Untreues HerzDie Gefahr des emotionalen Fremdgehens

Die Wahrheit über emtionale Affären
Wie gefährlich ist ein untreues Herz für die Beziehung?
Foto: iStock
Inhalt
  1. Was sind emotionale Affären?
  2. Wie entstehen emotionale Affären?
  3. Wie gefährlich sind emotionale Affären in Beziehungen?
  4. Wie entkommt man einer emotionalen Affäre?

Wenn wir Wörter wie "Betrug" oder "Fremdgehen" hören, denken wir meistens an körperliche Untreue, wie Küssen oder Sex. Dabei kann man auch fremdgehen und dabei physisch treu bleiben: "emotional affair" (dt. "emotionale Affäre") nennt sich dieses Phänomen - und ist nicht minder alarmierend, wie körperliches Fremdgehen.

Was sind emotionale Affären?

Unter einer emotionalen Affäre versteht man eine nicht-sexuelle Intimität zwischen zwei Menschen. Dabei fühlen sie sich einander sehr verbunden, hegen romantische Gefühle zueinander, pflegen etwas, was mehr ist als Freundschaft, aber weniger als Liebe. Im Grunde führen ihre Herzen eine Affäre miteinander statt ihrer Körper, wie beim "klassischen" Betrug. Die zwei Menschen müssen sich dabei weder körperlich voneinander angezogen fühlen, noch sexuelles Verlangen zum jeweils anderen empfinden.

Typisch für eine emotionale Affäre ist

  • unangebrachte emotionale Intimität zu einer dritten Person: diese Intimität kann sich darin äußern, dass der Betroffene mehr Zeit mit dieser dritten Person verbringt, als mit dem Partner. Hinzu kommt ein ausgiebiger Austausch über die Gefühlswelt, sowie das Teilen von (auch intimen) Geheimnissen.
  • Verschleierung und Geheimhaltung gegenüber dem Partner: wie viel Zeit man mit der dritten Person verbringt und was man für sie empfindet, wird vor dem Partner meist geheim gehalten oder klein geredet. Alein diese Geheimhaltung ist schon ein Indiz dafür, dass man selbst weiß, dass dieses Verhalten, diese Gefühle illoyal gegenüber dem Partner sind. Die emotionale Affäre ist somit auch etwas "Verbotenes."
  • Belastung für die bestehende Beziehung: Die dritte Person erscheint dem "emotionalen Betrüger" in einem besseren Licht, als der eigene Partner. Das Unverständnis oder Fehlverhalten des Partners werden zum Gesprächsthema bei der dritten Person - sie erscheint als "gut", der Partner als "schlecht."
  • bestehende (aber meist unausgesprochene) Anziehungskraft: Zwischen dem emotionalen Betrüger und der dritten Person scheint "die Chemie zu stimmen." Das kann zur sexuellen Anziehung führen, muss aber nicht. In den meisten Fällen emotionaler Affären besteht eine sexuelle Anziehung - nur wird sie von einem oder beiden Beteiligten verschwiegen. Einer oder beide Betroffenen machen sich schick füreinander, sind immer füreinander da, vertrauen einander wollen dem anderen gefallen.
  • Verleugnung eigener Gefühle: Die empfundene Anziehung oder Verliebtheit wird von einem oder beiden Betroffenen verleugnet - entweder nur dem Partner gegenüber, oder aber auch untereinander.

Wie entstehen emotionale Affären?

Dabei belegen amerikanische Studien, dass Männer eher zu körperlichen, also sexuellen Affären neigen, während Frauen anfälliger für emotionale Affären sind. In einer Umfrage haben 44 Prozent aller Ehemänner und sogar 57 Prozent aller Ehefrauen angegeben, sich in der Ehe emotional zu einer anderen Person (zu) stark hingezogen gefühlt zu haben.

Der Ursprung für emotionale Affären ist dabei der gleiche, wie für sexuelle Affären: Sie kommen zustande, wenn in der bestehenden Beziehung etwas fehlt; wenn man in der eigenen Partnerschaft unglücklich ist. Das kann z.B. ein unerfülltes Sexleben sein, der als langweilig empfundene Alltagstrott oder ein Mangel an Aufmerksamkeit.

Emotionale Affären können im Zeitalter des Internets mit einem Chat beginnen. Sie können ihren Anfang mit einem Small-Talk bei der Arbeit nehmen oder dem freundlichen Lächeln eines Verkäufers. Oft spielt sich der emotionale Betrug nur in der Fantasie ab: Was wäre, wenn ich mit dieser Person, statt meinem Partner zusammen wäre? Wie würde es sich anfühlen, diese Person statt meines Partners zu küssen? Wie wäre es, diese Person zu lieben, mit ihr zu leben, statt mit dem eigenen Partner? Man empfindet bei einer emotionalen Affäre eine ähnliche Anspannung, Neugierde und Begierde, wie in einer körperlichen Affäre - bloß mit dem Unterschied, dass man sie nicht körperlich auslebt.

Wie gefährlich sind emotionale Affären in Beziehungen?

Emotionale Affären sind keineswegs harmlos. Während das körperliche Fremdgehen die sexuelle Lust auf den eigenen Partner trüben kann, kann emotionales Fremdgehen die Gefühle für den Partner eindämmen. Mit emotionalem Fremdgehen läuft man also Gefahr, die Gefühle zum Partner zu opfern - und sie womöglich nicht wieder aufleben zu lassen. 

Wie entkommt man einer emotionalen Affäre?

Zunächst muss man die emotionale Affäre als solches erkennen. Ein gutes Indiz ist dabei das eigene Gewissen: Fühlt man sich, als würde man den Partner betrügen, wenn man den Kontakt mit der dritten Person sucht? Als nächstes gilt es, mit sich selbst ehrlich zu sein, sich einzugestehen, was man für wen empfindet und warum. Anschließend kann man sich auf die Suche machen nach den Gründen, warum man in die emotionale-.Affäre-Falle tappte: Fehlt einem womöglich etwas in der Beziehung? Was gibt einem die dritte Person, was der eigene Partner womöglich nicht hergibt? Wenn diese Sachen klar sind, sollte man mit dem Partner offen darüber sprechen - der einzig3e Ausweg aus der emotionalen Dreiecksbeziehung...

 

Kategorien: