige Tochter Emmy in Hamburg geboren wurde. Sie kam als Frühchen auf die Welt und musste anfangs sogar künstlich beatmet werden. Der Fernsehmann, der sehr gläubig ist, bangte und betete mit seiner Frau Irina gemeinsam um das so zarte Baby. Heute ist Emmy ein fröhliches, gesundes Mädchen, das sehr stolz auf seinen Papi ist. Und dazu hat sie auch allen Grund ...

Kategorien: